Politik

Kompromiss: Regierung baut vor Kanzleramt Anti-Terror-Temposchwelle

Nach dem Baustopp für die 80 cm hohe Anti-Terror-Mauer vor dem Bundeskanzleramt einigt sich die Regierung auf einen Kompromiss. Das Regierungsviertel soll jetzt mit Anti-Terror-Temposchwellen beschützt werden. Sie sollen Terroristen in LKWs zum Abbremsen zwingen.

„Der Ballhausplatz mit Kanzleramt und Hofburg ist ab sofort eine Terror-beruhigte Zone“, erklärten Kanzler Christian Kern und Außenminister Sebastian Kurz auf einer gemeinsamen Pressekonferenz. Tempo-30-Schilder sollen das subjektive Sicherheitsgefühl der dort arbeitenden Minister und Staatssekretäre weiter erhöhen.

„Keine Angst mehr“

Zuletzt befürchteten Kern und Kurz, dass mehrere ihrer Minister aufgrund der Angst vor Terroranschlägen FPÖ wählen könnten. Kern sagt dazu: „Mit der Temposchwelle brauchen sie jetzt keine Angst mehr zu haben. Es reicht schon, wenn der Hans Niessl FPÖ wählt.“

Der Baustopp der 80-cm-Mauer sorgt für Euphorie unter kleinwüchsigen Islamisten. Sie fühlten sich durch die Mauer in ihrem beruflichen Fortkommen eingeschränkt.

Kein Hasselhoff-Konzert

Beobachter können derzeit nur spekulieren, was den Baustopp herbeigeführt haben könnte. Angeblich wollte David Hasselhoff kommende Woche ein Konzert vor der Mauer geben, um den Mauerfall zu fordern.

7 Kommentare

7 Comments

  1. Gundel

    12.09.2017 um 18:06

    Manchmal habe ich den Eindruck, die Tagespresse schmiert unsere Politiker – das Thema ist ja ohne Kreativität schon druckreif. Danke Tagespresse!

  2. "Experte"

    09.09.2017 um 20:08

    Die Temposchwellen sind jedenfalls besser als nix: Man kann nur hoffen, daß ein Sprenggläubiger mit Detonationshintergrund d’rüberstolpert und sein Munitions-Airbag aktiviert wird, bevor er ein Gebäude erreicht.

  3. fradi

    09.09.2017 um 12:48

    ^Was machen mit der angefangenen Mauer? Entweder ein Hochbeet oder eine Schank für den Michi!

  4. np

    08.09.2017 um 22:06

    Dass die Mauer nicht gebaut wird, ist eine Katastrophe. Wer schützt jetzt uns kleine Männer und Frauen vor Bundes- und Vizekanzler?

  5. alois mayer

    08.09.2017 um 09:47

    endlich wurde der stop verfügt; es liegt auch schon der Geheimplan für eine wirklich sichere Mauer auf: die alte stadtmauer um den Ring wird mit 5,50 breiten Stahlbeton und 25 Meter Höhe wieder errichtet. Auch die Grünen sind mit dieser Lösung sehr zufrieden, denn endlich ist der Ring verkehrsberuhigt.

  6. Peter Hofmüller

    08.09.2017 um 09:13

    Es kommen auch manchmal vernünftige Vorschläge ,den Tempobolzern endlich einmal die „rote Karte“!

  7. Burli

    08.09.2017 um 08:33

    Bei solchen „Bollwerken“ kommen nicht nur unsere Politiker ins Schleudern. Jedem eingerauchten Terroristen wird es auch zu ergehen. Keine Chance hätten die Terris, würden DH und HH täglich dort ohne Playback singen. Das schreckt mehr ab als jede Mauer.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben