Billiges Öl: Polizei zieht völlig zugedröhnten Tom Turbo aus dem Verkehr


Tom Turbo
JFK / EXPA / picturedesk.com, ORF/Pichlkostner

Nicht nur der Ölpreis ist gestern tief gefallen: Auch der einstige Kinderstar Tom Turbo hat seinen Tiefpunkt erreicht. Die Polizei zog den renommierten Fahrrad-Detektiv vor dem Wiener Club Sass völlig neben der heißen Spur aus dem Verkehr. Die Beamten stellten stark geweitete Pupillen fest und testeten ihn positiv auf Schmieröl. Turbo befindet sich jetzt in der Entzugsklinik.

WIEN – Das Polizeiprotokoll der verhängnisvollen Nacht gibt verstörende Einblicke in eine Seele, deren Speichen längst aus den Fugen geraten sind. „Null Euro Schmieröl, drei Tage wach!“, lacht Thomas Turbocek, wie der ORF-Star bürgerlich heißt, während Beamte nach seinem Führerschein fragen.

Peinlich torkelnd und mit riesigen Pupillen versucht er, sich mit dem Knoblauch-Stinkbomben-Trick gegen seine Festnahme zu wehren. Die Polizisten legen ihm Stützräder an und transportieren ihn ab.

Entzug

Schauplatzwechsel: Heute Früh, ORF-Entzugsklinik. „Mir gehts schon viel besser, meine Pupillen haben wieder Normalgröße und meine Reifen kriegen schon wieder gut Luft“, sagt Turbocek und fährt durch den weitläufigen Rosengarten.

„Angefangen mit dem Schmieröl hat das damals mit 19“, erinnert er sich. „Ich bin beim Aufnahmetest an der Polizeischule durchgefallen. Sie haben gesagt, du bist kein Mensch, sondern ein Fahrrad, was willst du hier du Speichentschusch, geh ham zum Intersport. Das war sehr verletzend.“

Halt

Wirklich Halt gefunden habe Turbocek erst in der Wiener Clubszene, „mit ihren 111 turbotollen Trips“, erzählt er. In dieses Suchtmuster ist er durch den Öl-Preisschock zurückgefallen.

„Bei mir kommen gerade mehrere Sachen zusammen“, sagt der ORF-Star. Sein Chef hat ihn auf Kurzarbeit geschickt, die Beziehung mit dem linken Hinterreifen von Armin Assingers Traktor ging in die Brüche. Die Decke im Fahrradraum seines Wohnhauses ist ihm irgendwann auf den Kopf gefallen.

„Ich muss jetzt mal ein paar Gänge zurückschalten, die Kette enger schnallen“, sieht der TV-Promi ein. „Entschuldigen Sie die schlechten Wortspiele, aber ich hab grad irgendwie ein Rad ab.“

Kollegen schockiert

Auch seine Arbeitskollegen erkennen Turbocek nicht wieder: „Der Tommy hat sich verändert, keine Spur mehr von Elan“, erinnert sich der TU-Chemieprofessor und szenebekannte Acid-Techno-DJ Doc Gruselglatz kopfschüttelnd.

„Früher hab ich, sagen wir, Hausnummer, einfach nur einen Kaugummi mitgehen lassen oder 80 Tonnen Kokain über Kolumbien ins Land gebracht. Na Ruckzuck hat der Tommy mich schon erschnüffelt. Heut is ihm das alles wurscht.“ Für einen Besuch in der Entzugsklinik bleibt Doc Gruselglatz wegen Corona aber keine Zeit. „Ich muss zurück an die Arbeit ins AKH, da haben’s neue Schutzmasken bekommen, die muss ich ihnen fladern.“

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


12 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Herrlich 😂

Speichentschusch wird mein persönliches Wort des Jahres

#verTONEt, Oida!

😂😂😂

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format