Politik

Starke Rauchentwicklung beim Vatikan: Van der Bellen irrtümlich zum neuen Papst gewählt

Zu einem Missverständnis mit schwerwiegenden Folgen kam es heute Früh während des Besuchs von Alexander Van der Bellen bei Papst Franziskus. Kurz nach der Ankunft des Bundespräsidenten kam es zu starker Rauchentwicklung im Vatikan. Als Van der Bellen wenig später den Balkon des Papstbüros betrat, wurde er von anwesenden Gläubigen am Petersplatz bereits als neuer Papst bejubelt.

„Die Kirchengesetze sind hier unmissverständlich“, erklärt der päpstliche Assistent Kardinal Antonio del Borges. „Van der Bellen ist das neue Oberhaupt der katholischen Kirche.“ Als päpstlichen Namen entschied sich Van der Bellen für Papst Marlborus I.

Beichte abgelegt

Van der Bellen ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, vor Amtsantritt auch gleich seine Beichte abzulegen, wie Franziskus den Medien erklärt. „Er hat mir gestanden, dass er im Jahr 2016 einem gehbehinderten Menschen den Job gestohlen hat.“ Zur Buße muss van der Bellen ein Vater-Unser beten. Laut Vatikan wird er damit in fünf bis sechs Monaten fertig sein.

Franziskus überreicht Van der Bellen seinen päpstlichen Aschenbecher.

In seiner ersten Amtshandlung als neuer Papst sorgte Van der Bellen bereits für einen Eklat. Statt die Hostien auszuteilen, klebte er sich mehrere davon auf seinen Oberkörper, weil er sie mit Nikotinpflastern verwechselte.

Schwierige Aufgabe

Experten bewerten die Wahl als historisch. Van der Bellen gilt als der erste atheistische Papst. Sein Vorgänger, Franziskus, sieht viele Herausforderungen auf ihn zukommen: „In der Politik ändern sich die Dinge von heute auf morgen, aber in der Kirche dauert es Jahrhunderte. Es muss sich zeigen, ob Van der Bellen mit diesem Tempo mithalten kann.“

12 Kommentare

12 Comments

  1. motz alonsio

    28.11.2017 um 17:21

    :D LOL

  2. Peter Harringer

    23.11.2017 um 23:21

    Papst Marlborus I. Hob ihn zum Präsidenten der Re-publik wählen müssen…jetz issa Papst!👍👌🙏. Hätt nicht gedacht, dass Österreich dermaßen stark in die Weltpolitik eingreift… des heißt, i hob direkte Nachfahren vom Yoda. “den Rauch den du zu nutzen weißt…“

  3. Peter Harringer

    23.11.2017 um 23:02

    Super!!! Wir sind Marlborus!!!!

  4. Peter Harringer

    23.11.2017 um 22:35

    Des is Supa! Selten so an guaten Bericht glesn. SEHR AUFSCHLUSSREICH! Jetz sehe ich wieder gewisse Gesetzmässigkeiten im Universum… ps. Jetzt, wird uns erst bewußt, dass es der größte Fehler der 2ten “Re publick“ war, die “Austria Taback“ zu verkaufen …..

  5. *Experte*

    21.11.2017 um 23:19

    #Sg.Herr Pallman#
    ist das eine Botschaft aus der „Anstalt“? Therapie abgebrochen ?

  6. Bernhard Pallmann

    20.11.2017 um 16:54

    BP ist MEIN Kuerzel!!!!! Aeh, Buerzel…aeh..Kurzzeichen. Wie koennt Ihgre es Waaaagen!??? Ist dieser Herr van der Bellen ein Oesterarmer oder eigfangt? Ich bin ja in Brasil, libe Ausrtia, logo, Schifoan! und Wean. Odeer Thomaselli, Salzburg bis Goldenes Dachl und Alpachtal oder Ischgl. Und jetzt seid Ihr mal papst. da sag ich nur Parabens und bitte nicht zu progressiv!!!! 1x neidappd glangt schon. Habe kuerzlich Gaenswein, ja deeen!, in Rom zufaellig getroffen. sagte: Razzi sei schon Knochi aber halt noch lebi. Ich sagte, na kann man da nicht…etwas…wenigstens…sagte der genswein: wir haben schon alles probiert, aber der kommt imma wieda! Ich:“Der deifi hoiudn zuruck!“ Der gaenswein: „Ja. darauf waeren wir jetzt auch gekommen. Was machma?“ Ich: „Knoblauch. Nur das hilft jetzt noch!“ Gaenswein: „Und die Schalen, Haut, Abfall?“ Ich: „Na, Ofen!“ Er: „Um Gottes Willen!!! Wieder der WEISSE RAUCH! Dann muesste evtl ja ich..!“ Ich: „Gaensi, du weistt jetzt, was Gott von dir erwartet. Mach das Knoblauch-Ding – und wir sehen, ob du seelig gesprochen wirst, gel.“ Er: „Ich bring mich lieba um!“ Ich: „Der Herr hat unsere Bitten erhoe–!“

  7. Lügner:

    17.11.2017 um 23:53

    Das ist nicht unabsichtlich geschehen!

  8. licking

    17.11.2017 um 13:10

    VDB ist Agnostiker, kein Atheist

  9. dein kurzer Schweigekanzler

    16.11.2017 um 21:43

    Ich habe schon immer gesagt dass dieser Job wie geschaffen für underen Präsidenten ist!
    Eure Hoheit …ich und meine Gefolgschaft der Burschis werden deinem weißen Rat folgen und die nächsten 5 Jahre in den Orden der Kartäuser eintreten.
    Dürfen Vilimsky und der gute Gudenus auch mit ?
    Unser oberstes Ideal wird unser neuer Wahlspruch sein:

    „Unser Bemühen und unsere Berufung bestehen vornehmlich darin, im Schweigen und in der Einsamkeit Gott zu finden“

    Die Wirtschaftsprognosen sagen onehin voraus dass es besser für Österreich ist wenn wir nichts tun – dann sinkt die Schuldenqoute auf unser ersehntes Ziel!

  10. *Experte*

    16.11.2017 um 20:38

    Eine echte Novität: Der öst. BP. als Pendler zwischen Hofburg u. Vatikan. Herr BP. bitte nicht vergessen: RED BULL verleiht Flügel, es wird ziemlich stressig.

  11. Kneisser

    16.11.2017 um 14:36

    „Als päpstlichen Namen entschied sich Van der Bellen für Papst Marlborus I.“
    – Ähm – der Name sollte eigentlich „Campicastrius“ lauten gemäß: „Der Name setzt sich aus den angelsächsischen Worten caester = castrum (römische Befestigung) und feld (Weideland) zusammen.“
    https://www.wikiwand.com/de/Chesterfield_(Derbyshire)

  12. Rainer Brandt

    16.11.2017 um 13:51

    Diese denkwürdige Entscheidung ist typisch für die katholische Kirche! Auf diese Art wird sie niemals modern! Gegen Van der Bellen ist Franziskus doch wesentlich progressiver, aber einen derartigen Fortschritt hält die Kurie wahrscheinlich auf Dauer nicht aus

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben