Inland

In Sonne eingeschlafen und nichts gegessen: Strache feiert unabsichtlich Ramadan

FPÖ-Chef HC Strache ist am Wochenende im Schwimmbad in der Sonne eingeschlafen und hat dabei den ganzen Tag nichts getrunken oder gegessen. Ausgerechnet zu Beginn des Ramadans zählt das offiziell als muslimischer Fastentag.

Mit dem Beginn des Ramadans ist zwischen Sonnenauf- und -untergang jede Aufnahme von Nahrung verboten. Das wurde Strache nach einer langen Nacht im Wiener Praterdome zum Verhängnis. Er verbrachte den gesamten nächsten Tag völlig regungslos auf einer Sonnenliege.

Euphorie bei Muslimen

Die Islamische Glaubensgemeinschaft will Strache nun eine Wahlempfehlung aussprechen: „Strache hat den Ramadan vorbildlich eröffnet, wir freuen uns, dass er endlich auf den richtigen Weg gefunden hat“, heißt es in einer Aussendung.

Richtung Praterdome beten

Herbert Kickl bremst die Euphorie: „Unser HC wird ab sofort den ganzen Ramadan lang jeden Tag so lange Schweinsbraten essen, bis die Sonne untergeht und fünf Mal täglich Richtung Praterdome beten.“

Pizza statt Fasten

Andere FPÖ-Politiker distanzieren sich von Straches Entgleisung. „Ich habe am Wochenende nicht gefastet, sondern eine leckere Pizza gegessen“, sagt Norbert Hofer lachend. Er legt zum Beweis ein Foto vor, das ihn mit seiner Familie beim Pizzaessen in einem Wiener Lokal zeigt. Am Nebentisch sitzen Wolfgang Schüssel und Jörg Haider.

Kommentieren

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben