Inland

„Es ist doch schon Wochenende“: Häupl hat Uhr bereits gestern auf Sommerzeit umgestellt

Jeff Mangione / Kurier / picturedesk.com

Am Wochenende werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Doch da sich der Wiener Bürgermeister Michael Häupl schon seit Dienstagmittag im Wochenende befindet, hat er die Zeitumstellung bereits jetzt vorgenommen.

„Sodalla Burschen, Wochenede ist, da stellen wir doch mal die Uhren auf Sommerzeit um“, lacht Michael Häupl und stellt gleich nach dem Frühstück alle Uhren um. „Jetzt ist es abends länger hell und wir haben eine Extrastunde Abendsonne!“, freut sich der Bürgermeister. „Also zumindest erzählen mir das die Leute, die von draußen in den verrauchten Heurigenkeller reinkommen, wo ich meine Abende verbringe.“

Häupl in eigener Zeitzone

Da Häupl schon nach der Sommerzeit lebt, befindet er sich derzeit in einer anderen Zeitzone als Restösterreich. Politexperte Filzmaier erklärt die Komplexität dieser Situation: „Häupl ist uns jetzt eine Stunde voraus, aber die SPÖ liegt generell 30 Jahre zurück. In Wahrheit ist Häupl also immer noch 29 Jahre, 364 Tage und 23 Stunden hinten.“

Für den Bürgermeister selbst war die Zeitumstellung auch körperlich spürbar, wie er gegenüber der Tagespresse erklärt: „Ich bin müde, mir ist schwindlig, schlecht, die Augen sind rot. Das muss wohl der Jetlag sein…“

Bürgermeister genießt Frühling

Michael Häupl will nun den Frühling genießen. „Ich mag die Jahreszeit, irgendwie bin ich ja selbst wie der Frühling“, lacht Häupl. „Mein Gesicht schimmert in allen Farben und überall wo ich hinkomme, löse ich Müdigkeit aus.“

Der politische Herbst hingegen ist noch lange nicht in Sicht. Denn erst diese Woche hat der SPÖ-Politiker bekannt gegeben, dass er im Gegensatz zu Pröll oder Pühringer keine Ambitionen hat, abzutreten: „Ein Häupl lässt sich nicht sagen wann Sperrstunde ist. Meine Bürgermeisterambitionen sind Open End!“

6 Kommentare

6 Comments

  1. Bighearts Gloomepart

    26.03.2017 um 16:51

    Am Rathaus steht ein
    Eisenmann,
    den kacken stets die
    Meisen an

  2. Leak

    23.03.2017 um 11:57

    Wer ist eigentlich dieser „Wochenede“?

  3. rakusko

    22.03.2017 um 18:09

    In einer Stunde mehr in der Abendsonne kann man auch ein, zwei Spritzer mehr trinken.

  4. Peter Hofmüller

    22.03.2017 um 14:10

    “ Michl“ , soll(te) endlich einmal diese idiotische Zeitumstellung abdrehen !

  5. Klaus Eisenberger

    22.03.2017 um 13:09

    Häupl, Spritzer un Heuriger. Das wird langsam langweilig.

    • Maria V.

      22.03.2017 um 17:40

      Ein Parteisoldat. Weinens halt a bissl.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben