Inland

Von Gott enttäuscht: Hofer konvertiert zum Islam

So wahr mir Gott helfe

Norbert Hofer hat bereits seine Konsequenzen aus der verlorenen Bundespräsidentschaftswahl gezogen: Er konvertiert zum Islam. Sein Wahlspruch „So wahr mir Gott helfe“ brachte ihm nicht die erhoffte Unterstützung von oben. „Mein neuer Gott Allah wird mir die Kraft geben, die nächste Wahl zu gewinnen“, so Hofer.

Für die Tagespresse-Homestory öffnet seine Frau Verena schweigend die Tür in Burka. „Schön, dass sie da sind“, sagt Norbert Hofer und lächelt. „Ich würde ihnen so gern was zu Trinken anbieten, aber wir holen gerade den Ramadan nach.“

Grund für seinen Religionswechsel war die Niederlage gegen Van der Bellen. „Ich hab Niederlagen so gern, ich mag das. Aber wer einen spionierenden Nazikommunisten mit Lungenkrebs zum Präsident macht, ist nicht mehr länger mein Gott. Ich mag zwar den Gott trotzdem noch sehr gern, aber den Allah mag ich jetzt lieber.“

FPÖ-Streit

Innerhalb der FPÖ sorgt Hofers neuer Glaube für Aufregung. Mehrere FPÖ-Mitglieder konvertierten ebenfalls zum Islam. Es zeichnet sich ein heftiger Richtungsstreit zwischen Hofer und Strache ab. Auf Straches Facebookseite kündigten tausende Fans an, nach der Wahlniederlage so schnell wie möglich auszuwandern und zu politischen Flüchtlingen zu werden.

Große Pläne

Seinen teuren Rasentraktor hat Hofer bereits verkauft, er war ihm zu westlich. Auf dem Fußabstreifer steht der Spruch „Daham im Islam“.

Wie sieht Hofers politische Zukunft aus? Er schaut lange aus dem Fenster und sagt lächelnd: „Wissen sie, ich werde wieder antreten. Und damit es nicht wieder schiefgeht, fahre ich mit dem Maxi nicht nur durch Pinkafeld, sondern direkt weiter in den Dschihad.“

(Sebastian Huber. Foto: Ernst Weingartner / picturedesk.com)

22 Kommentare

22 Comments

  1. Oha, ups!

    26.02.2017 um 20:52

    Auf Volkes Kosten so eine teure Werbung und englische Anführungszeichen. Welche Idiotenagentur ist das gewesen?

    htt
    p://bestattung-wolf.gemeinsam-trauern.n
    et/Begleiten/gert-kriwetz

  2. Maukner

    06.12.2016 um 08:19

    Leider unlustig und wenig talentiert dieser hr huber Sebastian.
    Von Hrn Marschall kommen die besten Artikel!

    • MichaelvomSirius

      06.12.2016 um 09:26

      Ach kommen Sie, diese Aussage wurde ihnen doch von der Bildzeitung gesponsort. Völlig haltlose Lügenhetze!

  3. muvimaker

    06.12.2016 um 07:08

    Auch wenn es nur Ing Hofer betrifft und gegen VdB geht – es gibt noch immer die Höflichkeitsform (Sie statt sie). Das sollte auch eine Satire-Redaktion wissen…

    • tigerbike

      06.12.2016 um 08:01

      Wo sind die Wahlkommitees? Habts ihr noch ein paar Erbsen von den Strategieplanungen übrig? Wegen dem Zählen warads……

  4. lisa

    05.12.2016 um 18:55

    Er wär der bessere gewesssen aber ja egal hoffe das der andere was gutes daraus macht sonst wäre es schlecht für uns aber alexandrer van der bellen schaffts sicher

  5. Arsene Bummelschreck

    05.12.2016 um 17:18

  6. MichaelvomSirius

    05.12.2016 um 16:53

    Sehr gut! Dies zeigt nur daß auch ein FPÖ Mann so schön Situationselastisch reagieren kann.
    Jetzt stellt sich nur noch die Frage wie der neue Österscheich uns politsich aufstellen wird.
    Treten wir den VAE bei oder hoffen wir auf den alternativlosen Türkei beitritt.
    Persönlich wünsche ich mir ja letzteres, glaube aber dass Erdogan uns ein paar Jahre zappel lässt bis wir seine Forderungen zufriedenstellend umgesetzt haben.

  7. jatpok

    05.12.2016 um 16:30

    DEn Scherz hab ich auch schon gemacht – aber mit guten Grund. Denn nur 44% der Männer haben VDB gewählt. Den großen Überhang der Frauen für VDB hat den Ausschlag gegeben.
    Da hab ich gemeint, dass die FPÖ doch einenSchwenk machen sollte um die Islamisierung Österreichs voranzutreiben.

    Dei Jurisprudenz des Islam könnte dann im Gegenzug zumindest die Wahlstimmenkraft der Frauen halbieren …

    Das würde reichen um der Islamfreiheitlichen Partei Österreichs die Mehrheit zu bringen.

  8. FunnyFo

    05.12.2016 um 13:24

    Lustig wenn man die Tatsache ignoriert das „Allah“ nur das arabische Wort für Gott ist. Arabische Christen und Juden benutzen ebenso das Wort „Allah“ und dies befindet sich auch in der arabischen Bibel :-)

    • MichaelvomSirius

      05.12.2016 um 17:15

      Danke für die Aufklärung. Jetzt ist der ganze Artikel natürlich hinfällig.
      Ohne ihre intervention würde ich immer noch wie der letzte Dorfdepp dastehen und weiterlachen.

    • yeser

      05.12.2016 um 19:41

      Bin mir nicht ganz sicher aber ich glaub‘ der Artikel war Satire.

  9. Gerwald H.

    05.12.2016 um 12:19

    Jetzt auch noch Allah daran schuld, daß VanderBellen gewählt wurden ist? Der Böhmdorfer wird es noch ändern!

  10. Peter Hofmüller

    05.12.2016 um 11:18

    Aaaaach…….

  11. Oleg Oligarchov

    05.12.2016 um 11:11

    der heutige Artikel war zwar aufgelegt, der Schmäh ist gestern schon in meiner Gesellschaft gelaufen. Aber so viel Vergnügen wie heute hat die Tagespresse schon lange nicht mehr bereitet. Chapeau uns allen, die wir den Spionageaufdecker verhindert haben!

  12. Karl Knurrgarten

    05.12.2016 um 11:09

    Einfach perfekt

  13. emir

    05.12.2016 um 10:43

    hahaha

  14. Siegfried

    05.12.2016 um 10:34

    Soso, er wird also Präsident von 72 Jungfrauen.

    • Eva Nilz

      05.12.2016 um 16:30

      Die bekommt er erst später, solltest du wissen. Erst wenn er im Paradiese eingetrudelt ist.

      • MichaelvomSirius

        05.12.2016 um 17:01

        Ich dachte Österreich ist ein Paradies. #verwirrt

      • Siegfried

        06.12.2016 um 08:10

        Er fährt ja auf dem direkten Weg weiter in den Dschihad. Kann also nicht lange dauern.

    • Phil

      06.12.2016 um 08:37

      Typischer Übersetzungsfehler. Richtig ist: ein 72-Jähriger wird Präsident, von Jungfrauen war da nichts geschrieben…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben