Politik

Mit Taskforce: Christian Kern will herausfinden, wer eigentlich Parteichef ist

SPÖ/Stohanzl, Flickr

Die SPÖ soll laut geleakten Emails großflächig Dirty Campaining gegen Sebastian Kurz betrieben haben. Die Enthüllungen werfen viele Fragen auf. Bundeskanzler Christian Kern will daher eine interne Taskforce einberufen. Diese soll eine Antwort liefern auf die Frage, die sich derzeit alle stellen: Wer ist bei der SPÖ eigentlich Parteivorsitzender?

„Von diesen Facebook-Seiten hab ich nix gewusst“, beteuert Kern. „Den Wahlkampf macht bei uns eine ganz andere Abteilung. Die Leute kenn ich gar nicht. Ich bin laut Dienstvertrag nur für Instagram-Fotos und lustige Facebook-Videos zuständig.“

„Die Verantwortlichen für dieses Maleur müssen zur Rechenschaft gezogen werden“, fügt Kern hinzu.

Weil niemand weiß, wer derzeit die Partei führt, hat die SPÖ jetzt eine Taskforce eingerichtet. Ein Insider bestätigt: „Dazu verpflichtet uns der erste Artikel unsrer Parteistatuten: ‚Wenn du nicht mehr weiter weißt, dann Gründe einen Arbeitskreis.“

Die Affäre wirbelt in der Partei viel Staub auf. Viele Funktionäre resignieren und glauben nicht mehr an einen Sieg. Damit Nutzer auf Facebook ihre Anteilnahme zeigen können, hat das soziale Netzwerk einen eigenen Profilbildfilter aktiviert:

Überraschung

Noch gegen Redaktionsschluss kommt die Taskforce zu einem überraschenden Ergebnis. Laut übereinstimmenden Wikipedia-Artikeln soll Christian Kern selbst den Parteivorsitz innehaben. Dieser streitet ab: „Nein, das muss Dirty Campaigning sein, wahrscheinlich auch noch von der ÖVP in die Welt gesetzt.“

10 Kommentare

10 Comments

  1. harald ertl, koblenz-lützel

    19.10.2017 um 18:17

    zu empfehlen für Herrn Kern,
    das Fiakerlied-
    ÖBB mässig:“ stöts meine Lok in Stoi, heut griagt zum letzten moi,
    a bissl strom und a poa gleis…
    und ibamurgn is vorbei der gaunze löwestrossn sch….

    euer ex-meidlinger auswanderer..
    In erwartung des „Politerdbebens“ in wien, wenn
    BGM Häupls letzten Tage als BGM von wien( 7.11.1994!!!!!!!!!!!! bis januar 2018)
    Dann gehts nach Neufeld zum klubtreffen der
    anonymen „Ottakringer“ anti alkoholiker…

  2. "Experte"

    04.10.2017 um 21:12

    @Peter Höllinger, wie soll dein lieber Christian bei den Roten die Weichen stellen, wenn’s ihm schon bei d.ÖBB nicht gelungen ist.

  3. Peter Höllinger

    04.10.2017 um 16:23

    „die braune Pest“
    brodelt auch in Österreich, und mobilisiert zur Vernichtung des Sozialstaates.
    Kein Machtverlust für die Wirtschaftslobby, duech einen möglichen Plan A.

  4. "Experte"

    03.10.2017 um 19:53

    Insidern zufolge haben gute Parteifreunde unseres BK.(Bundes Kern) ihrem lieben Christian geraten, statt Task force air force mit one way Ticket zur nächsten (unbewohnten) Karibikinsel.

  5. Natan Nobis

    03.10.2017 um 15:17

    Heerrrrjeeehhh …….

  6. Peter Hofmüller

    03.10.2017 um 11:57

    Gar nicht so einfach ,oder Herr „Manager“ „noch“ Kanzler ?

  7. Reiner Tor

    02.10.2017 um 22:33

    Was macht denn eigentlich der Faymann den ganzen Tag? Taschenbillard?

  8. Lang lebe Peter!

    02.10.2017 um 22:14

  9. Norbert Huber Mag.

    02.10.2017 um 17:45

    Vermutlich war Kern auch nie bei den ÖBB, sondern bei der Westbahn.

    • Markus

      03.10.2017 um 17:19

      Bei der Westbahn gibt`s keine Pizza

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben