Klimaproteste: Autofahrer wollen Rettungswagen weiterhin selbst blockieren


Wütender Autofahrer
Depositphotos

Immer wieder werden Einsatzfahrzeuge durch Klima-Proteste behindert. Vor allem Autofahrer fühlen sich davon überrumpelt und protestieren. Denn die Rettung durch einen Stau zu blockieren sei schließlich seit Jahrzehnten ein Privileg der Autofahrer.

WIEN – Der Frühverkehr steht still. Kein Auto bewegt sich. Robert Kratky gibt auf Ö3 manische Durchhalteparolen durch. Dutzende PendlerInnen hupen den Stau an, doch nicht einmal dieser Geheimtrick hilft heute. Und dann auch noch das: Um Punkt acht Uhr laufen junge Menschen in Warnwesten auf den Gürtel und kleben sich an der Fahrbahn fest – der Stau-Stau ist perfekt.


  • Die Klimaproteste bringen nicht sehr viel. Diejenigen, die handeln sollten sind davon nicht betroffen und die davon Betroffenen können zu einem großen Teil nicht anders.
    Anstatt sich blöd auf die Straße zu kleben, sollten die Klimaprotestanten vernünftige Optionen für Veränderungen verbreiten, aber davon sind sie mindestens genauso weit weg, wie unsere „Entscheidungsträger“ 👎🏻

    • Es liegt alles auf dem Tisch was getan werden muss, die Forderungen der Aktivisten sind sehr konkret. Mit der Fridays for Future Bewegung gab es große Demos, auch vor dem Parlament. Die Entscheidungsträger machen ihren Job einfach nicht, das ist Arbeitsverweigerung. Was sollen die Aktivisten denn anders machen als allen am Arsch zu gehen bis sich was ändert?

    • Es haben halt alle anderen Proteste bisher nichts gebracht. Selbst wenn diese Klebeproteste bisher auch nichts bewegt haben (die Politik ist hier einfach stur wie ein Bock und setzt die eigenen Vorgaben nicht um!) ist diesmal zumindest eine breite Medienpräsenz gegeben.

      ÖVP und FPÖ versuchen natürlich aus purem Eigennutz die Bewegung als ‚Terroristen‘ abzustempeln und mit der billigen Populismusmasche Wähler zu gewinnen. Grün sollte sich mal dazu bewegen, macht aber auch nichts. Futtertrog, Koalition und so Zeug führt halt zu einem Gummiringerl-Rückgrat.

  • Der Artikel tut so richtig weh weil viel zu viel Wahrheit drinnen ist.

    Unglaublich ist wie die Krone (und ähnliche Klopapiermedien) gegen die Klimaaktivisten hetzt. Mehrfach wird behauptet das die Proteste von gestern schuld sind das jemand verstorben ist. Die Wahrheit, die mittlerweile ja bekannt wurde, ist allerdings das zum einen ein Notarzthubschrauber beim Patienten bereits vor Ort war und dieser vermutlich bereits vor Beginn des Protests verstorben ist.

    Nachzulesen unter https://wien.orf.at/stories/3206798/

  • Die Tagespresse wieder dabei blöden Whataboutism zu drucken? Beide, Autofahrer und Klimakleber sind Schuld an den Rettungswagen-Debakel. Die Klimakleber könnten sich ja auch einmal auf der Einfahrt zur OMV-Zentrale festkleben. Oder haben die Angst vor deren Anwälten;).

  • >