• Hinweis: Der Facebook Login Button wurde leider durch Facebook deaktiviert. Wenn Sie nicht in Ihren Account reinkommen, kontaktieren Sie uns.

  • Nächste Großübung: Kickl lässt Schlacht um Helms Klamm nachspielen


    Foto: Innenministerium

    Nur einen Tag nach der spektakulären Flüchtlingsshow am Grenzübergang Spielfeld führt Innenminister Kickl bereits die nächste Zurschaustellung der Wehrhaftigkeit Österreichs durch. Vor zahlreichen Journalisten spielen hunderte Polizisten und Laiendarsteller die Schlacht um Helms Klamm nach. Mit der Szene aus „Herr der Ringe“ will Kickl zeigen: Österreich ist für wirklich alle Eventualitäten gerüstet.

    „Dieses Bedrohungsszenario ist keineswegs weit hergeholt“, will Co-Veranstalter Mario Kunasek mögliche Kritik entkräften. „Aus zuverlässigen Quellen wie ‚Unzensuriert’ oder ‚krone.at’ wissen wir, dass bereits jetzt zehntausende Orks, Uruk-hai und Trolle über die Mittelerdroute auf dem Weg zu uns sind. Mit dem Ferienbeginn in Deutschland wird sich der Ansturm noch erheblich verstärken.“

    Die Stimmung bei den über 10.000 Laiendarstellern ist kurz vor Beginn der Vorstellung gut: „Das Türl mit Seitenteilen werd‘ ma in Nullkommanix einnehmen!“, zeigt sich der 58-jährige Feind-Darsteller Werner F. aus Wien-Liesing motiviert und freut sich, dass er sich hier als Ork ein paar Euro dazuverdienen kann.

    Startschuss

    Dann ertönt ein Horn; die Schlacht beginnt. Tausende Feinde stürmen mit lautem Gebrüll auf die Grenzstation zu. Unter der Führung des kampferprobten Helden HC Streicher soll die Festung verteidigt werden. Der blauäugige Elbenprinz Gudenulas schmeißt im Sekundentakt Nebelgranaten über die Mauer, während der grimmige Zwerg Gimlinsky verzweifelt versucht, das Haupttor mit einem Taser zu verteidigen.

    Dramatische Wendung

    Die Übermacht ist zu groß, die Schlacht scheint verloren. Plötzlich erhellt ein Lichtschein den Horizont: Niemand geringerer als Minister Kickl selbst erscheint mit wehendem Bürstenschnitt auf einem um 8.000 Euro geleasten Lipizzaner und führt eine Spezialeinheit aus 2.000 berittenen Rohirrim auf die Ork-Armee zu.

    Foto: Innenministerium

    Die Rettungsaktion scheitert letztendlich am Tempo: Aus Mangel an qualifizierten inländischen Pferden mussten alle Rohirrim-Darsteller mit braunen Kokosnusshälften ausgestattet werden. Dennoch zeigt die Machtdemonstration des Innenministers: Die Österreicher können sich in ihrem Land vor Orks, Trollen und Flüchtlingen sicher fühlen.


    12 Kommentare, 15.7k Shares
    1500
    8 Kommentar Themen
    4 Themen Antworten
    0 Follower
     
    Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
    Beliebtestes Kommentar Thema
    12 Kommentatoren
    neuste älteste top
    sdfghj

    1a……
    nebelgranaten, taser usw

    brillenglaeserscheibenwischer

    bei mir waren es die kokosnusshäften ^^

    klarinettnmuckl

    Die braunen :-)))

    bleedo

    Der Bericht wir eingerahmt und an´d wand gehängt. dankedanke!

    Raimund

    Zum schießen – Echt super – ein Brüller nach dem anderen – Danke !

    Rudolf Luis Poiger

    Auf der bayrischen Seite der Grenze wird dann Seehofer anfangen zu üben !

    Choose A Format
    Personality quiz
    Series of questions that intends to reveal something about the personality
    Trivia quiz
    Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
    Poll
    Voting to make decisions or determine opinions
    Story
    Formatted Text with Embeds and Visuals
    List
    The Classic Internet Listicles
    Countdown
    The Classic Internet Countdowns
    Open List
    Submit your own item and vote up for the best submission
    Ranked List
    Upvote or downvote to decide the best list item
    Meme
    Upload your own images to make custom memes
    Video
    Youtube, Vimeo or Vine Embeds
    Audio
    Soundcloud or Mixcloud Embeds
    Image
    Photo or GIF
    Gif
    GIF format