International

Zeichen gegen Homophobie: Hitler und Mussolini halten Händchen

Nach dem Angriff auf zwei homosexuelle Männer in den Niederlanden zeigen sich immer mehr Politiker solidarisch. Jetzt setzen auch die Alt-Politiker Adolf Hitler und Benito Mussolini ein Zeichen gegen Homophobie und veröffentlichen ein Foto, auf dem beide Händchen halten.

Zuvor hatten bereits Eurogruppen-Vorsitzender Jeroen Dijsselbloem, mehrere andere holländische Politiker sowie auch SPÖ-Klubchef Andreas Schieder und der rote Bundesrat Mario Lindner an der Aktion mitgemacht und Händchen gehalten.

„Homophobie hat auf dieser Welt keinen Platz!“, erklärte Hitler auf seinem Twitter-Account, den er aus seinem Domizil in Argentinien führt. Auch Mussolini betonte die Notwendigkeit, gegen Intoleranz anzukämpfen. Das Foto wurde in den sozialen Netzwerken regelrecht gefeiert und ging um die Welt.

Hitler erklärt Homophobie und Intoleranz den totalen Krieg.

Auf Kritik stößt die Aktion bei der FPÖ: „Also ehrlich gesagt, wenn Männer Händchen halten gegen Homophobie, dann ist das ein bisschen schwul“, so Parteichef Strache. Er findet es schade, dass sich Hitler jetzt ebenfalls dem „linken Toleranzwahn“ beugt.

Strache hält nichts von derlei unmännlicher Symbolpolitik: „Ich verbringe meine Freizeit lieber in meiner Burschenschaft, wo wir Männer unter uns sind und betört vom Gerstensaft unsere langen Säbel schwingen.“

5 Kommentare

5 Comments

  1. Der Kühne Michl

    06.04.2017 um 17:04

    Heil ist geil!

    • R. Hess

      06.04.2017 um 17:08

      Röhm ist schön!

      • Albert S.

        06.04.2017 um 17:09

        Nichts gegen meinen Adolf!

  2. fant

    06.04.2017 um 13:24

    Die Solidarität ergreift auch andere Politiker…
    https://1drv.ms/i/s!At5fRqP-Eq3CpSvhS96UJObQeuKL

  3. Jules

    06.04.2017 um 12:35

    Genial!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben