Um beschützt zu werden: Polizei empfiehlt Ärzten Teilnahme an Corona-Demos


Polizist bewacht Corona Demo
Georges Schneider / picturedesk.com

Nach monatelangen Morddrohungen wirft der Suizid der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr in Oberösterreich die Frage auf, warum die Polizei, die Ärztekammer und das Innenministerium weggeschaut haben. Jetzt reagieren die Behörden auf die Kritik. Mediziner, die von der Polizei Personenschutz in Anspruch nehmen wollen, brauchen nur an Corona-Demos teilzunehmen. 

LINZ – Im Polizeirevier läutet das Telefon, nach 30 Minuten hebt jemand ab. „Guten Tag, wer spricht? Aha, ok… was meinen Sie, Frau Doktor? In der E-Mail steht, Sie und Ihre Familie werden heute um 17 Uhr abgestochen?“ Der Inspektor blickt auf die Uhr.


  • Leider trefft ihr mit eurem Zynismus den Nagel auf den Kopf. Ich möchte aber festhalten, dass auch die Polizei das gesamte Spektrum der Gesellschaft abbildet, und es daher unterschiedliche Vorgehensweisen im Rahmen der Gesetze gibt. In diesem Fall ist aber eine Komponente untergegangen. Frauen werden in Österreich ( speziell sensible) generell als hysterisch eingestuft und weniger ernst genommen. Wie weit der Weg zur gesellschaftlichen Gleichstellung noch ist, zeigt sich in der aktuellen Frauenpolitik…..
    Da darf man sich nicht wundern, wenn Frauen Hilfe suchen und nicht ernst genommen werden… ( außer ein perverser Asylant ist tatverdächtig..)
    Oje, ich glaube da habe schon wieder eine Steilvorlage für einen Artikel geliefert 🤔

    • „die Polzei“
      ich darf mich Freundin von 2 Bundeskriminalbeamten nennen,
      obwohl – wir haben keinen Kontakt,
      weil ich schräg binaber, ich weiss, dass das so eine beschisseneAktion mit Zugriffsbeschränkung ist, das ist „Datenschutz“. a so eine Scheixxe für die „ermittlunhgs-befähigten“
      oida, da pfeiffst auf den Poli-Job. echt.
      Vor Allem, wenn man (Die Da Genannten)
      Ihr Leben in jungen Jahren
      für das DSingsda
      geopfert haben.
      Freunde: ich weiss, dass der Personenschutz schon krrr, aber Zeugenschutz, ist
      ach: Rock Around The Clock – Elvis Presley

  • Es ist ein sehr tragischer Fall, man kann nur hoffen, dass die Schuldigen ausgeforscht und bestraft werden.
    Aber mit pauschalen Schuldzuweisungen an Polizei, Ärztekammer und Innenministerium wäre ich zurückhaltend, solange keine eindeutigen Verfehlungen nachgewiesen wurden.
    Für Vorverurteilungen sollte sich die Tagespresse nicht hergeben, ist ohne ausreichende Beweise auch eine Form von Hetze.

      • Ihnen ist aber schon klar, dass Sie durch diese, Ihre, Aussage die Ungeheuerlichkeit des Todes von Fr. Dr. Kellermayr relativieren und ihr, wie viele andere aus dem Milieu der Coronaleugner, Impfgegner, Verschwörungsfetischisten, Faschisten, Staatsverweigerer, Kinderinstrumentalisierer etc., auch noch ins Grab nachspucken.
        Noch einmal für Sie: es ist ein großer Unterschied, wenn jmd., unter den Augen von Polizei und Justiz, von einem Mob fertig gemacht wird.

        • Richtig. Und ich könnt‘ jedes Mal kotzen, wenn die ganze Impfgegnerbande dann auf Twitter wieder sagt „Aber sie hat doch auch gemeine Sachen gesagt, dass Impfgegner Deppen sind und so…“.
          Dass die den Unterschied zwischen einer brutalen Morddrohung, auf die übrigens eigentlich 3 Jahre Haft stehen, und einer (sachlich völlig korrekten) Beleidigung nicht kennen, zeigt, wie völlig umnachtet das ganze Impfgegnergesindel schon ist.

          • ich weiss, dass Das jetzt keine Satiere ist: in meinem Produktionsbetrieb waren seit Montag 3 coronapositive Menschen in meinem Arbeitsbereich aktiv anwesend. Grossraum-Produktion. Mir/ich/wos, so:
            aber ich betreue privat 2 Personen, meine 80-Jährigen (Eltern) allein.
            Es ist auch aufgrund der enormen Hitze im Produktionsbereich
            eigentlich tatsächlich unmenschlich, eine FFP2 zu tragen.
            ich werde eine Pfeife an die FFP2 montieren, also eine mit Anrieb. Und dann schiess ich die in eine Umlaufbahn.

        • Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde. Üblicherweise ist Satire eine Kritik von unten (Bürgerempfinden) gegen oben (Repräsentanz der Macht) vorzugsweise in den Feldern Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur.

          • weisst Du was Satire für mich ist: ein Überlebens-Elexier. Wenn ich da Euch lese, wenn ich dann niederbrich wegen positiven Lachkrämpfen, dann bin ich:
            1. nicht allein
            2. gutes Bauchmuskeltraining
            3. Endorphine, Adrenalin, sogar Oxydings, das Mutterhormonzeugs
            hmm :)

        • na echt, ich hab@teckaand
          so verstanden: das Sie (die Ärztin) nicht der Einzige menschlich unfassbare „Fall“ (grausames Wort, ich bin auf der Suche nach Besserem Wort) ist, dass es eben noch mehr gibt. Das nennt @teckaand „Kollateralschäden“,
          und das ist die schärfste und klarste Bezeichnung zu Ihrem Tod.
          Da wird gar nichts relativiert.
          Da ist 1 Herz, pocht.
          i glaub, das war ein Missverständnis

  • Ja ja, das zehnt-lebenswerteste Bundesland in Österreich , unsere schwarz-blaue Landesregierung arbeitet stets hart daran, dass es auch so bleibt. Mit tatkräftiger Hilfe unser lieben Polizei!!!

  • >