Traum erfüllt: Kurz schließt Uni ab


Kurz vor dem Juridicum
HANS KLAUS TECHT / APA, picturesdesk.com, Gugerell

15 lange Jahre hat es gedauert, jetzt ist es geschafft: Bundeskanzler Sebastian Kurz schloss heute die Universität Wien ab. Damit erfüllt er sich einen lang gehegten Traum.

WIEN – Stolz geht Kurz durch die menschenleeren Gänge des Juridicums und streichelt mit seinen Fingern über die Wände. „Das war’s wohl“, flüstert er melancholisch und versucht für seine Instagram-Story eine menschliche Emotion zu imitieren. 

„Ja, natürlich werde ich die Studienzeit vermissen“, seufzt Kurz. „Meine beiden Besuche am Juridicum 2005, sowie 2007, als ich zufällig in der Gegend war und dringend aufs Klo hab müssen nach einem nicht mehr so frischen Kebab, das war ein Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit.“

Außerdem, erzählt Kurz, habe er im Sommersemester 2015 vor der Uni eine Studentin kennengelernt, deren Mitbewohnerin gerade auf Interrail war: „Wilde Zeiten…“, lächelt er. „Ich hab damals die Balkanroute geschlossen, damit die Mitbewohnerin nicht mehr heimkommt und wir Quality Time zu zweit haben. Ich glaub, sie ist noch immer auf Lesbos, ganz liebe Grüße, wir hoffen, es geht dir gut, Caro.“

Stolz

Voller Freude zieht Kurz sein Handy aus der Hose und aktualisiert sein LinkedIn-Profil: „Sodalla, was schreiben wir da jetzt hinein, genau: Juridicum abgeschlossen in 15 Jahren, TU abgeschlossen in drei Stunden, Med Uni Wien abgeschlossen in 30 Minuten, das war besonders easy.“

Dass Kurz gerade jetzt derart motiviert vorging, liegt am Coronavirus. „Wir müssen verhindern, dass die Bevölkerung von Studenten durchseucht wird.“ Er zieht eine Grafik hervor. „Das ist eine Kurve, und da ist ein Kreis, und eine Linie mit einer Zahl drauf. Stellen Sie sich vor, wir hätten Menschen, die sowas interpretieren können! Ein Horror für unsere Wirtschaft.“

Ersatz

Als Ersatz für die Vorlesungen bietet die Industriellenvereinigung allen Studenten die Möglichkeit an, 60 Stunden pro Woche in unterschiedlichen Großbetrieben zu arbeiten. Laut einer Studie des renommierten Virologen Dr. Georg Kapsch und des italienischen Arztes Haraldo Mahra kann man sich nämlich nur auf Unis, im Theater oder im Technoclub anstecken, nicht aber im Büro oder in der Fabrik.

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


68 Kommentare, 19.5k Shares
68 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

“ … VERSUCHT für seine Instagram-Story eine menschliche Emotion zu IMITIEREN. “

Einfach grenzgenial!!!

das is gar ned so leicht muss ich sagen^^

Ein weiteres Beispiel dafür, weshalb ich euch liebe!

Bei „Haraldo Mahra“ wäre mir fast was entwischt ….

Sehr Gut Echt

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format