Um Ansturm zu bewältigen: Hofburg richtet Drive-in für Angelobungen ein


Van der Bellen im Drive-in

Mit dem Auto vorfahren, unterschreiben, fertig: Um den Ansturm an neuen Kanzlern und Ministerinnen zu bewältigen, richtet die Hofburg ab heute einen praktischen Drive-in-Schalter ein. Angelobungen waren noch nie so schnell und einfach.

WIEN – „Grüß Gott im Namen der Republik Österreich, Ihre Bestellung bitte, ein Vorteilsmenü mit Ministerposten wie immer? Vielleicht dazu noch eine Aktentasche?“ Draußen rollt Karl Nehammer in einem Polizeiwagen langsam vor. „Nein. Ich probier mal was anderes. Einmal Kanzler bitte mit einem kleinen Cola, Charly Over.“ Van der Bellen wird misstrauisch. „Waren Sie nicht gestern schon einmal da?“ Nehammer schüttelt den Kopf und fletscht die Zähne zu so etwas Ähnlichem wie einem Lächeln. 

„Bitte vorfahren zum Schalter zwei und Kuli und Ausweis bereit halten.“ Van der Bellen rollt eine Urkunde ein und steckt sie in ein Sackerl. Es ist eine anstrengende Schicht für den Bundespräsidenten, er wischt sich mit dem Staatsvertrag den Schweiß von der Stirn. Die Schlange an Politikern, die angelobt oder ihres Amtes enthoben werden müssen, ist heute wieder besonders lang. „Nicht einmal eine Rauchpause geht sich aus“, erklärt der Präsident genervt und steckt sich noch einen Nikotinkaugummi in den Mund.

„Normal muss die Republik mir da wen Zweiten hinstellen, ich pack das alleine nimmer, ich hab schon einen Tennisarm vom Angeloben.“ Van der Bellen klebt eine kleine gelbe Anzeige ans Lokalfenster. „Co-PräsidentIn gesucht, Schulabschluss egal, aber bitte sich vorher vom Volke wählen lassen“.

Fast Fool Industrie

Mittagspause. Van der Bellen lehnt im Hinterhof an der Wand und zündet sich endlich eine Zigarette an. Ein extrem geil aussehender schwarzer Hummer biegt auf den Parkplatz ein. „Na bitte ned, sag jetzt ned, der Sebastian kommt doch wieder zurück?“ Zum Glück ein Fehlalarm, es sind nur ganz normale Döblinger, die zum Plachutta wollten und sich verfahren haben. 

Der Präsident nimmt einen tiefen Lungenzug, schließt die Augen und seufzt: „Scheiß Fast Fool Industrie, lang mach ich das nicht mehr mit. Die ganze Billig-Abfertigung, die miese Qualität aus Massenhaltung von der JVP, die Wegwerfkultur, einfach nur traurig. Manche Kanzler sind nur wenige Minuten im Amt, dann werden sie in irgendwelchen Aufsichtsräten entsorgt.“

Van der Bellen gesteht, dass er inzwischen angelobt, ohne überhaupt noch hinzusehen. „Hand schütteln, Kuli hin, Nächster bitte. Mir is‘ das wurscht, wer jetzt Innenministerin wird. Das hat hier nichts mehr mit echten Produkten zu tun. Da wird viel geschummelt, mit NLP-Seminaren, Rhetorik-Coachings und Umfragen, um beim Wahlvolk ein möglichst intensives, künstliches Geschmackserlebnis auszulösen“, warnt Van der Bellen. „Die Gesundheitsrisiken für die Demokratie sind enorm.“

Dienstschluss

22:59 Uhr. Beim letzten Kunden wird Van der Bellen plötzlich stutzig. Ein verzweifelt wirkender Mann mit dunkler Sonnenbrille in schmuddeligem grauem T-Shirt streckt ihm wortlos ein Coupon hin. Angestrengt versucht ihn der Bundespräsident zu entziffern: „Sie wissen schon, dass dieser Vizekanzler-Gutschein im Mai 2019 abgelaufen ist, gell?“ Fluchend reißt sich der Mann seinen falschen Schnurrbart ab und läuft Richtung Parkplatz, wo er die Mülltonnen nach weggeworfenen Angelobungsurkunden durchwühlt.

Van der Bellen läuft ihm nach. Der Mann entwischt ihm. In einem der großen Müllcontainer am Parkplatz raschelt es. Van der Bellen nimmt einen Ziegelstein, der neben einem Baum liegt. „Da dumpstert wieder wer!“ Er öffnet den Container, Frank Stronach und Robert Lugar fauchen ihn an, zerren Sebastian Kurz aus der Altpolitikersammelstelle und verschwinden in der Dunkelheit.

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


75 Kommentare, 14.2k Shares
75 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Die ÖVP verwechselt die Hofburg mit einem Laufhaus

Schwerst genial! SUPER!

Oh ja

Für die ÖVP sollte man in der Hofburg eine Drehtür einbauen!

Eine Brandschutztüre

Eher eine Falltür!

Panini arbeitet angeblich schon mit Hochdruck an einem Bundeskanzler-Pickerlheftl, auszahlen würde es sich!

Mit einem Umfrageteil, wo man sich die bunten Balken selbst einkleben kann wie man will. Soll ja realistisch sein.

Genialer Kommentar zum ebensolchen Artikel! Chapeau 👏

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format