Inland

Galerie: Österreichs Politiker als Werbestars

Österreichs Politiker als Werbestars

Österreichs Parteiapparat schluckt immer mehr Geld. Neue Einnahmemöglichkeiten werden daher dringend gesucht. Könnten heimische Politiker womöglich als Werbestars ihr Auskommen finden?

Werner Faymann, SPÖ

Faymann

Sebastian Kurz, ÖVP

Kurz

Heinz-Christian Strache, FPÖ

Strache

Eva Glawischnig, Grüne

Glawischnig

Norbert Darabos, SPÖ

Darabos

Matthias Strolz, NEOS

Strolz

Frank Stronach

Stronach

Gerald Grosz, BZÖ

Grosz

(Foto 4: SPÖ, Montage. Foto 6 (rechte Hälfte) und Foto 7: Martin Juen, Montage)

18 Kommentare

18 Comments

  1. Golem

    08.05.2015 um 16:40

    Es ist immer ein schwieriges Feld, zu sehen, dass das Sichtbare in keinerlei Zusammenhang zum Unsichtbaren steht ausser dass beides gleichzeitig eine Rolle spielen kann, wenn man es sich ausnahmsweise hintenherum ums Haus gehen läßt. Deshalb sind auch die Abbilder der Abgebildeten kein gültiges Substitut für einen schön gearbeiteten Haustorschlüssel. Einzige Ausnahme bildet Györgi Szigety, der alte Cymbalvirtuose, er allein wurde nie mitgezählt, wenn es um den Schlüsselkasten ging. Das ist allein der Grund, weshalb er Vaters Mundharmonika im zarten Alter von 7 Jahren in der Mltava versenkte. Der Rest seiner Kindheit im Kinderheim in Meszongödesz erklärt aus heutiger Sicht alles, man muss es nur sehen wollen.

  2. Peter Zadkovic

    20.02.2015 um 22:12

    Lese erst seit 2 Monaten die Tagespresse und habe sicherheitshalber auf InkontiWindeln umgestellt. Bauchmuskeln durch Lachanfälle bestens trainiert. Danke, Tagespresse, danke für den GrünInnen-Werbe-Spot. Widme eine meiner letzten Einlagen der sarkastischen Wahrheit.

  3. Hons F.

    20.02.2015 um 21:21

    „Gebt den wirtschaftlich-perfekten Gen-Wahn keine Chance!
    Kauft nur Kleidung, die von ökologisch gezeugten Bio-Kleinkindern gefertigt wurde!!!“

  4. Mond

    20.02.2015 um 17:08

    Politiker und Wahlwerbung versprechen genau das gleiche wie jede andere Werbung, vor dem kauf voll super, nach dem kauf ärgert man sich grün, rot, schwarz und blau.

    Kaffeewerbung fehlt, nach dem Genuß sitzt der Politiker 3 Stunden wegen Durchfall im Klo.

    Bei der Schokolade fehlt, nach eine Jahr wird der Herr Politiker mit dem Kran wegen übergewichte von der Wohnung geholt.

    Wachmittel, das der gute Politiker nach benützen einen Kratzstab braucht, und ein Juckreiz hat…

    Brille, das der Herr Politiker schon bald ein gelbe Armschleife trägt, und einen weißen Stab auf den weg zur Arbeit braucht.

    Bei den Drogen, wer immer nur gesund lebt wird dennoch sterben.

    Barmherzig ist nur einer der Betroffene, er sorgt dafür das immer genügend Geld da ist…

    Und wer beider Singe-Börse über den Tisch gezogen wird, immer nur die Politiker, einmal muß er rot heiraten, dann wieder schwarz grün oder blau, oder gleich alle 4 gemeinsam ein Orgie feiern…

    Also liebe Leut, last euch von diesen Affen nix vormachen, der einzige der hält was er verspricht ist der Mond, er erzählt immer schöne und manchmal schaurige Geschichten und Märchen, und sie stimmen nie und gehen immer gut aus.

    Und Werbung braucht de auch keine, entweder ist er da, oder ist nicht da, je nach Lust udn Laune..

