Wirtschaft

Praktisch: Erster Lieferservice bietet Kunden jetzt auch an, sie zu füttern

Lieferservice füttert

Tolle Nachrichten für Couchpotatoes: Der Lieferservice „Mjammer nicht“ bietet Kunden jetzt auch an, sie nach erfolgreicher Lieferung direkt vor Ort zu füttern. Das Angebot ist in ganz Wien ab sofort verfügbar.

Bequem
Geschäftsführer Markus Egger ist zufrieden: „Unsere Kunden können sich bequem zurücklegen und müssen nur noch ihren Mund öffnen – den Rest erledigen unsere freundlichen Servicemitarbeiter für Sie.“ Damit Kunden nicht einmal die Tür selbst öffnen müssen, ist jeder Zusteller mit einem Brecheisen ausgestattet.

Zeitsparend
Doch was sagen die Kunden dazu? Wir begleiten Zusteller Fahad zu einem seiner Stammkunden, dem IT-Techniker Johannes (45), der bereits ungeduldig auf seine tägliche Familienpizza mit Knoblauch und extra Käse wartet.

„Ich habe in meiner Mittagspause nur äußerst wenig Zeit“, nuschelt er kauend, während er sich von Fahad ein öliges Pizzastück in den Mund einführen lässt. „Ich muss mich um gleich drei Accounts gleichzeitig kümmern: den im Standard-Forum, den im Krone-Forum und den im Presse-Forum.“ Dank des neuen Fütter-Services kann Johannes jetzt dreimal mehr Hasspostings verfassen als bisher.

Catering
Den Lieferservice inklusive Fütterung kann man auch für Veranstaltungen und Partys mieten. „Für Firmenfeiern haben wir ein ganz besonderes Angebot“, verrät Egger. „Gegen Aufpreis füttert Sie der Zusteller nicht nur, er gräbt auch für Sie die Praktikantin an. Nicht einmal das müssen Sie dann noch selber machen.“

Schön, dass so eine Innovation in Österreich doch noch möglich ist. Die Redaktion wünscht Mahlzeit!

(Foto: stockbroker / yanukit / 123RF.com, Montage)

55 Kommentare

55 Comments

  1. Das neue Präservativ

    02.06.2016 um 19:13

    spermart dem turkischen Präservativ nach und lässt Poster in Straches Blog, die ihn diskriminieren strafverfolgen. Wow: Hoch lebe Österreich!

    • Du Mensch, bist ein Nichts und wirst es auch bleiben!

      02.06.2016 um 19:15

      Jetzt fühlt sich der kranke Mann also diskriminiert? Grawuzi, man muss schon lange studieren, um so eingebildet zu werden, zu glauben, dass man mehr wert sei als andere Scheiße.

    • Ingo Haim

      02.06.2016 um 22:17

      So alt und noch grün hinter den Ohren? Den haben wir gerade noch gebraucht, den Dummyfessor!

  2. Doro

    01.06.2016 um 23:33

    So ein scheiss.faulheit bis zum letzten Bissen .na serwas

  3. Doro

    01.06.2016 um 23:31

    So ein scheiss.Faulheit bis zum letzten Bissen .na serwas

  4. Klitsch k. o.

    01.06.2016 um 23:20

    gschaut?

    ht
    tp://deutsche-wirtschafts-nachrichten.d
    e/wp-content/uploads/2016/04/63533659.jpg

  5. Gigi

    01.06.2016 um 18:27

    Habe Alzheimer-Bulimie! Esse wie ein Drescher und vergess dann aufs kotzen.

    • Vierbauch Hans

      01.06.2016 um 20:38

      Das kommt mir bekannt vor: Kotz aus allen Kübeln und hab die Zeit zum Fressen nicht.

      • Manni

        01.06.2016 um 20:39

        Zusammen klingt das nach DICK & DÜNN.

        • nonstopnonsens

          01.06.2016 um 20:46

          Kenn nur Dick und Doof.

          • Schwammhaar

            01.06.2016 um 20:47

            Das glaub ich dir.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben