International

Olympia: Kim Jong-uns „Schwester“ in Südkorea eingetroffen

Zum ersten Mal seit der Teilung Koreas ist heute früh ein Mitglied der Kim-Dynastie nach Südkorea gereist. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un schickt seine Schwester zu den Olympischen Winterspielen nach PyeongChang. Dort soll diese zur Entspannung der diplomatischen Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea beitragen.

„Es ist mir eine Freude, dass sie heil in Südkorea eingetroffen ist“, freut sich auch Kim Jong-un. „Meine Schweter Kim Yo LGM-118A-B16-Un wird unser Land vor den Augen der Welt würdig vertreten.“

Die Schwester des norkoreanischen Machthabers ist gemeinsam mit einer Delegation hochrangiger Regierungsmitarbeiter angereist. „Sie wird Mitglieder der Südkoreanischen Regierung ähm… ‚treffen’…. und diesen ein Strahlen ins Gesicht zaubern“, erklärt Nam Ki Park, nordkoreanischer Minister für schlechte Wortspiele und Massenmord.

Kim Jong-un will die Olympischen Winterspiele nutzen, um das Image seines Landes aufzupolieren. Auch der Diktator selbst hat einen Überraschungsbesuch nicht ausgeschlossen, gilt er doch als passionierter Biathlon-Fan. „Wann immer ich Zeit habe, schnappe ich mir Skier und Gewehr und geh ein bisschen Langlaufen, während ich zwischendurch auf Verwandte schieße.“

Kims Schwester wird auch bei der Eröffnungszeremonie erwartet. „Sie wird das olympische Feuer besonders hell zum lodern bringen“, verkündete das nordkoreanische Staatsfernsehen.

11 Kommentare

11 Comments

  1. Experte

    12.02.2018 um 12:18

    Der Gute sorgt eben für
    Bombenstimmung.

  2. Kurt

    10.02.2018 um 12:09

    bitte, bei aller Liebe zu guter und spitzer Satire, sucht euch ein Thema aus, zu dem man wirklich lachen kann und das nicht unter die Haut geht. Danke.

  3. Friedensreich

    10.02.2018 um 06:39

    Man kann eben nicht immer hochklassische und intelligente Satire bringen. Man muss doch zugeben, dass der Ansatz, dass die Schwester von Kim Jong-Un, ihre Gesprächspartner zu, „strahlen“ bringen wird! doch nicht schlecht ist. Ich will doch nur an die Tötung des Bruders von Kim Jong-Un erinnern. Da ist mehr oder weniger das passiert, was Bimmie als Schlecht und dümmlich anprangert.

    • Trololollol

      10.02.2018 um 17:18

      Vielleicht will er seine Schwester auch von der Welt schaffen

  4. Petra

    09.02.2018 um 19:50

    Sieht aus, wie dieser Grüne den i amoi umegschlanzt håb in die Wiesn.

  5. Finanzolympia bei den Parteien:

    09.02.2018 um 14:02

    ÖVP – Staatliche Zuschüsse 2017: 57,4 Mill. €
    SPÖ – Staatliche Zuschüsse 2017: 55,2 Mill. €
    FPÖ – Staatliche Zuschüsse 2017: 43,6 Mill. €

  6. FloRyan

    09.02.2018 um 13:05

    ich check das Wortspiel leider nicht… Nam Ki Park? bitte um Auflärung

    • Kim III

      09.02.2018 um 13:51

      Ich versteh’s auch nicht ganz… vllt war dieser Herr gemeint

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pak_Nam-ki

      lg Kim III

    • Demois

      09.02.2018 um 15:11

      Ganz einfach, s.

      https://vimeo.com/106728017

    • Bimmie

      09.02.2018 um 16:45

      Der Pseudo-Journalist (Autor des Artikels) meint (nicht besonders politisch korrekt) damit, dass die als „Schwester“ von Kim Jong-Un getarnte Atombombe die Mitglieder der Süd-Koreanischen Regierung „zum strahlen bringen“ wird. Ich halte den Artikel auch (wieder einmal) für ausgesprochen schlecht, dümmlich, populistisch und nicht lustig satirisch sondern ja – einfach nur für dumm. Das Niveau der Tagespresse geht weiterhin deutlich in Richtung unterirdisch (schlecht) – und zwar rapide.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben