Energiesparkonzept: Parlament stellt von Gasheizung auf Volksbegehren um


Papier in einem Kachelofen
depositphotos.com

Die sechs erfolgreichen Volksbegehren kommen für die Politik genau zum richtigen Zeitpunkt. Um Heizkosten zu senken, stellt das Parlament von Gasheizung auf Volksbegehren um. Unzählige Kubikmeter sinnloses Papier werden künftig den Plenarsaal erwärmen. 

WIEN – „19 Grad, wer kommt auf so eine blöde Idee, das Parlament auf 19 Grad runter zu kühlen?!“, fragt Umweltministerin Leonore Gewessler ihre KollegInnen im Plenarsaal. Vizekanzler Werner Kogler schielt auf die meterhohen Papiertürme der Volksbegehren, die gerade in den Raum geschoben werden. Kogler und Kanzler Karl Nehammer sehen sich an, nicken.


  • Sowohl die heutige Ausgabe der Tagespresse wie auch die Antwort von Graugans finde ich zwar ungeheuer traurig und demokratiepolitsch ein Desaster, aber ungeheuer amüsant! in diesen traurigen Zeiten eine Wohltat!

  • Da müssten doch noch wahre Berge an gebrochenen Politiker-Versprechen herumliegen, die das Papier nicht wert waren, auf dem sie gedruckt sind – prima Heizmaterial!
    Aber eigentlich sehe ich im Parlament überhaupt keinen Heizbedarf, bei der vielen heißen Luft, die am Rednerpult produziert wird!

  • >