Neusiedler See gerettet: Burgenland kauft Kühlwasser aus Fukushima auf


Ein grün leuchtender Neusiedlersee
Depositphotos.com (M)

Die Katastrophe ist abgewendet: Die burgenländische Landesregierung verhindert den drohenden Öko-Kollaps des austrocknenden Neusiedler Sees und bestellt zu günstigen Konditionen mehrere tausend Tonnen Kühlwasser aus den Reaktoren des ehemaligen Atomkraftwerks Fukushima. Eine gute Nachricht für den Tourismus und die Menschen in der Region. 

FUKUSHIMA / PODERSDORF – Langsam gleitet der Frachter „Lucona II“ durch den Indischen Ozean, die Destination: Der Frachthafen Freudenau an der Donau. Milliarden Liter hochradioaktives Kühlwasser aus dem Reaktor in Fukushima befinden sich an Bord und sollen bald den Pegelstand am Neusiedler See anheben, um die Tourismusregion zu retten.


    • Wird auch zahlreiche Iren als Touristen anlocken, obwohl die grundsätzlich eh viel Wasser rund um sich haben. Und wenn’s dann in Gols auch noch ein Goisness Stout brauen, werden die überhaupt nicht mehr zu halten sein.

  • Feine Klinge oder Brechstange … ich bin nicht sicher … „Mehrere Grundwehrdiener eröffnen das Feuer, Doskozil tötet das groteske Geschöpf durch ein Hackl ins Kreuz.“

  • >