Endlich gefasst: Dieser Mann hinterließ täglich mehrere Tonnen Papiermüll in der U-Bahn


APA / Johannes Bruckberger, picturedesk.com

Seit 2006 rätselt ganz Wien, wer hinter den Tonnen Papiermüll steckt, die jeden Tag in allen U-Bahnlinien verteilt werden. Doch jetzt ist das Mysterium gelöst: Die Polizei konnte den Verdächtigen Wolfgang F. ausforschen. Das Motiv für die Tat ist noch völlig unklar.

WIEN – Der wohl spektakulärste Fall der Umweltverschmutzung in der Geschichte der Stadt Wien konnte aufgeklärt werden. Der Drahtzieher Wolfgang F. befindet sich in U-Haft. Der designierte Bürgermeister Michael Ludwig gratulierte der Polizei: „Das ist eine beeindruckende Ermittlungsleistung. Es freut mich, dass unsere Einsatzkräfte neben dem täglichen Schikanieren von Obdachlosen auch noch Zeit für Fleißaufgaben finden.“

Doch Kritiker weisen auf gravierende Ermittlungspannen hin. So hat Wolfgang F. täglich seinen eigenen Klarnamen in der Zeitung abgedruckt. Ein Polizeisprecher gibt sich zerknirscht und bestätigt die Vorwürfe: „Wir konnten die Zeitungen nicht als Beweismittel auswerten. Immer wenn unsere Ermittler versuchten, dieses Blatt zu lesen, hat ihr kritisches Denkvermögen binnen Sekunden ausgesetzt. Sie mussten daher sofort befördert werden.“

Experten warnen davor, Zivilcourage zu zeigen und den Papiermüll selbst aus der U-Bahn zu entfernen, da er toxisch sei. Besonders Kinder könnten durch die Stoffe schwer in ihrer psychosozialen Entwicklung geschädigt werden und später in den österreichischen Journalismus gehen.

Der Verdächtige selbst sieht einem möglichen Verfahren gelassen entgegen: „Dazu wird es nie kommen. Wie ich aus gut informierten Quellen weiß, schlägt am 8. Juni 2018 sowieso ein Todes-Komet in Österreich ein und wir sterben alle einen tödlichen Todes-Tod.“

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


20 Kommentare, 6.6k Shares
20 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Schnappt man einen, kommt schon der Nächste nach. Man müsste das Problem an der Wurzel packen und 60-jährigen reichen Verlegern denen fad ist irgendein Sozialprogramm bieten, vielleicht Schachclub oder so.

lässt grüßen: Wieder ist ein Mittäter aufgedeckt, aber noch nicht festgenagelt worden.
Aber: Das ist im Ösireich ganz normal.
Umgekehrt: Hätte man ihn schon damals
enttarnt, würde er im Ösireich ohnehin
frei gesprochen worden sein.

wenn’s net die Goschn hålst!“, soll Wolfgang F. daraufhin* gedroht haben.

* Wegen der Aufdeckung durch diesen Text.

Freudscher Versprecher?

Ist das nicht ein bisserl intellektuell zu anspruchsvoll?

oder krone-forum accounts damit sie auch in ihrer freizeit hetzen können

Wurde auch schon seine Komplizin festgenommen Eva D.?

Nicht für WC zu gebrauchen.zu hart.

Aber zum Rad putzen

Also nichts für empfindliche Arschlöcher….

Aber zum Katzenkisterl-Auslegen ist es ideal.

Arme Katze!

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format