Ermittlungserfolg: Polizei sprengt brutalen Welpen-Mafia-Ring


Nach monatelangen Ermittlungen konnte die Polizei heute dem wohl gefährlichsten Welpen-Mafia-Ring des Landes das Handwerk zu legen. Die kriminellen Vierbeiner, die sich wegen ihrer extremen Flauschigkeit selbst als „Cosy Nostra“ bezeichneten, organisierten von Wien aus ihren florierenden Handel mit Drogen, Waffen und sogar Frauen aus Osteuropa.

Mastermind „Bell Capone“
„Von wegen bester Freund des Menschen“, warnt Polizeisprecher Robert Hasinger bei einer Pressekonferenz. „Alleine dieser Welpe ist im letzten Jahr von zehn Menschen Gassi geführt worden, die nie wieder zu Hause angekommen sind.“

Diese Dinge wurden von der Polizei sichergestellt.
Diese Dinge wurden von der Polizei sichergestellt.

Auf dem Pressefoto erkennen wir den bis an die Zähne bewaffneten Mastermind der „Cosy Nostra“, der sich in Anlehnung an sein amerikanisches Vorbild nur Bell Capone nannte.

Brutale Revierkämpfe
Wie brutal die Welpen-Mafia vorging, zeigt eine Aussage eines Polizisten. Er gesteht, in mehreren Fällen aus Angst vor Übergriffen die Ermittlungen eingestellt zu haben: „Die Welpen-Mafia agiert extrem aggressiv und setzt ihre eigenen Gesetze durch. Es gibt in Wien inzwischen Hundezonen, da traut sich die Polizei gar nicht mehr rein.“ Vor allem bei Revierkämpfen mit der verfeindeten Hunde-Motorradgang der „Bells Angels“ kam es immer wieder zu Schießereien.

Undercover-Operation der Polizei
Einer Sondereinheit der Polizei gelang es schließlich Anfang des Jahres, sich undercover in die Szene einzuschleichen. Mehrere Polizisten haben extra für die verdeckten Ermittlungen Hundeschulen besucht und sich als Vierbeiner getarnt, um monatelang unbemerkt unter der Welpen-Mafia aktiv sein zu können.

Seit heute sitzen dank der mutigen Polizisten nun mehr als dreißig Mitglieder der Welpen-Mafia in Untersuchungshaft. Der Strafrahmen beträgt bis zu 20 Jahre. Manfred Ainedter, der Anwalt der Welpen-Mafia, protestiert jedoch und fordert eine Umrechnung auf Hundejahre.

Das ideale Weihnachtsgeschenk: Das Tagespresse-Buch >

Weiterlesen: Katastrophenalarm am Christkindlmarkt: Häupl trinkt 5.000 Besucher unter den Tisch

(Jürgen Marschal. Foto: otsphoto/Fotolia, Montage)

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


8 Kommentare, 2.6k Shares
8 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Ich wusste es. Die Hunde waren schon immer böse. Deshalb bleibe ich bei Katzen. Denen kann man wenigstens vertrauen

Die Stadt Wien hat schon neue Schilder für Hundezonen in Auftrag gegeben: „Nimm eine Puff’n für dein Wuff’n“ :-)

das sind doch nur eure redaktionsrequisiten….

so einen 150€ schein hab ich auch schon länger nicht mehr gesehen:-))

Typisch Ainedter! Der Kerl hat auch überall seine Pfoten drin!

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format