Für noch schnellere Gesetze: ÖVP bietet Spendern jetzt „Prime“-Abo


Georges Schneider / picturedesk.com, Montage

Da ist der Kunde noch König: Die ÖVP bietet Spendern für den kommenden Wahlkampf ein „ÖVP Prime“-Abo an. Damit können Stammkunden noch schneller und bequemer an ihre Gesetze kommen.

WIEN – „Sie haben gesprochen, wir haben zugehört“, sagt Sebastian Kurz bei der Präsentation. Zu haben ist das Abo um günstige Stückelungen zu je 50.999,- pro Woche. Dass der Betrag einen Euro unter der unverzüglichen Meldepflicht an den Rechnungshof liegt, ist laut Kurz „reiner Zufall“. Die ÖVP garantiert Abonnenten im Gegenzug die gewünschten Gesetze innerhalb von 24 Stunden nach Bestellung.

Neue Artikel jeden Morgen in Ihr Postfach.

Begeisterung

„Weltklasse, fünf von fünf Sternen, gerne wieder“, freut sich KTM-Chef und ÖVP-Kunde Stefan Pierer. „Bisher hat man zwei bis drei Tage auf die Gesetze warten müssen, jetzt sind sie am nächsten Tag da. Manchmal vergisst man sogar, was man gekauft hat. Gestern hab ich zum Beispiel betrunken um vier in der Früh einen 24-Stunden-Arbeitstag bestellt, hahaha.“

Immobilien-Investoren, die beim letzten Wahlkampf für jede dritte Großspende an die ÖVP aufkamen, sind begeistert. „Als wir 2017 mehrere hunderttausend Euro an die ÖVP gespendet haben, war der Kundenservice noch sehr holprig. Da mussten wir bis 2018 warten, bis Kurz endlich Immobilienkäufe durch Investoren von der Grunderwerbssteuer befreit hat. Jetzt geht das zack zack zack.“

ÖVP-Alexa

Inkludiert ist im „ÖVP Prime“-Abo auch die neue Serie „Good Omens“ über den Engel Sebastian und seine göttlichen Auftritte in der Stadthalle. Für Leseratten gibt es außerdem „Prime Reading“. Abonnenten können Studien über Islamkindergärten noch vor allen anderen lesen und mit eigenen Notizen und Beobachtungen versehen. Zusätzlich bietet die ÖVP eine Alexa mit der Stimme von Peter L. Eppinger, die einen jeden Morgen sanft weckt mit der Aufforderung „Steh auf für Sebastian!“

Erste Beschwerde

Doch gegen Redaktionsschluss meldet sich KTM-Chef Stefan Pierer mit einer Beschwerde bei der Tagespresse: „Vorhin wollte mir der Hermes-Paketbote den Gesetzestext für den 24-Stunden-Tag liefern, aber ich war kurz am Klo. Jetzt muss ich ihn vom Nachbarn abholen, der wohnt zehn Kilometer weit weg, so nervig!“

Beim nächsten Mal will Pierer „Emre’s Premium Handyshop“ als Abholstation festlegen. Der Kundenservice von „ÖVP Prime“ entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten: „Unser Postweg hat erst begonnen!“


25 Kommentare, 7.8k Shares
1500
15 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
22 Kommentatoren
neuste älteste top
Fridolin Frosch

Gratulation zum gelungenen Artikel!

Ernstl

Wird fürs Premiumabo der Name des Abonnenten ins Parteiprogramm eingebaut?

Schopenhauer

Dieses Abo gab es doch schon vor dem Kurz, trotzdem, dieses Sonderangebot soll man sich nicht entgehen lassen:
Denn, Unternehmer sind die wahren Demokraten. Alle (arbeiten+erwirtschaften) für einen, einer (entlohnt gerecht) für keinen.
Denn der Gewinn wird niemals an Mitarbeiter anteilsmäßig ausgeschüttet, sondern an Aktionäre und die Inhaber.

Xela

So gut!

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format