Männer in der Politik: Sind Kind und Karriere unvereinbar?


Kurz, Strache, Blümel
v.l.n.r.: Tatic/BKA, Bwag/CC, Schrötter/BKA

Im 21. Jahrhundert ist es inzwischen völlig normal, dass sowohl Frauen als auch Männer hohe Positionen bekleiden. Doch die Rücktritte der Jungväter Strache, Kurz und zuletzt auch Blümel befeuern einmal mehr eine alte Debatte: Kind und Karriere – kann das bei Männern überhaupt gut gehen, oder ist das schwache Geschlecht mit der Doppelrolle schlichtweg überfordert?

ÖSTERREICH – Eine Sporttasche voller Windeln in der einen, eine Zigarette in der anderen Hand. Ex-Vizekanzler und Vater Heinz-Christian Strache geht über den Parkplatz. Er reibt sich die Augen, wirkt müde, abgekämpft. „Der Staat muss hier endlich eine kinderfreundliche Umgebung schaffen“, seufzt er. „Ich hab den alten Job einfach aufgegeben, weil ich kann den Kleinen ja nicht in die Finca mitnehmen, wenn dort ständig geraucht und gekokst wird. I bin da statt Ibiza.“ Er seufzt erschöpft und schnippt den brennenden Tschickstummel in sein eingewintertes Segelboot.

Altkanzler & Jungpapa

Strache ist zum ersten Mal in seinem Leben kein Einzelfall. Immer mehr Männer in der Politik knicken unter der Doppelbelastung Kind und Karriere ein. Auch Altkanzler und Jungpapa Sebastian Kurz klagt: „Von zuhause aus Kanzler sein, das ist sich nicht mehr ausgegangen. Und Sie kennen mich, ich bin gern zuhause in unserem schönen Land. Aber Candy Crush ist noch nicht fürs Fisher-Price-Handy verfügbar. Und die da oben haben es auch jahrelang versäumt, einen kostenlosen Kinderbetreuungsplatz zu schaffen. So kann es nicht weitergehen, es ist Zeit für Neues.“

Kurz überlegt, als Elternbeirat im Kindergarten zu kandidieren, um endlich einen neuen Stil in die Bärengruppe zu bringen. Neben ihm nippt sein Freund Gernot Blümel müde an seinem Hipp Smoothie. Der Ex-Finanzminister ist gerade zum zweiten Mal Vater geworden. „Schauen Sie, lieb oder? Wir haben ihn Gustav getauft.“ Stolz zeigt er in den Kinderwagen, in dem ein friedlich schlafendes Macbook Pro 2021 liegt. 

„Auch geistig bist du als Papa einfach nicht fit genug für einen Topjob. Der Schlafentzug, weil der da ständig heult und schreit ist einfach ein Wahnsinn“, rauft sich Blümel die Haare und zeigt auf Sebastian Kurz.

Unsichtbare Care-Arbeit

Psychologin Erika Zimmermann erklärt, die Überforderung der Männer habe durchaus biologische Ursachen: „Männer und Frauen sind da unterschiedlich gepolt. Eine Frau muss nur arbeiten und das Kind erziehen. Ein Mann hingegen muss nebenbei auch noch heimlich Bundesländer aufhetzen, russische Oligarchinnen treffen, oder Umfragen fälschen. Das ist alles unsichtbare Care-Arbeit für die Parteifamilie, die von ihren Frauen erst wahrgenommen wird, wenn die WKStA ermittelt. Die Männer sind einfach zerrissen zwischen Kind, Karriere und Korruption.“

Powermänner

Quo vadis Mann? Nein, denn es gibt sie doch noch, die „Powermänner“, die Kinder und Karriere vereinbaren können. „Ah, grüß euch!“, ruft uns Vizekanzler Werner Kogler entspannt zu, als wir bei ihm zu Hause vorbeischauen. „Das Geheimnis lautet Zeitmanagement. Von 9-to-5 gehöre ich bedingungslos meinem Chef Karl Nehammer, danach bleibt mir noch genug Quality Time für die Erziehung meiner Schlingel“, sagt er und zeigt auf die grüne Parteizentrale.

