„Nein!“ – Mehrheit der Österreicher votiert für Verbleib im Bett


Bett

Ein klares Urteil sprach heute morgen eine große Mehrheit der Österreicher. Mit 73% votierten sie für einen weiteren Verbleib im Bett bis auf unbestimmte Zeit. Eine baldige Loslösung hinaus in den Tag gilt damit als ausgeschlossen.

„Ich hab’s mir gut überlegt“, sagte Brigitte W. (36) aus Oberösterreich. „Aber das Bett zu verlassen bringt einfach zu viele Unsicherheiten mit sich. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre eine Trennung also unsinnig“, erklärte sie gegenüber der Tagespresse und rollte sich in die warme Decke ein. „Was machen Sie eigentlich in meinem Schlafzimmer?“

„Eine Loslösung vom Bett hätte bestimmt einige Vorteile mit sich gebracht“, gab Herbert T. (26) aus Kärnten zu bedenken. „Ich hätte etwas Sport machen, meine Mutter besuchen oder endlich die kaputte Glühbirne im Vorzimmer auswechseln können.“ Doch als er heute morgen die grauen Wolken am Himmel erblickte, ging er in sich und dachte sich: „Oder auch nicht.“

Wenig überrascht zeigten sich Experten über das doch klare Votum. „Der Homo Sapiens Austriacus schätzt die warme Geborgenheit, fürchtet das Fremde und Unbekannte“, erklärte Dr. Markus Bunt von der Universität Wien. „Das Bett verlässt er freiwillig meist nur zum Zwecke der Nahrungsbeschaffung. Oder wenn Musikantenstadl läuft.“

Verärgert über das Votum reagierte dagegen der Zentralrat der Unterzehnjährigen. „Wir haben Hunger, wann gibt’s Frühstück?“, erklärte die Vorsitzende Lea-Sophie Wallner (9) in einer Presseaussendung. In weiterer Folge drohte sie, so lange gegen die Schlafzimmertür zu hämmern, bis auf ihre Forderungen eingegangen wird.

(Idee: Fabian Kissler. Foto: contrastwerkstatt/Fotolia.com)

Erhalten Sie neue Artikel per E-Mail.


  • Die Partei der Freiheit und Ordnung in Österreich reagierte angesichts der Verluderung in Österreichs und fordert umgehend die totale Überwachung der Schlafzimmer, Badezimmer, Speiseräume und WC-Anlangen in Österreich.

    Schließlich wurde festgestellt das der Schlampige, Faule, Taugenichts Österreicher nach dem Aufstehen sehr Sinnlos sich mehr als 1/2 Stunde im Bade befindet, und weitere 15min für die Notdurft benötigt und hier Qualitätsblätter wie „Die Tagespresse“ gelesen werden. Und dann besitzen dieses Gesindel auch noch die Frechheit weitere 45min sich mit dem Frühstück zu beschäftigen.

    Die Partei des Volks betont das so wertvollste Arbeitszeit die der Wirtschaft dem Handel und der Industrie verloren gehen, und so jährlich Schäden in Trilliardenhöhen verursachen

    Die Partei der sozialen Gerechtigkeit betont, das derartig egoistisches Verhalten das soziale Gefüge des Lands für die Allgemeinheit extreme Schäden verursacht die nicht zu verantworten sind.

    Die Partei die die Natur vertritt sieht durch derartiges Verhalten die Energiewende ernsthaft n Gefahr, bei derartigem Verhalten wird kein Strom verbraucht und die ÖKO Stromproduzenten bleiben auf dem Strom sitzen.

    Die Partei der Neonlampen sieht diese Verluderung ebenfalls mehr als kritisch und fordert Sofortmaßnahmen gegen diese Entwicklung, wer braucht noch Neonlampen, wenn dieses Volk derartig Verludert!

    Die Partei der Gruppen betont das das gemeinsame verbringen im Bett keine TEAM-Arbeit ist, sondern eine Paarung darstellt die eindeutig nicht den Werten dieser Partei entspricht,

    Etwas gemäßigter sieht es die Partei der Bierzelte, schließlich braucht es nach einem aufreibenden Abend im Bierzelte wo die gute alte Politik gemacht wird, zumindest etwas Erholung, betont aber das die derzeitige Verluderung eindeutig zu weit geht, und daher auch der totale Überwachung zustimmt.

    Auch die Organisation die Gott vertritt setzt sich für die von der Partei der Freiheit geforderten Überwachungsmaßnahmen ein, damit können widernatürliche sexuelles Verhalten überwacht und unterbunden werden

    Nur der Mond sieht es anders, er streut allen San in die Augen die Menschen gehen zur Ruh und so Gott will, stehen sie morgen wieder auf, macht was euch gefällt, und hört nicht auf diese Deppen die nur Unruhe und Haß schüren.

  • Zum Artikel: „Nein!“ – Mehrheit der Österreicher votiert für Verbleib im Bett

    Es ist eine Schande dass die Presse auch schon englische Worte in blöder Form „verdeutscht“, wie z.B. votiert und Votum.
    Schade, dass nicht einmal die Presse bei der Deutschen Sprache bleibt.

    • Es kann anscheinend nicht oft genug wiederholt werden: Es handelt sich hier nicht um die „Presse“, sondern um die „Tagespresse“ – die im Gegensatz zu erstgenannter eine Satirezeitung ist. Ganz abgesehen davon, daß „votieren“ und „Votum“ nicht aus dem Englischen, sondern der lateinischen Sprache kommen…

      Wobei ich mich des Verdachts nicht erwehren kann, daß ich hier vor lauter Frust über die zahlreichen bisherigen ernst gemeinten Kommentare ähnlichen Inhalts die Ironie in obiger Aussage übersehen habe. Zumindest hoffe ich auf einen derartigen Irrtum meinerseits…

  • der Zentralrat der 50% Straßenbahnticketerhalter fordert eine regelung der Internetzugänge im „bett“ !
    Wir, als nähere Zukunft Österreichs, fordern mindestens 38GB downloadgeschwindigkeit und beritbandinternet!
    Außerdem Todesstrafe auf das als „Die Boxen ausstecken“ bekannte verbrechen das des öfteren von der bereits Arbeitenden gesellschaft begangen wird!

    …und kekse.

  • >
    Choose A Format
    Personality quiz
    Series of questions that intends to reveal something about the personality
    Trivia quiz
    Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
    Poll
    Voting to make decisions or determine opinions
    Story
    Formatted Text with Embeds and Visuals
    List
    The Classic Internet Listicles
    Countdown
    The Classic Internet Countdowns
    Open List
    Submit your own item and vote up for the best submission
    Ranked List
    Upvote or downvote to decide the best list item
    Meme
    Upload your own images to make custom memes
    Video
    Youtube and Vimeo Embeds
    Audio
    Soundcloud or Mixcloud Embeds
    Image
    Photo or GIF
    Gif
    GIF format