International

Rassismus-Skandal in den USA: Immobilienhai setzt schwarze Familie auf die Straße

Könnte dieser Vorfall die aufgeheizte Stimmung in den USA zum Kippen bringen? Wie ein Lauffeuer verbreitete sich heute in internationalen Medien die Nachricht, dass eine 4-köpfige afroamerikanische Familie von Immobilienmagnat und US-Präsident Donald Trump mitten im Winter aus ihrem Haus in Washington D.C. geschmissen wurde.

Zwangsdelogierung

Trump hat den Vorfall mittlerweile selbst auf CNN bestätigt: „Schon beim ersten Rundgang in meiner neuen Immobilie habe ich gesehen, dass sich anscheinend eine afroamerikanische Familie hier eingenistet hat. Der Vater hat sich als Barack Hussein Obama vorgestellt, und behauptet, er würde hier arbeiten. Glauben Sie ein schwarzer Mann der Hussein heißt, kann einfach so im Weißen Haus arbeiten? Das trägt seinen Namen doch nicht umsonst!“, zeigte sich der frischgebackene Präsident erbost.

Auf Anordnung von Trump wurde die Familie vom Secret Service auf Massenvernichtungswaffen, Silberbesteck und Öl durchsucht und dann umgehend mit Sack und Pack vor die Tür gesetzt.

Hoffnung

Doch wie geht es mit der obdachlosen Familie weiter? Während das Los der Eltern noch ungewiss ist, zeichnet sich zumindest für die beiden Kinder eine Lösung ab.

Wie das US-Society-Portal TMZ.com berichtet, will Hollywood-Star Angelina Jolie die Töchter Malia (18) und Natasha (15) adoptieren. „Etwas Exotischeres als zwei schwarze Teenager würde sich in meiner Sammlung zwar besser machen, aber morgen schaue ich mir ohnehin noch ein Albino-Pygmäen-Baby an“, wird die Schauspielerin auf TMZ zitiert.

9 Kommentare

9 Comments

  1. Trumplovesnohate

    22.01.2017 um 02:43

    Meine Güte müsst ihr einen Hass in euch tragen. Auf was und wem auch immer. Wenn die Medien vorgeben, auf wem man den Hass projizieren kann, macht ihr Überstunden in hassen. Natürlich ist man selber der-die-das Gute und will nur helfen (damit sich die Geschichte nicht wiederholt oder was auch immer – je nach Medien vorgaben).

    Was eure Medien z.B. nicht berichten:

    Trump stellt sein Privatflugzeug zur Verfügung, rettet damit ein Kind:
    http://www.jta.org/1988/07/20/archive/orthodox-child-with-rare-ailment-is-rescued-aboard-tycoons-jet

    Trump steigt persönlich aus seiner Limouse um einen Überfall zu vereiteln:
    http://www.commonsenseevaluation.com/2016/12/08/69573/

    Trump, wie passend, lässt Obdachlose, sogar Schwarze, kostenlos in seinen Hotels übernachten (ob die angegeben 8 Jahre nun stimmen oder nicht, es ist kein Einzelfall):
    http://www.naturalnews.com/2016-12-13-trump-allowed-black-homeless-woman-to-live-in-trump-tower-for-8-years-rent-free.html

    Teilweise schon Jahrzehnte her. Ganz schöner Gegensatz zu Obama, der die letzten 8 Jahre täglich mehrere Mordaufträge per Drohne unterzeichnet hat.

    • Jiub

      02.02.2017 um 12:25

      Du hast genausoviel Sinn für Humor wie dein Vorbild, was? Das ist ein Satireartikel. Das Trump in Wahrheit ein herzensguter Mensch ist, mit hohen moralischen Ansprüchen und einem brillianten Intellekt, das ist doch eh klar – da braucht man ja nur die täglichen Zeitungsartikel zu lesen.

  2. hilflose nicksuche

    21.01.2017 um 22:17

    der beitrag ist zwar gut, aber ich würd auch ganz gern ein interview mit der entführten bim und ihrem entführer lesen

  3. rakusko

    20.01.2017 um 21:21

    Sowas wär in Wien undenkbar: Schwarze sind im Rathaus schon lange kaum noch wahrnehmbar.

  4. MichaelvomSirius

    20.01.2017 um 13:23

    Typisch, eine schwarze Familie mit arbeitslosen Eltern und Internetz süchtigen Kindern (Drogen?) wird per Gesetz nach 4 Jahren kostenloser Nutzung aus einer der teuersten Immobilien der Welt delogiert und die „linken“(Nein, ich schreibe linke nicht groß!) laufen Amok!
    Wollt ihr wirklich jedem eine Villa,ein Auto, eine CIA, eine Airforce 1 finanzieren?
    Realitätsverweigernde Gutmenschen/Innen!
    Drölf!

    • MichaelvomSirius

      20.01.2017 um 13:30

      p.s.: Noch zu erwähnen wäre, daß der Vater in Verbindung mit terroristischen Aktionen in Syrien,Jemen,Afghanistan,Irak,Somalia,Lybien,Deutschland,Sudan und einigen anderern Ländern steht.
      Das FBI ermittelt…(hoffentlich).

  5. Peter

    20.01.2017 um 13:01

    „If Donald Trump wins, it will be for the first time ever that a billionaire moved into a public housing vacated by a black family. 😂“
    https://twitter.com/Gotham3/status/722071584941322242
    18. April 2016

  6. Matthäus Thun-Hohenstein

    20.01.2017 um 11:17

    GRANDIOS

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben