Wirtschaft

Mitarbeiter kam zu spät ins Büro: Servus TV wird doch eingestellt

Servus TV wird doch eingestellt

Auf den gestrigen Knalleffekt nach dem Knalleffekt folgt jetzt der nächste Knalleffekt: Servus TV wird seinen Betrieb doch einstellen. Diese Entscheidung traf Eigentümer Didi Mateschitz, weil ein Mitarbeiter heute Früh zu spät ins Büro kam.

Erst gestern hatte der Milliardär alle Kündigungen revidiert, nachdem alle Mitarbeiter versprochen hatten, keinen Betriebsrat gründen zu wollen. Doch weil Marketing-Angestellter Daniel B. (36) wegen eines Verkehrsstaus heute sieben Minuten zu spät im Büro eintraf, zog Mateschitz dann doch die Notbremse.

„Zuerst wollen’s einen Betriebsrat. Dann kommen sie zu spät in die Arbeit“, beschwert sich Mateschitz im Telefoninterview. „Was fordern sie als nächstes? Krankenversicherung? Aufs Klo gehen dürfen ohne mich vorher zu fragen?“

Zwar hätten die Mitarbeiter gute Arbeit geleistet. Dennoch hat Mateschitz das Vertrauen verloren. “Mitarbeiter der Red-Bull-Gruppe dürfen auf einen sicheren Arbeitsplatz, soziale Absicherung und ein offenes, tolerantes Umfeld zählen. Aber wer sich aufführt, wird sofort gefeuert!”

*** UPDATE (10:23) ***
Servus TV wird doch nicht eingestellt. Mateschitz stellte fest, dass seine Uhr lediglich um sieben Minuten vor ging.

*** UPDATE (10:55) ***
Servus TV wird doch eingestellt. Ein Mitarbeiter kaufte vor Mateschitz das letzte Snickers im Automaten.

(Foto: goodluz / 123RF)

29 Kommentare

29 Comments

  1. Kermit

    07.05.2016 um 08:00

    O¶∆¥°{℅}£=~©®$

    • :–))–: ™©

      07.05.2016 um 18:45

      Na, so was!

      Darauf (auf diese Behauptungen!) steht Knast.

  2. Magistra Ingrid Bergershausen

    07.05.2016 um 02:01

    Servus ist gut, kann nämlich zur Verabschiedung und zur Begrüßung verwendet werden, wie es auch in den meisten Ländern Europas gehandhabt wird. Es bedeutet übrigens aus dem Lateinischen heraus: Ich bin Dein Diener!

  3. Anonymous

    05.05.2016 um 23:00

    ich habe gefurzt

    • suomynona

      06.05.2016 um 00:27

      Mahlzeit.

    • Erinnerung an Kim—05.05.2016

      06.05.2016 um 11:16

      Eine Schreckensnachricht nach der nächsten! :D

  4. Kim

    05.05.2016 um 21:32

    Eine Schreckensnachricht nach der nächsten! :D

  5. Verwirrter

    05.05.2016 um 20:24

    Hat der eigentlich mit der deutschen Gewerkschaft verhandelt Österreichische Angestellte gibts ja fast keine bei Servus TV. Naja egal, wird eh wieder bald eins.

  6. … tolerantes Umfeld …

    05.05.2016 um 17:52

    Ups, noch nichts mit denen zu tun gehabt?

  7. Prezidänt Richi Lugner

    05.05.2016 um 14:58

    Egal was kommt, ich unterstütze meinen Havara!

  8. Mitti

    05.05.2016 um 14:25

    Und das am Feiertag!

  9. R. Lugner

    05.05.2016 um 12:47

    Iss ein Snickers, Didi
    Du bist nicht du wenn du Hunger hast

    • spitzmauserl

      05.05.2016 um 13:42

      Ja wie denn, wenns keins mehr gibt!!

      • Tja, dummer Staat,

        05.05.2016 um 17:45

        oft wär’s besser eine Firma pleite gehen zu lassen und die üblichen Subventionen an die Arbeiter verteilen statt an den Unternehmer, der sie dann auch noch in Arbeitszwang hält, während er mit d. Geld SEIN AUSKOMMEN verbessert.

        Snickers wird, wie das Pfiatigott-Fernsehen wohl auch, nach staatlichen Subventionen weiter geführt. Besser einige hundert (300) Mio. für 250 sonst Arbeitslose zuschießen, als diese auf die 250 Leute aufteilen, weil dann jeder 1,2 Mille hätte und weder Arbeitslose beziehen müsste, noch Arbeit bräuchte. Dann könnte man die auch aus dem Pensionssystem ausschließen, nur vorher wissen müssten sie’s, sodass sie ihr Geld nicht fehlinvestieren. Nein, besser einen nötigen Betrag verpflichtend zurückstellen lassen, weil sonst geht das ja alles wieder schief.

    • ob es das alter ist

      06.05.2016 um 00:58

      der war gut

  10. MC

    05.05.2016 um 12:14

    Sehr feiner Artikel :D

  11. Snickers-Notdienst

    05.05.2016 um 11:59

    Vorsicht! Alle eine Rettungsgasse bilden. Zur Seite meine Damen und Herren. Der Snickers Notdienst muss durchkommen! Sofort alle vom Automaten weg! Wir müssen Didi’s Leben retten und neue Snickers einfüllen.

  12. Anonymous

    05.05.2016 um 11:55

    Erster!

    • spitzmauserl

      05.05.2016 um 13:46

      Letzter!

    • Ihr geht mir auf die Nerven

      05.05.2016 um 14:43

      Niemanden interessierts wer „Erster“ ist, jetzt hörts auf, den Kommentarteil mit euren depperten „Erster, Zweiter,….“ zu verhunzeln

      • Anonymous

        05.05.2016 um 17:46

        Mußt es ja nicht lesen du ignoranter Typ du elendiger!

      • Anonymous

        05.05.2016 um 19:26

        Du bist ja nur sauer weil du nicht Erster bist

      • Ein Mitarbeiter

        05.05.2016 um 19:29

        Na Gsd hat der Didi noch nicht gemerkt, dass wir einen 13. und 14. Gehalt bekommen, weil sonst würd der den Laden gleich wieder dicht machen

        • bildungsfern-seher

          05.05.2016 um 21:58

          Das stimmt so nicht ganz. Nach Journalisten-KV erhält man bei Anstellung 15 Gehälter.
          Guckst Du, was?
          Aber zu früh gegeifert – das gleiche Jahresbruttogehalt wie normal wird durch 15 dividiert. Ob es auch Didi-diert wird entzieht sich meiner Kenntnis.
          P.S.: Die „Gelder“ nach dem 12. Gehalt werden deshalb nicht weniger besteuert. Und be-sozialversichert. Und be-Dienstgeberanteil-steuert. Und und und.
          P.P.S.: Du würdest nicht glauben, wieviele sich freischaffend abmühen. Und die haben nicht mal ansatzweise eine Interessensvertretung.
          Pardon – das stimmt so nicht ganz: Deren Interessen werden mit Füßen getreten.

      • spitzmauserl

        05.05.2016 um 21:48

        Weißt du, was mir alles auf die Nerven geht??!!

        • spitzmauser

          05.05.2016 um 23:07

          Regierung überlegt: Registrierkassenpflicht ändern?
          Viele stoßen sich daran. Auch Orthopäden warnen: Ellenbogen enthalten empfindliche Teile, aber auch Nerven. Tischlermeister Josef v. Nazaret (vollständiger Name der Redaktion bekannt) kontert: „Das muss nicht sein. Wir können mit heutigen VR-Methoden die Registrierkassa in ein Shopdesign am POS integrieren, dass sich niemand dran stoßen muss.“ Befürworter wie Julius >Mein V. heißt ich bin unschuldig like a Virgin< M. widersprechen: "Unser Interesse ist es, dass die Registrierkassenpflicht bis 1 Mrd. EUR Umsatz bzw. Cashflow bleibt. Alles darüber wäre aber – und da haben die Kritiker recht – viel zu bürokratisch." Abdullah C. schlägt in die selbe Kerbe: "Ich verkaufe jeden Tag die auflagenstärkste Zeitung der Welt an meiner Kreuzung (lächelt stolz). Die Registrierkassa zusammen mit den vielen Kilo Papier würde ein Gesamtgewicht von 18 kg ausmachen, die ich jeden Tag ab 4h in den Rucksack packen muss." Er sei strickt dagegen und habe deswegen schon beim EU-GH auf Feststellung der Verhältnismäßigkeit geklagt. Sandra B. (18), Eisstockschützin, winkt ab: "Als Curlig-Verein machen wir einmal im Jahr ein Fest, um alle fünf Jahre neues Eis anschaffen zu können. Mit der Registrierkassenpflicht habe ich ausgerechnet, dass wir in Zukunft unsere Anlage mit Seife beaufschlagen. Damit können wir trotz Klimawandel an unserer Quali für die nächsten zwei Olympiaden trainieren."

          • der red. bekannt.

            06.05.2016 um 00:27

            Wer strickt wogegen?

          • Pulloverstricker

            06.05.2016 um 01:04

            Ich bin strikt dagegen, dass jemand sich in irgend etwas verstrickt.

          • spitzmauserl

            06.05.2016 um 12:46

            Ich tu sowieso nur häkeln!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben