Politik

Die Spotify-Playlist von Udo Landbauer

Nach den gestrigen Enthüllungen rund um rechtsextreme Lieder tritt FPÖ-NÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer die Flucht nach vorne an. Er will beweisen, dass ihm Antisemitismus und Holocaust-Verehrung fremd sind. Um die Vorwürfe restlos auszuräumen, gewährt er der Tagespresse einen intimen Einblick auf seine Spotify-Playlist:

Ein bisschen Gas muss sein

Hollacaust Girl

Bunkerlow

Atemlos durch die Reichskristallnacht

Live is Life (Na Na Na Na Nazi)

[HERAUSGERISSEN UND GESCHWÄRZT, ANM. DER RED.]

Leider Heil

Hey Jud

Hitler Me Baby One More Time

Summer of ‘39

Görings just wanna have fun

Video Killed The Volksempfänger Star

Putsch the Button

Mein Blockwart

Panza Kuduro

Can’t Feel My Facism

In the End(sieg)

Heart of Gas

31 Kommentare

31 Comments

  1. Jenny

    03.02.2018 um 20:10

    Ich mache € 91 pro Stunde von zu Hause aus. Ich war schockiert, als mein Nachbar mir sagte, dass er im Schnitt € 101 kostet, aber ich sehe, wie es jetzt funktioniert. Ich fühle so viel Freiheit, dass ich mein Chef bin …

    Das ist was ich tue …………>>>>>>>>>>>>>>>>>> ­w­w­w­.­H­a­n­d­e­l­9­0­.­c­o­m

  2. Tsukagoshi

    30.01.2018 um 17:45

    Genauso muss man es diesen vertrottelten Neu_Alt_Nazis zeigen, auf welcher Orgel sie da spielen.
    Ich finde hier ist rein GAR NICHTS übertrieben, wenn man sich Udo „wessen Brot ich ess‘ dessen Lied ich vergess'“ Landbauers Liederbüchlein und seine Reaktionen (die linkslinken Medien sind schuld) ansieht…

  3. #Experte

    26.01.2018 um 22:28

    Binnie, verehrter Moralapostel, von dir könnte sogar Abraham a Santa Clara noch was lernen.

  4. Der Joschi

    25.01.2018 um 15:36

    Da die Nachfrage so groß ist: Hier gehts zum Best of „Hits für Ewiggestrige“
    https://www.youtube.com/watch?v=jZbp4P0XQnY

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben