Wegen Explosionen an Nord Stream: Putin unterbricht Tauchurlaub in der Ostsee


Putin beim Tauchen
ALEXEY DRUZHININ / AFP / picturedesk.com

Eigentlich wollte sich Putin nach monatelangem Stress einige Tage Auszeit genehmigen. Doch der geplante Tauchurlaub in der Ostsee fällt nun ins Wasser. Explosionen an beiden „Nord Stream“-Pipelines erfordern seine sofortige Anwesenheit. 

KALININGRAD – „Ein Anschlag? Auf eine Pipeline? In Europa? Welcher Irre macht denn sowas? Hab ich denn keine ruhige Minute…“, seufzt Putin, während er sich aus dem Neoprenanzug schält, und Sauerstoffflasche, Taucherbrille und Fernzünder am Schlauchboot ablegt. Lediglich ein einziger Tauchgang vor der dänischen Küste, wenige Kilometer außerhalb der NATO-Hoheitsgewässer, ist sich heuer ausgegangen. 


  • So war’s wirklich: Österreichische Kampftaucher haben im Auftrag der Regierung die Leitungen gesprengt, um die Verantwortung für die kalten Wohnungen kommenden Winter den Russen in die Schuhe schieben zu können

  • >