„Österreich“-Zeitung ersetzt Text durch Emojis


Emojis

So sieht die Zukunft des Journalismus aus! Die Zeitung „Österreich“ ersetzt ab sofort fast den gesamten Text durch die allseits beliebten Emojis. So sollen verstärkt junge Leser angesprochen werden.

Richtungsweisend
„Die Jugend kann nicht mehr sinnerfassend lesen und denkt nur noch in stark vereinfachten und verzerrten Bildern der Wirklichkeit, oida“, erklärt Herausgeber Wolfgang Fellner. „Genau das ist auch die Kernkompetenz unserer Zeitung. Die Umstellung von Text auf Emoji ist nur der logische nächste Schritt. Oida.“

Österreichs seriöseste News-App. Für iPhone, iPad und Android.

Fellner lächelt stolz in die Kameras. Um zu unterstreichen, dass er gut drauf ist, hält er Schilder mit den Emojis Rakete (?), Herzaugen-Smiley (?) und tränenlachendes Smiley (?) hoch.

oe_emojis

Intensive Tinder-Recherche
Fellner war zur Emoji-Recherche mehrere Wochen auf Tinder unterwegs. „Irgendwie scheint diese App aber nicht zu funktionieren, da ich keinen einzigen Match hatte“, sagt Fellner und hält ein Schild mit dem zerbrochenen Herz-Emoji (?) hoch.

Turbotolle Verbesserungen
Die Politik-Berichterstattung der „Österreich“-Zeitung soll aufgewertet werden. Fellner zeigt die ersten Seiten – der komplette Text wurde durch lachende Scheißhaufen-Emojis (?) ersetzt.

Als weiteres Angebot an die junge Zielgruppe wurde Thomas Brezina als Redakteur engagiert. Er soll für die Zeitung Meldungen und Interviews erfinden.

Harte Worte an die Konkurrenz
An die Konkurrenz-Medien „Krone“ und „Heute“ hat „Österreich“ eine klar verständliche Botschaft: „Wir werden euch richtig hart…“, Fellner hört auf zu sprechen und klatscht rhythmisch zwei Schilder mit den Emojis Pfirsich (?) und Aubergine (?) gegeneinander.

Mitarbeiter-Abbau
Durch die Umstellung von Text auf Emoji verlieren 20 Journalisten ihre Arbeitsplätze. Die meisten von ihnen wollen an die Volksschule zurückkehren, von wo sie abgeworben wurden.

Bezahlte Anzeige: Wird Marcel Koller von Stronach abgekauft? Crowdfunding-Aktion soll Milliardär stoppen

Weiterlesen: Endlich: Letzter aller 1,4 Milliarden Facebook-Nutzer postet seine Meinung über Pariser Terror

(Sebastian Huber. Foto: Facebook/oe24.at-Screenshot/Montage)


16 Kommentare, 11.7k Shares

Kommentieren

1500
neuste älteste top

perfekter beitrag…
statt :sinnerfassend lesen , schreiben, sprechen,
genügt ua. in wien bei jugendlichen ein
“ gemma lugner, oida“!! zu unserem kandidaten ins einkaufszentrum.

Merks :.. Ein dummes, konditioniertes, standardisiertes

„krone-„heute“-österreich“ verfellnert und verdichandetes…
brainwashed volk!!! lässt sich leichter manipulieren.

Ihr hättet statt „Österreich“-Zeitung, Österreich-„Zeitung“ schreiben sollen

?

um das ganze mit dem wort des jahres zu unterstreichen.

Sehr geehrter Herr Fellner!

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Beitrag der Jugendverblödung.

TF

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format