„Natürlich muss der Arbeitgeber da auch Verständnis haben, wenn du mal aus dem Ministerrat weg musst, weil irgendeines deiner Kleinen Ärger macht“, räumt Kogler lächelnd ein. „Kinder kommen ja ständig auf die dümmsten Ideen und bekommen unkontrollierbare Wutanfälle, wenn sie nicht sofort ihren geliebten Klimaschutz bekommen, hahaha, Kinder! Man lernt halt erst im Alter, dass das einzige wichtige Klima das Koalitionsklima ist.“

Das Beispiel Kogler zeigt: Kind und Karriere, ja, es kann klappen. Vielleicht können sich die Jungväter Strache, Blümel und Kurz ein Beispiel nehmen an dem grünen Powermann. Denn womöglich ist das Klischee des Mannes, der für den eisigen Wind der Politik einfach zu emotional gestrickt ist, am Ende des Tages nicht mehr als das: Klischee.

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


44 Kommentare, 4.9k Shares
44 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Work-Life-Balance in Schieflage, Konkurrenz im Job und jetzt auch noch zu Hause durch den Nachwuchs, Liebesentzug durch die Wähler, Verfolgung durch die Justiz. Das alles kann schon zur Belastung werden. Da braucht es Schutz durch dicke Mauern und Stahltüren, die Abgeschiedenheit einer Zelle, keine Termine außer 3 Mal täglich Essen und einem Spaziergang im Hof . Selbstverständlich alles auf Staatskosten. Ebenso die Bewachung rund um die Uhr sowie die eigene Fahrbereitschaft, falls man doch einmal raus muss. Echte Erholung. Jungs, ich gönne sie euch von Herzen!

😘

Hoffentlich müssen die 3 gemeinsam in eine Zelle.

Ich dachte aber ganz und gar und überhaupt nicht und keinesfalls an ein Gefängnis (sind ja honorige Männer), eher an so etwas wie ein teil-staatliches Kloster aus dem Portfolio der ÖBAG.

Im Kloster gibt es auch Zellen. Ich hoffe, niemand von den dreien muss sich jemals um die Seife bücken.

Bitte keine Scherze mit Vergewaltigungen in Gefängnissen. Das haben wir hier nicht nötig.

Und wer sich für eine spannende Medienanalyse zu dem Thema interessiert, dem kann ich dieses Videoessay sehr empfehlen: https://m.youtube.com/watch?v=uc6QxD2_yQw

Als Saubermann wird der Basti das gerne tun.

hoffentlich batzt ihn dann keiner an

Oder in einer Stiftung, oder war das in einem Stift, mit einem Stift statt Handy,…
Sorry, ich leide, glaub ich an HKWS (Häufiger-Kanzler-Wechsel-Syndrom) und bin verwirrt…

Erkennen das genug Leute wie erbärmlich diese Ausrede ist? Oder kommen die damit wirklich (gut) weg? Übrigens, für die Partnerinnen der 3 ist das der perfekte Zeitpunkt, medienwirksam einen Vollzeitjob zu starten – der Mann ist ja zuhause beim Kind 😉

Philipp ist eh noch immer wilde Abgeordnete zum NR

Vollzeit…

Philippa

Coole Idee :-)

„Strache ist das erste mal in seinem Leben kein Einzelfall“- Genial!

Es braucht Männer wie Toni Faber – der bringt Beruf und eine heilige Familie locker zusammen. Und hat nebenbei noch Zeit für allerlei Trallala…

Einfach genial, Dein Vergleich mit dem Dompfarrer, ich habe Tränen gelacht – aber warum? Es stimmt ja alles ….

wie jetzt…

👍🏻

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format