• Hinweis: Der Facebook Login Button wurde leider durch Facebook deaktiviert. Wenn Sie nicht in Ihren Account reinkommen, kontaktieren Sie uns.

  • Essverbot: Wiener dürfen nachmittags nicht mehr in U-Bahn frühstücken


    Wiener Linien / Thomas Jantzen

    Ab sofort gilt in den Wiener U-Bahnen generelles Essverbot. Die Wiener Bevölkerung ist zornig. Denn wo soll jetzt um 15 Uhr gemütlich das Frühstück zu sich genommen werden?

    U6 – Das Essverbot in den U-Bahnen trifft die Bevölkerung hart. „Wo soll ich jetzt frühstücken, wenn ich mich um 15 Uhr aus dem Bett rolle und in die U-Bahn schleife?“, murmelt der Wiener Andreas Pigl (42) und reibt sich seine verschlafenen Augen.

    „Wie der Bundeskanzler Ihnen sicher schon erklärt hat, klappere ich ja wie jeder andere Wiener auch nachmittags restfett quer durch die Bezirke alle AMS-Stellen ab. Irgendwie muss ich ja auf meine Notstandshilfe von 183.000 im Monat kommen, damit ich mir meine Haschgiftspritzen leisten kann und die 38 tschetschenischen Patenkinder, die ich durchfüttere.“

    Nicht alle betroffen

    Besonders kritisiert wird, dass das Essverbot nur Nutzer der Öffis trifft. „Wer mit dem Auto pendelt, kann am Weg in die Arbeit weiter gemütlich am Steuer frühstücken und seine zwei, drei Packl Tschick mampfen!“, zürnt ein U-Bahn-Fahrgast.

    Bundeskanzler Sebastian Kurz, der die Stadt Wien vor kurzem noch heftig kritisierte, hält sich diesmal zurück: „Ich kann beim Thema Essverbot in der U-Bahn nicht mitreden. Ich esse nicht, ich lasse essen. Bitte fragen sie gerne meinen Butler da drüben.“

    Negative Folgen

    Das Essverbot sorgt nicht bei allen für Freude. Laut Wiener Rettung sind bereits mehrere Pendler aus der Seestadt bei ihrer langen, beschwerlichen Reise in die Zivilisation qualvoll verhungert.


    13 Kommentare, 12.4k Shares
    1500
    8 Kommentar Themen
    5 Themen Antworten
    0 Follower
     
    Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
    Beliebtestes Kommentar Thema
    13 Kommentatoren
    neuste älteste top
    lachwurzn

    Um die FPÖ mit dem ignorierten Rauchverbot zu nerven, plant die Stadt Wien bereits, auch ein Essverbot in Lokalen gesetzlich durchzusetzen.

    Mit anderen Worten: in Lokalen, in denen geraucht werden darf, darf dafür nicht mehr gegessen (und getrunken) werden. Fair enough.

    HC

    Wir werden schon noch die Rauchpflicht einführen!

    Martin Koch

    Da man in U-Bahnen nichts essen darf, darf man dort dann wenigstens wieder rauchen?

    Neeeeein!

    Rauchen dürfen nur noch die Köpfe – beim 12-Stunden-Tag!

    Eh klar

    Bundeskanzler Kurz war auch über das Thema der Frage verwirrt. „Öffentliche Verkehrsmittel? Verkehrsmittel, die jeder Bürger unabhängig vom Einkommen nutzen kann? Also auch solche Sozialschmarotzer, die gar nicht ÖVP wählen? Sowas kann es auch nur in Wien geben, bei diesen arbeitsscheuen linkslinken Grünen und Sozis.“

    █████████ █.

    Schon wieder Fake-News! Welcher Wiener pendelt denn in die *Arbeit*? Die arbeiten doch bekanntlich nix!

    Hinweis

    In Seestadt wohnen definitonsgemäß keine Wiener.

    Bernhard

    In der Faschingszeit könnte man sich als Kind verkleiden und ein Keks essen.
    Nu was kommt danach

    Christian

    Grundsätzlich sehr gute Idee, aber warum eigentlich nur zur Faschingszeit?

    Choose A Format
    Personality quiz
    Series of questions that intends to reveal something about the personality
    Trivia quiz
    Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
    Poll
    Voting to make decisions or determine opinions
    Story
    Formatted Text with Embeds and Visuals
    List
    The Classic Internet Listicles
    Countdown
    The Classic Internet Countdowns
    Open List
    Submit your own item and vote up for the best submission
    Ranked List
    Upvote or downvote to decide the best list item
    Meme
    Upload your own images to make custom memes
    Video
    Youtube, Vimeo or Vine Embeds
    Audio
    Soundcloud or Mixcloud Embeds
    Image
    Photo or GIF
    Gif
    GIF format