„Neidgesellschaft“: Mann, der 50% Steuern zahlt, ist gegen Erbschaftssteuer für Milliardäre


Mann sitzt in deprimierendem Büro
Alamy/Hero Images Inc.

Dieser Einsatz ist vorbildlich! Patrick D., Vollzeitangestellter aus Salzburg, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Milliardäre in seiner Freizeit gegen Rufe nach einer Erbschaftssteuer zu verteidigen. Und das, obwohl er selbst fast 50 Prozent Steuern und Abgaben auf sein hart erarbeitetes Gehalt an den Fiskus abliefern muss. 

SALZBURG – „Hut ab vor diesem jungen Mann, so ein Talent, so verdient!“, kommentiert Patrick auf Instagram unter der ZiB-Meldung, wonach Mark Mateschitz nun mit einem Vermögen von 32 Milliarden Euro reichster Österreicher ist.


  • Come on baby, eat the rich
    Put the bite on the son of a bitch
    Don’t mess up, don’t you give me no switch
    Come on baby, and eat the rich

    Ausnahmsweise waren hier Motörhead besser als die Tagespresse….

  • Könnte die Redaktion der Tagespresse eventuell ein Gratis-Abo an die Hure der Reichen rausschicken? Die lesen sonst wieder nur Volksblatt, exxpress.at, Bauernzeitung und das Lagerhaus-Flugblatt. Da kommen wichtige Infos zum Thema Erbschaftssteuer (was ist das überhaupt?) eher zu kurz.

  • >