Wirtschaft

„Österreich“-Zeitung ersetzt Text durch Emojis

Emojis

So sieht die Zukunft des Journalismus aus! Die Zeitung „Österreich“ ersetzt ab sofort fast den gesamten Text durch die allseits beliebten Emojis. So sollen verstärkt junge Leser angesprochen werden.

Richtungsweisend
„Die Jugend kann nicht mehr sinnerfassend lesen und denkt nur noch in stark vereinfachten und verzerrten Bildern der Wirklichkeit, oida“, erklärt Herausgeber Wolfgang Fellner. „Genau das ist auch die Kernkompetenz unserer Zeitung. Die Umstellung von Text auf Emoji ist nur der logische nächste Schritt. Oida.“

Fellner lächelt stolz in die Kameras. Um zu unterstreichen, dass er gut drauf ist, hält er Schilder mit den Emojis Rakete (?), Herzaugen-Smiley (?) und tränenlachendes Smiley (?) hoch.

oe_emojis

Intensive Tinder-Recherche
Fellner war zur Emoji-Recherche mehrere Wochen auf Tinder unterwegs. „Irgendwie scheint diese App aber nicht zu funktionieren, da ich keinen einzigen Match hatte“, sagt Fellner und hält ein Schild mit dem zerbrochenen Herz-Emoji (?) hoch.

Turbotolle Verbesserungen
Die Politik-Berichterstattung der „Österreich“-Zeitung soll aufgewertet werden. Fellner zeigt die ersten Seiten – der komplette Text wurde durch lachende Scheißhaufen-Emojis (?) ersetzt.

Als weiteres Angebot an die junge Zielgruppe wurde Thomas Brezina als Redakteur engagiert. Er soll für die Zeitung Meldungen und Interviews erfinden.

Harte Worte an die Konkurrenz
An die Konkurrenz-Medien „Krone“ und „Heute“ hat „Österreich“ eine klar verständliche Botschaft: „Wir werden euch richtig hart…“, Fellner hört auf zu sprechen und klatscht rhythmisch zwei Schilder mit den Emojis Pfirsich (?) und Aubergine (?) gegeneinander.

Mitarbeiter-Abbau
Durch die Umstellung von Text auf Emoji verlieren 20 Journalisten ihre Arbeitsplätze. Die meisten von ihnen wollen an die Volksschule zurückkehren, von wo sie abgeworben wurden.

Bezahlte Anzeige: Wird Marcel Koller von Stronach abgekauft? Crowdfunding-Aktion soll Milliardär stoppen

Weiterlesen: Endlich: Letzter aller 1,4 Milliarden Facebook-Nutzer postet seine Meinung über Pariser Terror

(Sebastian Huber. Foto: Facebook/oe24.at-Screenshot/Montage)

16 Kommentare

16 Comments

  1. haraldo der märchenerzähler

    14.05.2016 um 06:25

    perfekter beitrag…
    statt :sinnerfassend lesen , schreiben, sprechen,
    genügt ua. in wien bei jugendlichen ein
    “ gemma lugner, oida“!! zu unserem kandidaten ins einkaufszentrum.

    Merks :.. Ein dummes, konditioniertes, standardisiertes

    „krone-„heute“-österreich“ verfellnert und verdichandetes…
    brainwashed volk!!! lässt sich leichter manipulieren.

  2. Rip-Deutsch

    26.11.2015 um 19:05

    Ihr hättet statt „Österreich“-Zeitung, Österreich-„Zeitung“ schreiben sollen

  3. lady_stardust

    24.11.2015 um 12:31

    ?

    um das ganze mit dem wort des jahres zu unterstreichen.

  4. T.Francesconi

    24.11.2015 um 11:51

    Sehr geehrter Herr Fellner!

    Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Beitrag der Jugendverblödung.

    TF

  5. Sprachpolizei

    24.11.2015 um 00:22

    Der Konterpart zum Pfirsich schimpft sich Melanzani in Österreich

  6. Gerhard Hammer

    23.11.2015 um 22:23

    ???

  7. ♥ ♥ ☺ ♥ ♥♥♥☺☺♥♥♥↓↑ ↓↑↓↑↓↑↓. .

    23.11.2015 um 20:22

    ♥ ♥ ☺ ♥ ♥♥♥☺☺♥♥♥↓↑ ↓↑↓↑↓↑↓. .

    • ?

      23.11.2015 um 21:48

      ?

      • jung blond und sexy

        24.11.2015 um 09:14

        Hä???

  8. jung blond und sexy 42..äh 24!!!

    23.11.2015 um 14:20

    Kann ich mich da als Praktikantin bewerben? Bin jung blond und sexy 42..äh..24! Und das Flirt-Emotschi kenn ich auch schon! warte..wie ging das Pograpscher-Emotschi noch mal? Hilfe!!!!!

  9. Wilde Hilde

    23.11.2015 um 13:32

    Schade, werd die Rechtschreibfehler vermissen…

  10. Fraunz

    23.11.2015 um 12:37

    ????❤️?✍?

  11. Christoph

    23.11.2015 um 12:11

    Emojis sind nun wirklich überall. Ein geiles Quiz sind auch die Bundesländer-Emojis. Wer erkennt sie alle?
    http://blog.zoomsquare.com/oesterreichische-bundeslaender-emoji/

  12. Tom

    23.11.2015 um 11:20

    Das kann die Qualität von Österreich eigentlich nur heben. :D

  13. Fa. Nadara

    23.11.2015 um 10:46

    Der Absatz über den Mitarbeiter-Abbau ist großartig!

  14. Fremder Typ

    23.11.2015 um 10:16

    Daumen-hoch-emoji!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben