Sympathisch, bürgernah, viele Sonderangebote: FPÖ schickt Hofer ins Rennen


Hofer

Eher überraschend wurde Hofer von der FPÖ zum Kandidaten für die Präsidentenwahl nominiert. Bei der Präsentation heute Vormittag hob Strache vor allem seine Sympathiewerte, die Bürgernähe und die zahlreichen Sonderangebote hervor.

„Wir wollten einen Kandidaten, der immer offen ist für die Bürger, und der für seine Billigkeit bekannt ist“, erklärte Strache die Beweggründe, die letztendlich zur Nominierung der landesweit bekannten Diskont-Supermarktkette führte.

„Für viele Menschen ist Hofer immer schon der erste Zielpunkt ihrer Hoffnungen und Wünsche gewesen“, streute Strache dem Neo-Kandidaten Rosen. „Egal, ob man eine Familie ernähren muss, von Mindestpension lebt, oder einfach nur schnell noch eine Milch braucht.“

Hofer sei außerdem für seine schnelle, effiziente Arbeitsweise bekannt. „Alles, was man ihm auflegt, fertigt er wie am Förderband ab, nacheinander. Als Außenstehender kommt man da teilweise gar nicht mehr mit.“

In Windeseile richtete die Partei sogar eine Webseite ein, die während der Pressekonferenz auch schon offiziell präsentiert wurde: www.hofer.at

Weiterlesen: “Brauchen hier keine Hassprediger”: Schweiz schiebt Steuerflüchtling ab

(Foto: Günther Peroutka/Wirtschaftsblatt/picturedesk.com)

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


56 Kommentare, 10.3k Shares
56 Kommentare
neuste
älteste top
Inline Feedbacks
View all comments

htt
p://bestattung-wolf.gemeinsam-trauern.n
et/Begleiten/gert-kriwetz

Ich habe aus verlässlicher Quelle gehört, dass die FPÖ vor dem nächsten Wahlgang bei ALDI Süd angefragt hat, ob die Supermarktkette in Österreich umbenannt werden kann. Proaktiv zur Vermeidung des Vorwurfs einer Wahlmanipulation und im Sinne der Fairness möchte die FPÖ die Namensgleichheit nicht als Werbeplatform für den Bundespräsidentenkandidaten Hofer nutzen. H.C.Strache hatte angeblich sogar konkrete Vorschläge zu einer (kurzfristigen) Namensänderung gehabt, wobei sich nur eine Alternative angeboten hätte: „Der Name ADI sei nicht nur dem Namen des Mutterkonzerns sehr ähnlich, und vermeidet somit eine kostenaufwändige Änderung des Logos, sondern er hätte in Österreich eine berühmte Tradition und sei weiterhin… Mehr »

Hallo, ich bin absolut ein Hofer-Fan, aber nur vom Discont-Hofer, denn was beim Discont-Hofer auf der Werbung steht, stimmt auch, und ist korrekt!

Hätte der Hofer nein gesagt, wäre die dritte Wahl drangekommen: der Strofrank hat schon viel unbrauchbare politische Erfahrung.

Doch noch gefunden: https://gertkriwetz.wordpress.com – Hehe!

Who never was in Magan’s Bay, that one tossed his life away. (Gert G.)

Magens übrigens:

comment image

Doch noch ein paar „letzte Worte“ :-)))
Ich überlege, ob ich den hier gelöschten Eintrag, Sach-bezogen kommentiert, hier noch einmal aufgreifen werde: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Gert-aus-Graz .
Ich lasse mir doch nicht von welchen, die abstrakte Begriffe gar nicht verstehen(!!), unter Berufung auf welche Dogmen, Ideologien oder Doktrinen vorschreiben, welche ICH wann und wo verwenden „darf“ oder nicht. So weit kommt´s noch… :-)))

Tja, Gert, das ist es, was unsere Dreckiten, äh, Elenditen, äh, Eliten unter Meinungsfreiheit verstehen. Oder würdest du nicht als Oberverbrechergruppe versuchen, alle anderen zu unterlaufen, unterdrücken …?

Siehste, darin sind unsere Politverdrusse, äh, Politikusse eben genau so arg, wie sie Paul Krugman beschrieben hat, so korrupt wie Syrien, Irak, Iran etc.

Diese ärgste Korruption geht so weit, dass er gezwungen worden war, seine Feststellung als unbegründbare Äußerung zu revidieren.

Eine zweifelhafte Revision, die übrigens zu Österreich besser passt, als zu Syrien, Irak, Iran etc., die sich seit Jahrzehnten unseren (amerikanisch-europäischen) Angriffen zu erwehren versuchen.

Nachtrag: auf einmal ist der Kommentar wieder da. Was geht denn da vor? :-))))

Wie ich sehe, ist meine gestrige Antwort einer nach Stichworten scannenden – Englisch-sprachigen(!) – Zensur zum Opfer gefallen. Im konkreten Fall sicherlich das Wort „G“-„Wäsche“ im Text:-).
Ist doch ein schöner Beweis für alles das, was ich auf meinem Blog darüber zu vermitteln versuchte.
Traurig allerdings als Symptom für die jetzigen „Zeiten“, wo auch das Wort „Humor“ nur mehr zu einer verkrampften sprachlichen Hülle „verordnet“ wurde, ohne „Leben“ dahinter.
Mach´s gut resp. besser und man „sieht“ sich gewiss wieder mal wo. Hier nicht mehr. :-)
Grüße Gert

Hübsch das Photo… :-) Jetzt muss ich doch glatt noch einmal was dazu tippseln, mach´s aber eh´ möglichst kurz: 1. Meine Person ist zwar, wie das Wort schon andeutet, neben-sachlich(!), aber weil sonst ein Gerücht über(die Sache)zukochen begänne: habe meine Medizin-Technik Firma nicht verkauft, bin daher auch kein „Geldsack“, ganz im Gegenteil. Damit aber genug über „den Kriwetz“. :-) 2. Dass die Bedeutung dieser Erkenntnis, vor allem aber ihr Nutzen, in ihrem ganzen Umfang von den allermeisten nicht verstanden werden würde, war von Anfang an klar. Wie denn auch, wenn das Dilemma „Gehirnwäsche“ – nebst anderen unlustigen Aspekten – mit… Mehr »

Der „Gert Kriwetz“ hat nie mit sonst noch wem den Stronachblog unterlaufen… guter Witz. : -)
Und den eigenen Blog hat er auch ganz selber und freiwillig auf ein Minimum reduziert. Weil nämlich: in kuriosen Zeiten wie den gerade eben scheint besonders, aber nicht nur auf der politischen Ebene gewissermaßen bereits Hopfen und Malz verloren zu sein. Weiterer Aufwand, etwas realistischere Gedanken einzubringen, schien mir daher den Aufwand nicht mehr wert zu sein.
Siehste, so isses in Wirklichkeit g´wesen…
MfG. Gert Kriwetz
P.s.: Wer bist denn Du eigentlich außer „gerhard“, hm? : -)))

Wer bist denn Du eigentlich außer „gerhard“, hm? : -))) Zuviel verraten darf ich dem Bürger nicht, der Heimatschutz weiß Bescheid, das ist gefährlich genug für mich. Besonders weil ich kein Fauler bin und wie du, Kritik direkt an den Primitiv-Minister sende. Außerdem sind mir Blogs bekannt, die haben das Geschäftsmodell Auffälligkeiten an böse Stellen weiter zu leiten. Hoffe das ist hier noch nicht so und wird es auch durch diese Zeilen nicht. Ideenklau ist nämlich hochmodern:-) Schön, dass man eine Rückverfolgung durch ’nen Link auch bei Nichtgeheimdienstlern, normalen Leuten möcht’ ich sagen, erleben kann. Aber ein Herr Doktor Kribetz… Mehr »

Tja, Gert, der Fingerprint wechselt mit dem Charakter des Protagonisten, was du an dir selbst gut beobachten kannst; schließlich hat der Stil hier mit dem damals nichts zu tun, rein gar nichts: im Blog hüben, hast du dich so formuliert, dass es die wenigsten verstanden haben. Für mich ist Schreibstil wie die sprichwörtliche Unterhose des Mannes: man wechsele ihn, wann man will, sooft man möchte. Ob Thomas Bernhard, Thomas Mann, Kleist, Gert Friedrich Jonke, egal, manchmal trägt man ihn Wochen. :-) Ein andermal eben nicht. Nach dem Verkauf deiner Pharmafirma wird dir hoffentlich einiges geblieben sein, und wird Europa zu… Mehr »

Ah, es dämmert langsam, wo „man“ sich schon mal virtuell über den Weg gelaufen ist… :-)
Schreibweisen und -stile sind scheinbar wie Fingerprints… grins
Trotzdem ist nach dem kurzen Abstecher meines Bleibens auch hier nicht länger. Nach
über 20 Jahren vergeblicher Liebesmüh´ ist irgendwann auch mal Schluss, Gruß und Kuss
Gert Kriebetz :-))

Ups, Korrektur: Gert Kriwetz bleibt klarerweise immer Gert Kriwetz.

… haben das Geschäftsmodell, Auffälligkeiten an bö… = einfacher zu lesen, wenn das Komma an solcher Stelle nicht vergessen wird. … Hoffe, das … Aber ein Herr Doktor Kriwetz [sic!] ist zum Glück kein Blöder … nicht aufgeben! … Und alle waren wieder im Spiel.

Aber du bist dir deiner Schuld bewusst?

Natürlich hat vermeintlich baldig auftretende Geldnot und besondere Erfolglosigkeit den Rest dazu beigetragen. Auch die Uni Graz hat nicht mehr weiter machen mögen.

Ich meine, obwohl du (psychologisch) unbewusst eingebunden worden bist – von anderen!

Noch ein „Pps.:“ weil ich schon seit Jahren, u.a. ja auch mit dem erwähnten Blog, auf das Uralt-PRINZIP der Gesetzgebung als DEN alle Probleme verursachenden Aspekt hinzuweisen versucht habe. Habe nämlich auch einmal dem BM. für Justiz den Vorschlag gemacht, die Gesetze nicht mehr in Bücher gebunden, sondern gedruckt und aufgerollt auf Cosy-Papierqualität zur Verfügung zu stellen. Mit der Begründung, dass sie dann wenigstens für irgendwas von Nutzen sein würden… am stillen Örtchen nämlich. Während der Verrrichtung würde nämlich das Lesen der Texte die Verdauungsorgane unterstützen und danach… eh´ schon wissen:-)) Versteht hier vielleicht wer, warum ich bis heute noch… Mehr »

Sorry für das doppelt Gemoppelte :-), aber ich wusste da noch nicht, dass ein nicht geladener Kommentar durch Aktualisieren aktiviert wird,… knirsch…
LG. Gert Kriwetz

Noch ein „Pps.:“, weil ich ja schon vor Jahren begonnen habe, auf das noch immer praktizierte URALT-PRINZIP der Gesetzgebung, entlang einer auf Fakten bezogenen Kausalkette, als DIE alle Probleme verursachende Kuriosität schlechthin hinzuweisen, u.a. mit eben dem oben erwähnten Blog. Im Wissen um die Begriffstutzigkeit in den „Juristenkreisen“ habe ich nämlich zu Zeiten der lieben kleinen Bandion-Ortner den folgenden Vorschlag an das BM für Justiz gerichtet, man möge doch zukünftig alle Gesetze anstatt in Bücher zu binden auf eine Cosy-Papierqualität und aufgerollt drucken, weil sie auf diese Weise dann wenigstens für irgendwas von Nutzen sein könnten, am stillen Örtchen nämlich.… Mehr »

… Im Wissen um die Begriffstutzigkeit … warum dieser wohlmeinende und kostenlose(!) Ratschlag bis heute noch nicht aufgegriffen wurde …

Lieber Herr Doktor Kriebetz,

manchmal erklärt das Davor das Danach!

Gert, du willst doch nicht meinen Arsch besudeln?

Einfach Dr. Gert Kriwetz fragen, der hat schließlich gemeinsam mit einem Unbekannten den Stronachblog solange unterlaufen, bis er vom Netz genommen wurde. Wegen der darin immer wieder aufgelisteten Vergehen des Frank selbst. Zu frei gewesen scheint das Blog.

Aber Kriwetz’ Hompage kann ich auch nicht mehr finden, war so ’ne Philosophiesite.

Hab was von ihm gefunden, was mir wesentlich wichtiger erscheint: siehe Namenszeile!

Bin ein ständiger Strofrankgegner gewesen, aber hinter ihm steht als der einzigen Partei eine beratende Universität. Strohdumm sind die ÖVP, die durch Raub am Ottonormalverbraucher glaubt die Schulden tilgen zu können.

Dumm ist auch die FPÖ, die als einzige Partei die geistesgegenwärtigkeit besessen hat, Prof. Dr. Wilhelm Hankel zu Anhörungen einzuladen. Leider hat sie nichts daraus gelernt. Klar: Wie auch etwas verstehen, womit sich andere seit Jahrzehnten beschäftigen? Aber einladen und dann nichts daraus lernen, das spricht schon massiv gegen einen.

Genug unbrauchbare politische Erfahrung haben alle Parteien, nein, unbrauchbare wirtschaftliche und besonders wirtschaftspolitische. Die überheblichsten, dümmsten Typen werden sich durchsetzen: http://www.bruhaha.de/detebe/pix/arschloch_kotz_anim.gif – Schwarze Tage für Europa; Österr. ist ohnehin vom schwarzen Dreck vernebelt.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format