    M.
    (Und weil alle so brav gelesen haben, gibt’s jetzt noch eine gute Nacht Geschichte, In einer großen Stadt lebte eine fürchterliche Hexe, sie hieß Belinda, die war furchtbar böse, sie schlachtete Ebolaviren udn Pestviren, ebenso Grippeviren, Beiinda ging mit der großen Sense durch und der Laterne durch die Straßen und Gassen, immer wo sie auftauche das gleiche Bild, ein Blutbad ergoss sich auf den Straßen der Großen Stadt, die Viren aller Farben schrien und brüllten, überall wo die alte Hexe auftauchte, doch schon bald erkannten die Menschen das die böse Hexe Belinda im Kern einen Wunderbare Frau ist, so verschwanden die Viren schon bald und die Menschen blieben gesund,

    Nur die Ärzte wollten die böse Hexe nicht, keine Menschen wurde mehr krank, die Apotheken blieben leer, da beschloss man ein heimtückisches Atemtat, die alte Hexe muß weg, sie kochten ein furchtbare Gebräu aus Teer und Pech und übergossen die arme alte Hexe.

    Doch wie durch ein wunder entsprang eine Krokodil, und verspeiste allesamt zum Frühstück.

    Als dank spenden die Bewohner eine großen Tempel den man nannte Schlachthof, und noch heute erinnert das Ereignis von damals, gewürdigt mit einer Gasse, der Schachhofgasse, mitten in der großen Stadt..

    Wenn sie noch nicht gestorben ist, lebt sie heute noch…)

    • Belinda

      23.02.2015 um 08:30

      Danke lieber Mond für diese schöne Gute Nacht Geschichte. Du bist ein poetisch begabter Himmelskörper.

  5. kaffeeheferl

    20.02.2015 um 16:31

    ich bin ein wenig enttäuscht, wo ist Django oder der Bucher Peppi!?

  6. N. Darabos

    20.02.2015 um 14:26

    Der fotogene Herr mit der modischen Brille ist gut getroffen finde ich ;-)
    Es muss ja nicht unbedingt Hartlauer sein, aber wenn Emporio Armani, Ray Ban oder Gucci mal an die Tür klopfen – wer weiß?

    Die anderen sind wahrscheinlich eher witzig gemeint denke ich. Der Werner trinkt zwar lieber Nesquik als Kaffee, aber das Foto ist auch super geworden. Könnte direkt von einem Wahlplakat von mir stammen.

    Kann mir noch jemand sagen was beim Gerald Grosz für ein Bild drin ist? Der neue Pornoblocker im Parlament zeigt das leider nicht an und das WLAN vom Rathaus reicht leider nicht bis ganz herüber.

    Danke.
    ND

  7. Ich

    20.02.2015 um 14:15

    Heftig!

    Gut!

    Weiter so!

  8. Jonas

    20.02.2015 um 14:00

    Nur von ökologisch nachhaltig ausgebeuteten Kindern.. Das ist mal ein wahrer Werbeslogan.

  9. kilroy

    20.02.2015 um 13:59

    Fängt sehr gut an und wird – je weiter man hinunterscrollt – immer schwächer, um zuletzt geschmacklos zu sein.
    (Ja, ja, ich weiß: Satire darf alles, – aber gefallen braucht mir nicht alles…)

    • Vincenzo Corleone

      20.02.2015 um 14:13

      Scheiße ist doch nicht geschmacklos. Und das ist Scheiße von allerhöchster Qualität. Fuck you
      you fuckin fuck.

      • Brüno

        20.02.2015 um 15:31

        geistreiche und pointierte Entgegnung

  10. chevy

    20.02.2015 um 13:30

    to gross to fuck!

  11. кровя́нка

    20.02.2015 um 12:53

    Die schiachen Gfriesa haben 0 Werbeeffekt.

  12. Ali Baba

    20.02.2015 um 12:35

    Haha, sehr gut!
    Aber bitte wer Gerald Grosz und was ist BZÖ?

  13. Smiley

    20.02.2015 um 11:20

    Sehr gelungen!!! :) :) :)

  14. Christian

    20.02.2015 um 10:58

    Herrlich! Ich bin begeistert.

    • Vollhorst

      20.02.2015 um 11:18

      Wovon? Von Stronach im Haus der Barmherzigkeit oder Grosz to fuck?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben