Nach WM: Katar erhält Zuschlag für nächste EU-Ratspräsidentschaft


Von der Leyen neben Emir Al Thani
Europ. Parlament (M)

Die Glückssträhne des kleinen Emirats geht weiter: Nach der Fußball-WM 2022 erhält Katar jetzt auch den Zuschlag für die nächste EU-Ratspräsidentschaft. Beobachter zeigen sich überrascht, war diese Funktion doch bisher nur Mitgliedern der EU vorbehalten. 

BRÜSSEL/DOHA – „Das ist Karma“, lacht Tamim bin Hamad Al Thani, Emir von Katar, am Rande der Preisgala für den Anti-Korruptions-Preis in Doha. „Wenn du anderen Menschen gutes tust, geschehen dir die wundervollsten Dinge. Und ja, wir haben vielen Menschen gutes getan, wir haben unseren christlichen Freunden aus dem Abendland zu Weihnachten prall gefüllte Nikologeldsäcke geschickt.“

Es ist ein Schlag ins Gesicht von Schweden, das ab Jänner 2023 die Ratspräsidentschaft übernehmen hätte sollen. „Leider hat uns das Angebot nicht ganz überzeugen können, sorry Schweden“, seufzt eine sozialdemokratische Abgeordnete, während ihr 600.000 Daim-Zuckerl aus der riesigen Handtasche fallen.

Schengenerweiterung

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zieht sich eine Burka über und geht vor Al Thani in die Knie. „Wir freuen uns, dass die Schengenerweiterung jetzt doch noch geklappt hat, zwar nicht Richtung Rumänien, aber immerhin nach Katar. Österreich hat sofort zugestimmt.“

Neben ihr nicken mehrere ÖVP-Politiker mit dem Kopf. Wolfgang Sobotka versteckt einen Geldsack in seinem goldenen Klavier. Gerhard Karner freut sich über ein Gastgeschenk des Emirats – ein 800 Meter hoher Dollfuß-Tower, der in Doha errichtet werden soll. Auch Johanna Mikl-Leitner bekommt von Katar einen langjährigen Traum erfüllt: eine eigene Peitschen-Kollektion.

Doch einer zeigt sich wütend: ÖVP-Abgeordneter Othmar Karas. „Es ist ungeheuerlich, wie sich ein kriminelles Netzwerk ins EU-Parlament mit Bargeld einkauft“, erklärt er in der ZiB 2. „In der EU gibt es Prinzipien, Gesetze und Werte; man kann sich nicht einfach Einfluss mit ein paar Euro-Scheinen kaufen. Die einzig akzeptierte Währung in Brüssel sind nämlich Lobbyisten.“

Euphorie

Lokalaugenschein in Katar. Die Stimmung könnte nicht besser sein. Tausende EU-Fans strömen auf die Straßen von Doha. Sie werfen ihre Deutschland-Dressen und Messi-Fahnen in den Papierkorb und recken nun Von-der-Leyen-Fotos in die Höhe und singen die europäische Hymne. 

Es sind proeuropäische Szenen, wie man sie selbst in Brüssel noch nicht erlebt hat. Szenen, die Hoffnung machen, dass das Jahrhundertprojekt EU noch lange nicht vorbei ist und sicher noch mehrere Wochen oder sogar Monate Bestand haben wird.

Lassen Sie sich über neue Artikel informieren.


14 Kommentare
    • Ich glaub Katar ist noch nicht bewusst das deren Gas dann nicht mehr verkauft wird sondern unter ‚Eigenverbrauch‘ fällt wenn die EU mal zu denen gehört. Wobei … das muss uns doch mindestens die 72 Jungfrauen wert sein oder ?

  • Für ein paar Euro mehr wird Katar doch auch die Geografie beeinflussen und das Land zu Europa gehörig machen können. Damit ist dann alles wieder in Ordnung.

  • Wenn sich Katar mit Angela Merkel gut stellt, dann kriegen sie auch noch den Sitz des Kommissionspräsidenten. Die bestimmt nämlich, wer dort sitzt, nicht das EU-Parlament.

  • >
    Choose A Format
    Personality quiz
    Series of questions that intends to reveal something about the personality
    Trivia quiz
    Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
    Poll
    Voting to make decisions or determine opinions
    Story
    Formatted Text with Embeds and Visuals
    List
    The Classic Internet Listicles
    Countdown
    The Classic Internet Countdowns
    Open List
    Submit your own item and vote up for the best submission
    Ranked List
    Upvote or downvote to decide the best list item
    Meme
    Upload your own images to make custom memes
    Video
    Youtube and Vimeo Embeds
    Audio
    Soundcloud or Mixcloud Embeds
    Image
    Photo or GIF
    Gif
    GIF format