Chronik

Urlaub am Land: Wiener verbringt Ferien in Graz

toxawww, Depositphotos, Manfred Werner/Wikipedia

Raus aus dem Großstadtdschungel, hinein in die Landidylle! Der Wiener Angestellte Markus G. (31) hat sich für Urlaub am Land entschieden. Er verbringt zwei ruhige Wochen abseits des Trubels und Lärms im beschaulichen Graz, einem Ort in der Steiermark.

„Es ist überwältigend“, meint Markus zur Tagespresse. „Schon auf der Hinfahrt mit dem Railjet sieht man so viele Dinge, zum Beispiel dieses Feld hier wo Hugo angebaut wird.“

Hugo-Felder

Einfach abschalten

Nur wenn Markus aufs Land fährt, kann er seine innere Mitte finden und abschalten: „Ich bin ja eigentlich gar kein Stadtmensch, sondern voll der Naturbursche. Es stört mich überhaupt nicht, dass die Straßenbahn nur alle sieben Minuten kommt, oder dass man manchmal nicht 4G, sondern nur 3G-Internet hat.“

Als Quartier hat er sich eine einfache Vier-Stern-Hütte am Fuße des imposanten Schlossbergs ausgesucht, der mit seinen stolzen 123 Metern über Graz thront. Der Ort ist kein Zufall. Denn schon seit über einem Jahr bereitet sich der Wiener auf den Aufstieg des Bergs per Lift vor: „Da oben am Gipfel ist die Luft schon sehr dünn.“

Fauna

Auch die Tierwelt am Land begeistert den jungen Wiener. „Auf einer Drei-Kilometer-Tagestour ins Grüne hab ich diese merkwürdigen Kühe mit extrem langen Beinen entdeckt“, sagt er und zeigt uns ein Foto.

Merkwürdige Kühe

„Leider haben sie sich nicht melken lassen“, gibt sich Markus enttäuscht.

Kulinarische Höhenflüge

Am Ende eines langen Tags entdeckt Markus die örtliche Kulinarik und belohnt sich in einem örtlichen McDonald’s mit einem Big-Mac-Menü und einem Zipfer Orangen-Radler.

„Ich kann Urlaub am Land wirklich jedem ans Herz legen“, resümmiert Markus. Trotzdem steigt ihm die extreme Abgeschiedenheit von Graz manchmal zu Kopf. Nächstes Jahr will der Wiener wieder Urlaub am Land machen. Dann allerdings in Liesing.

3 Kommentare

3 Comments

  1. Experte

    31.07.2017 um 21:54

    Sg. Herr Gauleiter Stv. Wie war,s damals : Stadt der Volksverblödung? Nur die allerdümmsten Kälber suchten ihren Schlächter selber.

  2. Peter Hofmüller

    30.07.2017 um 10:54

    Auch im „Sommerloch“ ?
    Ach ja…..

  3. Mario E., Stv. Gauleiter

    28.07.2017 um 17:42

    Schön, dass Urlaub bei uns in der Stadt der Volkserhebung wieder beliebter wird, jetzt wo wir endlich wieder an der Macht sind!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben