International

Türschild-Beauftragter im Weißen Haus erleidet Burnout

Gladkov / Depositphotos

Schon seit 25 Jahren ist Juan Gonzales (44) für alle Türschilder im Weißen Haus zuständig. Doch die Arbeitslast der letzten drei Wochen ging nicht spurlos an ihm vorrüber. Seit heute befindet er sich wegen eines schweren Burnouts in medizinischer Behandlung.

„Priebus, Spicer, Scaramucci, Kelly: Ich kann einfach nicht mehr. Ich bin am Ende“, seufzt Juan Gonzales, während er von Sanitätern in den Rettungswagen geschoben wird.

„Niemand schätzt hier meine Arbeit. Kaum bin ich mit einem Türschild fertig, muss ich es gleich wieder in den Müll werfen“, beschwert er sich unter Tränen über fehlende Anerkennung.

Für Gonzales wird nun dringend Ersatz gesucht. Die Märkte reagierten zwischenzeitlich mit starken Kursverlusten auf den Ausfall. Denn der hohe Bedarf an Türschildern hat die schwächelnde US-Stahlbranche in den letzten Monaten massiv angekurbelt. Analysten rechnen jetzt mit Einbrüchen.

Doch der Nachfolger muss sich auf eine massive Arbeitslast gefasst machen. Denn Trump hat den roten Knopf in seinem Büro umfunktionieren lassen. Bei Knopfdruck werden jetzt keine Atomraketen mehr gestartet, sondern Kabinettsmitglieder gefeuert.

Kommentieren

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben