Todesfalle Veganismus: Mann (107) stirbt nach jahrelanger pflanzlicher Ernährung


Ein alter Mann ist einen Apfel, im Hintergrund eine Todesmeldung
depositphotos.com (M)

Selbst schuld! Nachdem sich der 107-jährige Pensionist Adalbert „Traxi“ Traxlhuber jahrzehntelang vegan ernährte, verstarb er vorgestern bei einem Autounfall in der Nähe von Ried im Innkreis. Kritiker der rein pflanzlichen Ernährung sehen sich bestätigt – Veganismus tötet.

GRATTIGHOFEN In der oberösterreichischen Gemeinde Grattighofen herrscht tiefe Trauer. „Der Adalbert war im ganzen Ort beliebt, bis er dann vor 75 Jahren von einem Tag auf den anderen aufgehört hat, beim Wirt Fleischknödel zum essen“, erzählt der aktuelle Bürgermeister Christian Klaffl. „Wir alle haben immer wieder versucht, ihm ein ordentliches Essen vorzusetzen, aber er hat die Grammelsuppen und den Schnitzelsalat verschmäht, hat nur mehr Tofu gefressen, ist immer tiefer in diesen Satanismus abgerutscht oder wie man das nennt.“

Traxlhuber war bis zu seinem Tod aktives Mitglied der örtlichen Fußballmannschaft und zuletzt Torschützenkönig in der 2. Klasse Nordwest. Vor einer Woche absolvierte er noch einen Ironman in Gran Canaria, wurde dort allerdings nur Dritter. „Da hat man leider schon gesehen, dass es mit ihm dem Ende zugeht“, murmelt Klaffl betroffen. 

Sonderfall

Der radikale Lebensstil isolierte Traxlhuber, machte ihn Zeit seines Lebens zum Einzelgänger. „Wir haben im Dorf immer versucht, ihn zu integrieren, aber er wollt nie so recht drauf eingehen. Im September noch haben wir ihn eingeladen zum Schweinsbraten-Wettessen, und auch beim kollektiven Ferkel kastrieren nach der Erstkommunion am Kirchenplatz, da war er nie dabei“, erzählt der Bürgermeister. 

„Da haben bei mir als Ortschef natürlich die Alarmglocken geschrillt. Wer sich bei uns nicht anpasst, der wird normalerweise passend gemacht, verstehen Sie?“ Klaffl zeigt auf den Fleischhauer, der einer zugezogenen Familie aus Syrien vier Leberkässemmeln in den Rachen stopft.

Unfalllenker leicht alkoholisiert

Traxlhuber jedenfalls ist jetzt tot. Überfahren. Der Unfalllenker Martin „Schweini“ Schweinsberger liegt mit leichten Verletzungen im Krankenhaus Ried im Innkreis. Laut einem Test war der Betreiber des örtlichen Kirchenstüberls leicht betrunken (5,3 Promille), weswegen die Polizei es bei einer Verwarnung belässt.

Polizeichef Gernot Rauchinger schüttelt mit dem Kopf. „Das Unfallopfer selbst hat offensichtlich fahrlässig gehandelt, sein Veganismus hat ihn getötet. Hätte er als Knautschzone ordentlich Bauchfett gehabt, wäre er wohl noch am Leben.“ 

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


55 Kommentare, 4.8k Shares
55 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Ihr seid’s sooo genial!!!

Stimmt. Weil die TPler so wahrheitsgetreu berichten wie der Wegscheider.

Bearbeitet von Karlheinz Wunderschön

Kann mich jemand aufklären, wo hier die Pointe ist? Vor ein paar Jahren, ok, aber heute leben doch die Veganen friedlich neben den nicht so Veganen.

Lesen Sie einmal die Kommentare im Standard unter einem Artikel, der vor den Folgen der Fleischproduktion warnt.

Aber doch nicht am Land.

Haha schön wärs. Hey, kannst ja als Experiment mal versuchen n monat vegan zu leben. Könnte deine Perspektive n kleines bisschen verändern ;)

Ich kann ja nur von mir sprechen… ich hatte nie etwas gegen Menschen, die sich überreden ließen, Vegan zu leben… aber bei mir wurde ziemlich unverschämt missioniert… so schaut’s aus

Kann ich gut nachvollziehen. Ich war 4 Jahre vegan und hab’s beendet, weil ich mit der veganen Community in Wien nicht klargekommen bin. Am Anfang sehr nett. Dann merkt man, wie das zur Religion bei einigen geworden ist. Da wird eine Kellnerin im Forum denunziert, weil man sie Pommes vom Mäci essen gesehen hat. Wer einmal im Urlaub Fisch isst, wird als Nicht-Echter-Veganer gebrandmarkt. Im Spital durfte ich eine vegane Bekannte besuchen, die vor Schmerzen geweint hat. Das Schmerzmittel war nicht vegan, also abgelehnt. Die OP hat sie aber schon gemacht. Und so ging das weiter, bis zum Veganer aus… Mehr »

Fisch ist vegan?

Wieso brauchst du eine Community um vegan zu leben? Das ist doch eine ganz persönliche Entscheidung und geht niemanden was an. Passt ich lebe genussvoll auch mit Fleisch

Soooo glaubwürdig deine kleine Anekdoten. Gibt es echt Leute, die dir das abnehmen? Und ja, Leute die NUR im Urlaub Fisch essen, leben halt nicht vegan. Ähnlich wie bei Menschen die NUR im Urlaub vögeln: das wars dann halt mit der Virginität. So what?

Selbst die katholische Kirche kennt das Vergeben von Sünden. Nur Veganer nicht. Einmal(!) Fisch = kein Veganer. Der Rest ist 100% genau so passiert. Das Forum war http://www.vegan.at/forum/yabb.pl. ist tot. Da wurde auch ernsthaft diskutiert, dass das Verzehren von Sperma nicht vegan wäre, da auch wir Tiere sind und es unerheblich ist, ob man dabei Leid verspürt. Solche Probleme muss man halt haben. Und dann kommen die Frutarier und Raw-Veganer und erklären Dir, dass vegan nicht ausreicht. Ich war auch beim Grillen mit dem veganen Stammtisch auf der Donauinsel, wo zwei Mädels zu weinen begonnen haben, weil der Wind den… Mehr »

Bearbeitet von DailyLama

Ich nehm ihm das sofort ab.
Ich bin zwar überzeugt, dass die meisten ganz normal sind, aber es gibt auch die Radikalen (auf beiden Seiten)

Echt nur im Urlaub ? Ist das nicht traurig ?

Bearbeitet von Kortschnoi

Ja dann heul halt deswegen. Da wollte dich jemand von was überzeugen und du hast dich persönlich angegriffen gefühlt. Hast es ja scheinbar bis heute nicht so richtig verarbeitet bekommen. Frag dich mal warum 💀

Leben und Leben lassen…. Kennst?

Das sind genau jene Antworten, die Ärger verursachen. Lasst doch jede und jeden selbst entscheiden, ob er vegan leben will.

Frag Du Dich lieber, warum Du so aggressiv antwortest. Schlechten Tag gehabt?

Ich verstehe es als Anspielung auf die Coronatoten, die wohl auch alle an Corona gestorben sind obwohl sie Unfallopfer, 100 Jahre alt oder schwer krank waren…..

Diese Metapher verstehen halt die Bessermenschen nicht – ich sehe es exakt genau so :-)

perfekt Stephan, genau so sehe ich das auch

Leider nicht am Land… Hier herrscht immer noch Vorherrschaft und Intoleranz der Fleischesser ^^

Es soll ja auch Menschen geben, die gerade wegen gewisser Intoleranzen zu Veganern geworden sind ;)

Mein Gleischkonsum wurde wegen Intoleranzen erhöht.

Bei Histam sind Soja und Co halt pures Gift.

Ihr Veganer werdet schon noch sehen, wenn wir Fleischesser die Weltherrschaft übernehmen.

Bis jetzt haben ich finde die lach-emoji’s nicht!!!!

Digga die habt ihr doch schon. Wie verzweifelt seid ihr eigentlich 😂😂

Bearbeitet von HeyImVeganBtw

Keine Sorge. Die habt ihr schon. Die Frage ist eher für wie lange noch!

Intoleranz der Fleischesser? Neeiin!! RIP – wenigstens einer, der mir mein täglich Schweinsbratl nicht weggefressen hat!

Sich als Teil des absoluten Status Quo von einem Satireartikel so angegriffen zu fühlen muss man auch erst mal auf die Kette kriegen 💀💀

🙄

Wirklich schlimm wurde es, als er nicht Mal mehr den veganen Hühnerstreifensalat beim Wirten essen wollte. Sogar Fisch hat er nicht gegessen, weniger Fleisch geht ja gar nicht mehr.

Bearbeitet von Someoneoutthere

Was, und Tofu ist KEIN gepresster Ferkel-Junghenderl-Block?

Oder die klare Rindssuppe mit Frittaten, wo „eh ka Fleisch drin“ ist…

Freilich ist da Fleisch drin. Aus wos glaubst, ist der Fritatt?

Den Witz verstehe ich nicht.

🤣

Macht mal einen Monat vegan, aber bitte gebt acht vor Autofahrern 😆
Aber mal im ernst, die Tieren die ins Schlachthaus kommen, gehts besch…. – Politik und Industrie hat uns aber so erzogen, kein Mitgefühl mit diesen Tieren zu haben.

Kann man nicht selber denken und entscheiden? Tun Sie immer das was die Politiker und die Industrie Ihnen vorgeben?
Wenn Sie wüssten wie pervers und grausam die Fleisch – und Milchproduktion ist, würden Sie dann auch so argumentieren und einfach nicht handeln?
Aber vlt. wissen Sie es ja und es ist Ihnen Egal?
Das wäre ignorant und kaltherzig.
„Nach mir
die Sintflut“

Wenn Sie wüssten wie pervers und grausam die Herstellung von Kleidern, Schuhen, seltenen Erden für Handys, Grabsteinen, Gemüse aus Spanien, Gold aus Afrika, Feuerwerken und so ziemlich allem ist, was aus ärmeren Ländern kommt, würden Sie dann auch so argumentieren und einfach nicht handeln?

Ich kenne keinen einzigen Veganer ohne Handy. Kinderarbeit, Sklaverei, Ausbeutung usw sind ok, wenn man dann damit anderen ein schlechtes Gewissen mache kann, gell ;)

Bearbeitet von DailyLama

Ich glaub absolut niemand hat verstanden was dein Punkt ist. Ich seh du bist unzufrieden, aber ich hab absolut keine Ahnung womit 💀💀

Seine fleischessenden Eltern (132 und 134) machen sich jetzt wahrscheinlich Vorwürfe, was sie bei der Erziehung wohl falsch gemacht haben.

Die Eltern haben aber schon vor 75 Jahren gesagt: „Den bring‘ ma net durch!“

😂

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format