Inland

Nach Sargnagel-Artikel: Krone ersetzt Kultur-Teil durch Vergewaltigungsaufrufe

Montage

Kärntner Krone-Leser erinnern sich noch an den Artikel, in dem die Adresse von Autorin Stefanie Sargnagel veröffentlicht wurde inklusive Hinweis, diese sei „willig“. Nach dem positiven Echo will die Kärntner Krone den Kurs jetzt fortsetzen und veröffentlicht ab sofort täglich Vergewaltigungsaufrufe anstelle des Kulturteils.

Die Änderung kommt bei den Lesern gut an. „Es gibt nichts besseres, als gemeinsam mit meiner Frau Gerti einen Melange zu trinken, das Krone-Kreuzworträtsel zu lösen, süße Tierbilder anzuschauen und die Vergewaltigungsaufrufe zu lesen“, sagt Helmut K. (67) aus Klagenfurt.

Unter dem Aufruf ist auch jeden Tag ein neuer Frauenwitz zu lesen. Heute etwa: „Wie viele Frauen braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln? 100, weil Frauen dumme Huren sind, haha.“ Helmut K. klopft sich lachend auf die Oberschenkel.

Neue Seite 3

„Sex sells“, lacht auch ein Redakteur der Kärntner Ausgabe der Kronen-Zeitung und sucht für die Nackte auf Seite 3 diesmal kein Model aus dem Archiv, sondern eine österreichische Kulturschaffende, „der man es mal so richtig besorgen sollte.“

Der Hass auf weibliche Künstlerinnern in der Krone-Redaktion ist groß: „Sie sind lustig, emanzipiert und sie nehmen uns Steuergeld weg, das wir viel dringender bräuchten.“ Die Krone fürchtet, dass ihre jährliche 200.000-Euro-Presseförderung gekürzt werden könnte.

Entschuldigung

Sargnagel entschuldigte sich inzwischen dafür, Steuergeld für eine Afrika-Reise verschwendet zu haben, und will die 750 Euro Förderung in Zukunft in Krone-Redakteur Richard Schmitt investieren: „Ich hab gehört, sein Leben ist nur etwa 750 Euro Wert. Ich werde es mir einfach kaufen.“

15 Kommentare

15 Comments

  1. manfred peischl

    20.03.2017 um 11:25

    reply to evaaa

    woher kommt das wort „vegan“?
    ……..aus dem indianischen und bedeutet:
    ZU FAUL ZUM JAGEN !!!

  2. Generisches Maskulinum

    14.03.2017 um 13:11

    • Niveau-los-los

      16.03.2017 um 00:10

      Aus Ihrem Link:

      Was ist ein Mann in Salzsäure? Ein gelöstes Problem.
      Wann ist ein Mann eine Mark wert? Wenn er einen Einkaufswagen schiebt.
      Wie viele Männer sind nötig, um eine Rolle Klopapier auszuwechseln? Das weiß niemand. Es ist noch nie vorgekommen.

      usw. usw.

      Hmm, das sind die besten Witz über Männer? Klingt aber mehr nach dem üblichen, komplett witzlosen, Hassgejammer von anti-weiblichen Feministinnen.

  3. Empört

    14.03.2017 um 01:58

    Geht eine schwangere Frau in eine Bäckerei und sagt: „Ich krieg ein Brot.“
    Darauf der Bäcker: „Sachen gibt’s!

    Johanna zum Papa: Ich wünsche mir als Geschenk ein Pony zu Weihnachten.
    Papa: Geht in Ordnung.
    Johanna: Wirklich, ich liebe dich über alles!
    Papa an Heiligabend: So Johanna, dein Friseurtermin steht.

    Geht eine dicke Frau in eine Bäckerei und sagt:
    „Ich möchte gerne Rumkugeln!“
    Darauf der Bäcker:
    „Aber nicht in meinem Laden!“

    Ein Mann und eine Frau sitzen zusammen im Restaurant.
    Plötzlich bekleckert sich die Frau und sagt: „Jetzt sehe ich ja aus wie ein Schwein!“
    Darauf der Mann: „Und bekleckert bist du auch noch!!!“

    Kommt ne Frau zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, Herr Doktor, ich glaub ich hab nen Knoten in der Brust!“
    Sagt der Arzt: „…ja wer macht den SOWAS?!“

    Was steht auf dem Grabstein einer Putzfrau?
    Die kehrt nie wieder!

    Hat mich tatsächlich so eine Prostituierte am Bahnhof angesprochen. Sie meinte, für 30 Euro macht sie alles, was ich will.
    Jetzt rate mal, wer heute bei mir den Laminatboden verlegt.

  4. Proleten Mundi

    13.03.2017 um 22:12

    Hey, super, da bin ich dabei!

    Kommt jetzt auch endlich die neue Rubrik „Schlampe des Tages“? Mit jungen Frauen, und gegen ihren Willen, die nicht wissen, warum sie da mit Adresse stehen?
    Supergeil. KRONE immer voran!

    Bestelle sofort ein extra-Prolo-Abo zum günstigen Proleten-Preis.

  5. Presserat

    13.03.2017 um 22:05

    Ich dachte ihr seid eine Satirezeitung.
    Aber jetzt schreibt ihr die Wahrheit.
    Die Realität über die Krone, so wie sie täglich arbeitet – ich finde das eher traurig. Und jetzt noch Werbung für das Dreckblatt, unmöglich.

  6. Evaaa

    13.03.2017 um 17:17

    **Ein Morgen im Leben der unermüdlichen Stefanie S.**

    Der Kater ist noch immer bemerkbar und auch wenn es nur Hugo gab, so war die Summe beachtlich. Auch den Abdruck der „Freitag“ Tasche an der linken Schulter bemerkt sie – sind doch die Flyer darin, die unsere Gesellschaft näher zum „72-Jungburschen-Nirvana“ bringen soll, doch recht schwer. Auch schwer, aber letztendlich doch, schafft sie es aufzustehen und überlegt sofort welche Mütze sie heute aufsetzen soll. Die rote, die so schön progressiv ausschaut, die rote, die so schön überlegen ausschaut oder die eine rote, die gleich allen symbolisiert sie sollen sich doch bitte schlei$$$$n. Keine leichte Entscheidung, doch zum Glück schaut es beim Frühstück anders aus. Dort wartet schon das 200% vegane Dinkelbrot und der biologische Grüntee aus Kambodscha, von 13% glücklichen Kindern hergestellt, Dinge welche sie allmontaglich während der Arbeit im neuen „denn’s“ kauft. Gestärkt geht es nun wieder in die Arbeit, dem Callcenter um die Ecke, in dem vermeintlichen Wissen, großes für dieses Land zu leisten.

    Wirklich beneidenswert, das Leben dieser frischen Frau S…

    • Fa. Nadara

      13.03.2017 um 17:43

      Erfrischend böse !

    • Reiner Tor

      13.03.2017 um 21:32

      Nimm doch endlich wieder deine Tabletten, es wird sonst ein schlimmes Ende mit dir nehmen!

    • Michi

      15.03.2017 um 09:09

      Sehr guter Kommentar – Tagespresse hier wäre ein Journalistentalent!!!

  7. Wolfgang Sokotba

    13.03.2017 um 15:52

    Was soll ich da noch sagen?

    • Lopatka

      13.03.2017 um 22:19

      Sag es deinem Kollegen Drozda, dass er die Presseförderung für die Krone verdoppeln soll. Dann stellen sie mehr so schmierige Typen ein, deren Elaborate eher an Exkremente erinnern, aber der Unterschicht so gut gefallen, hehehe.
      Im Vertrauen, ICH lese es auch gerne, hahaha. Aber nur am Klo, wenn niemand zusieht, hohoho

  8. F. Kirmesbanger

    13.03.2017 um 15:01

    Die Frau und ihr Internet-Mob sind nun offenbar willig das Leben eines anerkannten österreichischen Qualitätsjournalisten zu zerstören:

    https://secure.avaaz.org/en/petition/Kundigung_des_KroneJournalisten_Fritz_Kimeswenger_Krone_Verlag_GesmbH_Co_KG/

    Unfassbar dieser Gutmenschenmob! Und Frauen sind da auch dabei! Und Künstler! Sollten die nix arbeiten! Wir bekommen unsere Presseförderung ja auch nicht geschenkt!

  9. Thomas

    13.03.2017 um 13:16

    Bester Frauenwitz seit langem!

  10. Peter Hofmüller

    13.03.2017 um 12:51

    Das „Zentralorgan der Gegenaufklärung“,(F.Sch.,),wieder „in Laune „! “ Kultur pur“ !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben