Wirtschaft

So retten Sie jetzt Ihr Erspartes: 10 Tipps vom Tagespresse-Finanzexperten

Auf den Finanzmärkten geht es drunter und drüber, der Wirtschaftsmotor stottert, das Ende naht. Doch keine Panik: Unser Tagespresse-Finanzexperte hat Ihnen Ihr persönliches Rettungspaket geschnürt und erklärt, wie Sie Ihr Erspartes jetzt noch retten können:

1. Legen Sie ihr Geld in Einmachgläser ein, dort bleibt es jahrelang haltbar.
Geld im Einmachglas

2. Stecken Sie ihr Geld in Immobilien! Das sogenannte Betongold ist äußerst wertstabil.

3. Kaufen Sie sich einen Dachs und befüllen sie ihn mit Helium. Wenn der Dachs steigt, steigen auch ihre Aktien.

Dachs

4. Investieren sie in langfristige Bonds. Diese Agenten-Filme sind sehr beliebt.

James Bond

5. Auch wenn es ihnen schmerzhaft erscheint – hören Sie auf ihre Analzysten. Analzysten haben meistens recht.

6. Verwenden Sie ihre Geldscheine als Lesezeichen. So erhöht sich der Buchwert.

Tagespresse-Buch mit GeldscheinenAchtung: Foto enthält Produktplatzierungen!

7. Trinken sie mindestens 10 Liter Wasser am Tag. So verfügen sie immer über genügend Liquidität.

8. Investieren sie ihr ganzes Geld in Pfandflaschen und bewahren Sie diese in Briefkuverts auf. Pfandbriefe sind eine besonders sichere Anlageform.

IMG_0523

9. Durchforsten sie den Spam-Ordner in ihrem E-Mail-Account. Dort finden sich immer renditereiche Anlagemöglichkeiten aus Togo, Nigeria oder Lesotho.

89a40734_h

10. Geben sie Ihr Geld diesem Mann, er weiß immer was zu tun ist.

Grasser

Anzeige: Das sind die 10 besten Zeitvertreibe, wenn das Internet mal wieder ausfällt

(Alexander Lueger)

41 Kommentare

41 Comments

  1. Anonymous

    15.03.2016 um 22:21

    „Analzysten haben meistens recht“ – LOL

    Geb auch 10/10 für diesen Beitrag!

  2. ulli

    15.03.2016 um 11:37

    tagespresse ist immer gut zum lachen!!!!!

  3. Lululululu

    15.03.2016 um 10:41

    Einfach 1000 Kisten bier kaufen. Das ist die beste Wertanlage. Man bekommt mehr Prozent als auf der Bank, muss keine KEST zahlen sondern nur die Märchensteuer. Und das wichtigste, am Ende bekommt man ein nettes Sümmchen Pfand heraus.

    • Kwk

      16.03.2016 um 07:01

      …besser in schnaps investieren, nirgends sonstwo gibts 40% und mehr…

  4. Anonymous

    15.03.2016 um 10:39

    Nö, ehrlich gesagt will ich die Analzysten nicht sehen.

  5. Anonymous

    15.03.2016 um 09:33

    ayyy

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben