„Schaden dem Handel“: WKO fordert Verbot von selbstgebastelten Geschenken


Christmas decorations. little girl made and painted the heart

Vorsicht: Wer zu Weihnachten lieber zu Schere und Papier anstatt zur Kreditkarte greift, der sei gewarnt. Denn das Anfertigen selbstgebastelter Geschenke schadet dem Handel und vernichtet Jobs. Davor warnt heute die Wirtschaftskammer, die von der Politik ein Verbot fordert.

Alarmierende Zahlen
WKO-Präsident Christoph Leitl mahnt: „Bereits 170.000.000 Millionen Menschen haben ihren Job verloren, weil irgendwelche Kinder ihren Eltern gedankenlos ein schirches Bild malen, oder irgendeinen Ramsch aus Kastanien basteln.“ Und das, anstatt ihr Taschengeld wohltätigen Wirtschaftszwecken zuzuführen.

Geldstrafen
Das Anfertigen solcher Geschenke soll nun unter Androhung hoher Geldstrafen verboten werden. Die eingehobenen Strafen könnten notleidenden Großindustriellen zugute kommen. „Außerdem könnten Täter zu Sozialarbeit verurteilt werden, etwa am Bau oder in der Schwermetallindustrie. Die suchen immer billige Leut.“

Vorbild Leitl
Doch predigt Leitl Wasser, während er Wein trinkt? Ganz und gar nicht. Denn für seine Familie hat er sich schon etwas ganz Besonderes einfallen lassen: „Meine Geschenke umfassen die innovativsten Erzeugnisse der heimischen Industrie.“ Seiner Frau schenkt er vier Tonnen Holzcellulose der Firma Lenzing; seine Kinder dürfen sich über hochwertige Leiterplatten von AT&S freuen.

Ganz traditionell
Ansonsten läuft das Weihnachtsfest im Hause Leitl wie jedes Jahr ab: „Ich verkleide mich als Weihnachtsmann, lese der Familie ein paar schöne Geschichten aus der Financial Times vor, dann singen wir das Lied aus der Coca-Cola-Werbung, und dann werden die Geschenke an das bestbietende Kind versteigert.“

Wären doch nur alle Menschen so rücksichtsvoll wie Leitl. Denn wie heißt es so schön? „Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s der Wirtschaft gut.“

Die besten Tagespresse-Artikel des Jahres jetzt als Buch bestellen >

Weiterlesen: „Unglücklich beim Joggen verloren“: 100.000 Euro aus Donau gehören offenbar Grasser

(Foto: Sergii Mostovyi/Fotolia)


19 Kommentare, 8.8k Shares
1500
12 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
13 Kommentatoren
neuste älteste top
buwokl

Wann bekommt endlich der Weihnachtsmann Berufsverbot?
Das kann nicht sein, dass ein Typ in Altersteilzeit dem Versandhandel Schäden in Milliardenhöhe zufügt und nebenbei motivierten Jungsklaven im Zustelldienst den Zugang zum Arbeitsmarkt versperrt.

Cyberkrowod

Jaja….geht’s der Wirtschaft gut, geht`s den den Gaunern gut… und wenn nicht, dann fahren wir die Hütte an die WAND!

Hermine G.

Als Sprecherin der überparteilichen Plattform „Mütter gegen selbstgebastelte Geschenke“ kann ich mich dem Antrag der Wirtschaftskammer nur vollinhaltlich anschließen.

Ka_Sandra

Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s den Leitln gut.

Bruno Fiala

Einfach nur genial. Danke.

Hadschi's Drache

Recht so.
Kinder gehören sowieso überhaupt der Bescherung verbannt.
Dieses Gewusel unter der zur Jahresendzeit benützten, verholzten Pflanze, dieser Müll!

Hadschi's Drache

Grenzgeniales Wortspiel, richtig. Danke, Ka_Sandra!

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format