Chronik

Zu wenige Facebook-Likes auf Ultraschall: Frau treibt Baby ab

Eine 27-jährige Wiener Publizistikstudentin hat sich kürzlich einer Abtreibung unterzogen. Rebecca D. traf die Entscheidung, nachdem ein von ihr auf Facebook gepostetes Ultraschallfoto nicht genügend Likes lukrieren konnte. Nur drei ihrer 753 Freunde reagierten auf den Post mit einem „Gefällt mir“, niemand kommentierte.

„Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht“, erklärt D. in einem Instagram-Posting. „Ich will, dass mein Kind in eine Umgebung geboren wird, wo es wertgeschätzt und geliebt wird.“ Es tue ihr zwar Leid, dass ihre Entscheidung all jene schmerzen wird, die ihren Ultraschall-Post geliked haben. „Aber mir blieb keine andere Wahl.“

Schon als sie die Schwangerschaftsankündigung auf Twitter postete, jedoch nur drei Retweets erhielt, bekam sie erste Zweifel. „Der Arzt hat gesagt, das ist ganz normal. Aber ich hab gewusst, dass etwas nicht stimmt.“

Internet vergisst nie

Social-Media-Experte Klaus Holzer warnt davor, zu viel persönliche Information von ungeborenen Kindern auf Facebook zu posten: „Das Internet vergisst nie. Zukünftige Klassenkollegen könnten auf Facebook die alten Postings mit drei Likes finden. Dann wüssten sie, dass Ihr Kind schon vor der Geburt ein Loser war.“

Rebecca D. bereut ihre Entscheidung jedenfalls nicht: „Ich will kein Kind haben, das in seiner Entwicklung belastet ist durch pränatale Unpopularität“, sagt sie. Ihr Posting über die Abtreibung hat gegen Redaktionsschluss sieben Likes und einen Share erhalten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf De Speld.

18 Kommentare

18 Comments

  1. Davon hätte eine verantwortungsvolle

    06.11.2017 um 19:18

    Mutter vor dem 27. August 1986 kräftig Gebrauch machen sollen. Siehe Ergebnis der Schlagzeile!

  2. "Historiker"

    27.10.2017 um 22:05

    *HC ist Bae* In deiner Heimat gibt es sicher nicht solche Probleme, da sind die Frauen mit Ganzkörper-Kondom unterwegs.Mohamed läßt Grüßen.

  3. w.romas

    25.10.2017 um 12:45

    Gefällt mir. Hätte so auch in der „Heute“ stehen können.

    Mal wieder ein Artikel in dem Realität und Satire nahe beieinander liegen.

  4. Grenzlacher

    25.10.2017 um 10:15

    Echt gut. So geht Satire. Nur ganz knapp jenseits der Realität. Gerade so viel, dass es auch wahr sein könnte.

  5. "Experte"

    24.10.2017 um 23:07

    #Boss#
    Wenn die Argumente (und die Realität)fehlen, wird die BRAUNE Keule ausgepackt.

  6. Boss

    24.10.2017 um 21:29

    Das ist sowas von Geschmacklos!!!111!! Hitler

  7. FS

    24.10.2017 um 21:25

    Finde ich gut, dass das Lachen auch einmal im Hals stecken bleibt….
    Satire muss nicht immer lustig sein!

  8. Jakob H.

    24.10.2017 um 19:30

  9. "Experte"

    24.10.2017 um 19:09

    *Alexander/Florian* B I N G O

  10. Florian

    24.10.2017 um 18:32

    Wie soll man sonst all jenen die Augen öffnen deren Selbstwert fast nur noch an die Anzahl der Facebook-Likes gekoppelt ist? Geht wohl nur mit solch extremen Beispielen. Wenn Satire Menschen nicht nur zum Lachen bringt sondern auch wachrüttelt, dann ist es wirkliche Satire.

  11. EsLebeKurz

    24.10.2017 um 16:54

    Dieser Artikel ist wirklich an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten. Mit Absichtlicher Tötung/ Mord sollte man keine Witze machen!

    • Dr. H. Lecter

      25.10.2017 um 11:45

      Abtreibung fällt bei uns nicht unter Mord, auch wenn sie aus fragwürdigen Motiven heraus passieren mag. ;-)

    • HC is Bae #Wirdmandochnochsagendürfen

      25.10.2017 um 12:56

      Jawohl! Deshalb bin ich gegen abtreibung(ja auch bei vergewaltigung weil es kann nicht sein dass ein kind stirbt weil ein Mädchen nicht weiß wie es sich anzuziehen hat(keine laggins, kurze röcke)) Die fpö ist da die einzige partei die da dagegenhält. Etablierte sind mörder

      • Einnormaler

        25.10.2017 um 23:41

        Geht’s noch? Frauen sind an einer Vergewaltigung selber schuld??? Und wenn sie nackt vor Dir auf der Strasse rumtanzen, hast Du kein (!!!) Recht, sie auch nur kurz anzufassen, wenn sie dazu nein sagen!
        Deine politische Ausrichtung wundert mich nicht!!!

        • Hirneinschalten

          26.10.2017 um 11:45

          Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass der Vorposter das ernst gemeint hat?

          Der Kommentar war so über-drüber verfasst, dass es doch ganz eindeutig ist, dass er damit nicht seine Meinung ausdrückt.

  12. lilyofthevalley

    24.10.2017 um 16:04

    Ich bin ein leidenschaftlicher Fan der Tagespresse. Aber das finde ich zwar originell wie immer, aber geschmacklos.

    • KeinFranzose

      24.10.2017 um 16:26

      Endlich mal wieder ein richtig politisch unkorrekter Artikel.
      „Chapeu“, wie die Franzosen sagen würden

    • Alexander

      24.10.2017 um 16:35

      Satire ist nun mal Übertreibung des alltäglichen Wahnsinns, das darf man nicht auf die Goldwaage legen! Und wenn ich mir ansehe bzw. ungefragt anhöre (in den Öffis zum Beispiel) was die Leute über ihr Smartphone alles der ganzen Welt mitteilen ist der Artikel gar nicht mehr so abstrakt…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben