Schrottwichteln: Österreich verschenkt Wels an Tschechien


Ein Luftbild der Stadt Wels
Stadt Wels

Der skandinavische Brauch, beim weihnachtlichen Wichteln völlig Unbrauchbares zu verschenken, erobert auch Österreich. Außenminister Alexander Schallenberg verschenkte die oberösterreichische Stadt Wels an seinen tschechischen Kollegen. Droht eine diplomatische Weihnachtskrise?

WELS / PRAG – „Mah, das wäre aber nicht notwendig gewesen“, murmelt der tschechische Außenminister Jan Lipavský verlegen, lächelt gequält und reißt das restliche Geschenkpapier vom neuen zweisprachigen Ortsschild „Wels – Oblast vztekliny jih“. 


  • In Deutschland denken wir ja schon seit langem darüber nach, ob wir nicht auch die NL (neuen Bundesländer) irgendjemandem unterjubeln könnten. Tausch mit Putin gegen die Ukraine wär gutes Geschäft, in letzter Zeit wäre aber auch Auffanglager für alle Israelis, um sie durch Umsiedelung davon abzuhalten, komplett alle Palästinis zu genozidieren.

    Aber vermutlich ist Schrottwichteln die einzige Chance. Chapeau für diese Idee.

  • >