„Es muss rascheln“: Gusenbauer fordert von Benko 11,6 Prozent mehr Lohn


Alfred Gusenbauer streikt in Signa-Jacke
TOBIAS STEINMAURER / APA / picturedesk.com (M)

Lächerliche drei Millionen erhielt der einfache Unternehmensberater Alfred Gusenbauer von seinem Arbeitgeber René Benko. Doch das reicht hinten und vorne nicht. Die heurigen Lohnverhandlungen dürften daher besonders schwierig werden: Einerseits leidet Gusenbauer massiv unter der Teuerung. Andererseits kämpft sein Arbeitgeber Signa mit einer schlechten Auftragslage. Es wird ein heißer Herbst!

WIEN – Gusenbauer streift sich seine Warnweste aus feinster Seide über. „Die hab ich mir maßschneidern lassen, Savile Row in London, 13.000 Pfund.“ Der ehemalige SPÖ-Chef ist bereit für einen harten Arbeitskampf und demonstriert lautstark im Goldenen Quartier. „Ich will 11,6 Prozent mehr, alles andere wäre eine Frechheit“, sagt er und bläst wütend in seine Massivgold-Trillerpfeife.


  • Rot, blau, schwarz, grün – mein Gott, bei einem Futtertrog kommt es nicht auf die Farbe, sondern auf den Inhalt an : je fetter, desto besser. Wer so was nicht kapiert, hat in der Politik nichts verloren.

  • >