International

Nach Streit mit australischem Premier: Trump will „Austria“ bombardieren

Eine Verwechslung mit Folgen bahnt sich im Weißen Haus an. Nach seinem Streit mit dem Premier von Australien kündigt US-Präsident Donald Trump an, aus Rache Österreich („Austria“) bombardieren zu wollen.

In einem bedenklichen Tweet kündigt er an, Österreich aufgrund des vermeintlichen Streits mit seinem Staatsoberhaupt “kabummbumm” machen zu wollen.

Insidern zufolge versuchen derzeit mehrere seiner Mitarbeiter, ihn auf die Verwechslung hinzuweisen. Doch Trump soll sich uneinsichtig zeigen und bezeichnete die Belehrungsversuche als „Fake News“. Zur Stunde drückt Trump am roten Knopf unter seinem Schreibtisch herum. Doch aufgrund seiner kleinen Finger konnte er die Nuklearraketen bisher noch nicht aktivieren.

Experten gehen davon aus, dass es erst nach Sonnenuntergang zum Abschuss der Raketen kommen wird, wenn Trumps Berater Steve Bannon in seinem Sarg erwacht und den Knopf für ihn drücken kann.

Gemischte Gefühle

In der heimischen Politik sorgt die Aussicht auf den nuklearen Untergang für gemischte Reaktionen. Während sich die meisten Parteien besorgt zeigen, begrüßt die FPÖ den Schritt: “Wie schon unser Ex-Parteichef Jörg Haider einst treffend erkannte, handelt es sich bei Österreich um eine ideologische Missgeburt”, postete Strache auf Facebook. “Endlich traut sich Trump, das zu tun, wofür unsere Regierung zu feig ist.”

12 Kommentare

12 Comments

  1. Petzi

    24.02.2017 um 15:56

    I suachjetzt seit drei Stundn den Twitter Eintrag von Trump, aber i kann ihn net findn. Is des jetzt Fake News von dir oder eppa net?

  2. hans

    08.02.2017 um 10:43

    Da muss eine Verwechslung vorliegen. Die Grünen haben doch Österreich mal als Missgeburt bezeichnet.

    Die FPÖ ist eine nationale Partei, die sagt iR das Gegenteil.

    • chris

      10.02.2017 um 11:08

      Meinst das ernst?? Noch nie was vom Deutschnationalismus in der FPÖ gehört?

      http://diepresse.com/home/innenpolitik/1462760/Ideologische-Missgeburt_Haiders-umstrittenste-Sager

      Übrigens ist auch Norbert Hofer, der fast österreichischer (!) Bundespräsident geworden wäre, Mitglied bei einer deutschnationalen (!) Burschenschaft (Marko-Germania). Das sind die mit den Farben der Flagge Deutschlands. Eine Gemeinschaft, die ein gelinde gesagt ambivalentes ideologisches Verhältnis zur österreichschen Nation und deren Souveränität hat. Allein schon deswegen wäre er vollkommen ungeeignet für dieses Amt gewesen.

  3. Peter Hofmüller

    07.02.2017 um 11:38

    „Yes WE Can“……

  4. FalotenParteiÖsterreich

    02.02.2017 um 19:25

    Der erinnert mich immer an billige Zuhälter im TV-Krimi. Wir sollten ihnen ihren US-Dollar nicht mehr abnehmen, dann können sie zusperren. Aber das trauen sich unsere Politiker nicht, sonst geht es ihnen wie Sadam Husein, der hatte auch die Idee.

  5. Pumpkin of Death

    02.02.2017 um 14:29

    Der Trump soll besser aufpassen mit seinen Kernwaffen – wir haben hektoliterweise Kernöl und wir werden es einsetzen.

  6. Feuchter Code

    02.02.2017 um 14:18

    Traurig.

  7. ka

    02.02.2017 um 13:54

    meine güte.
    die ganze sache ist so skuril… eigentlich kann man selbst über satire darüber nicht mehr lachen, verwechslungsgefahr!

    • Tom

      02.02.2017 um 15:51

      Wieso „Satire“? Dies sind *alternative Fakten*… ;-)

  8. michi

    02.02.2017 um 12:06

    an unserem eurofighter wird er sich die zähne ausbeissen. wir fotografieren sie zu tode. danach entern wir unsere gummiboote und die invasion beginnt. wir nehmen mexico gleich mit, schließlich war maximilian dort mal regent.

    • René

      02.02.2017 um 12:59

      Warum müssen wir erst unsere eigenen Gummiboote entern?

    • alfred E. neumamm

      02.02.2017 um 13:03

      geh michi!

      musst unsere geheimstrategie gleich ausplaudern?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben