International

Beste Maske: Norbert Hofer sensationell für Oscar nominiert

Andreas Lepsi / picturedesk.com

Was für eine Sensation! Der österreichische Schauspieler Norbert Hofer wurde gestern für einen Oscar nominiert. Allerdings nicht für seine perfekte Darstellung eines Politikers, sondern im Bereich „Beste Maske“.

Verdienter Erfolg

„Ich habe heuer viel gearbeitet, um ständig am Bildschirm präsent zu sein“, freut sich Hofer, der 2016 in den beiden epischen Dramen „Die Präsidentenwahl“ sowie „Und täglich grüßt die Präsidentenwahl“ zu sehen war. Vor allem Hofers perfekte Maske, hinter der er sein wahres Ich gekonnt verstecken kann, sorgte auch in Hollywood für Staunen.

„Hofer kann nur mit einem Hauch von Make-Up mehr als 5.000 verschiedene Grins-Töne erzeugen“, begründet die Jury ihr Urteil. „Und das alles ohne Special Effects oder chemische Stoffe, sondern ausschließlich mit Kreide.“

Perfekte Maske

Sollte Hofer den Oscar gewinnen, reiht er sich in der Kategorie „Beste Maske“ in eine Riege prominenter Vorgängern ein. Hofers selbst ist aufgeregt nervös vor der großen Entscheidung: „Bisher ging der Preis an Produktionen wie ‚Die Fliege‘, ‚American Werewolf‘ oder ‚Der Grinch‘. Das sind alles nicht nur beruflich, sondern auch privat große Vorbilder von mir.“ Besonderen Dank richtet Hofer auch an den österreichischen Verfassungsgerichtshof, „ohne den das alles nie möglich gewesen wäre“.

Weitere Österreicher auf Shortlist

Die FPÖ war in diesem Jahr überhaupt prominent auf der Oscar-Shortlist vertreten. Leider nicht in den Bewerb geschafft hat es Herbert Kickl in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“, für seinen FPÖ-Wahlkampf, den er nach einer Kurzgeschichte von Edgar Allen Poe geschrieben hat.

Schon bald könnte sich auch FPÖ-Mann H.C. Strache seinen großen Traum vom Oscar erfüllen, denn Norbert Hofer will ihm dabei helfen, wie der Oscar-Nominierte grinsend gesteht: „Ich hab den Strache ja sooo gern. Ich bin mir sicher, dass er bald groß rauskommt. Hoffentlich in der Kategorie Bester Nebendarsteller in der FPÖ.“

15 Kommentare

15 Comments

  1. Wohli

    31.01.2017 um 15:43

    Hjoooo Moizeit Herr Hofer gööö, hjoooo….

  2. Richard

    30.01.2017 um 01:13

    Danke das der Berufsstand Friseur u. Perückenmacher(Stylist), Maskenbildner so verarscht wird.
    Sowas würde man eher in Gratiszeitungenen etc. zu lesen
    bekommen.

  3. Gigi

    27.01.2017 um 08:03

    Wohl eher für ein Ostcar.

  4. Tom

    26.01.2017 um 20:50

    Kindergartenhumor wieder mal. Fad hoch 1000. Anderes Thema bitte. Fpö satire nutzt sich ab.

  5. coli

    26.01.2017 um 10:07

    Besonderen Dank richtet Hofer auch an den österreichischen Verfassungsgerichtshof, „ohne den das alles nie möglich gewesen wäre“.

    Genau – und als Gegenzug, quasi als aktiv-revolutionär-dankbare Geste legt er ihn, den Verfassungsgerichtshof in absehbarer Zeit lahm.

  6. Jürgen Schnarch-Gut

    25.01.2017 um 17:38

    Ihr wart wirklich schon mal besser. Es gibt so viele Anlässe, und ihr schreibt immer noch über Hofer?!

    Habt ihr die letzten 2 Monate verschlafen?

    • Peter Simonischek

      26.01.2017 um 01:31

      Moooooment Jürgen, die Oscar-Nominierungen waren erst vorgestern! Nix 2 Monate schlafen, brandaktuell! vielleicht selber Oscar verschlafen?
      Aber wer ist Hofer?

    • Diridatumdarides

      26.01.2017 um 09:53

      Bester Artikel seit langer Zeit. Dieser Berufsgrinser mit dem Barbiepuppen-Look alike wird sicher noch weitergrinsen, und zwar vermutlich bald.

  7. Ich

    25.01.2017 um 14:05

    Haha bester Artikel seit langem 😂

  8. MichaelvomSirius

    25.01.2017 um 12:54

    Fehlt nur noch der Hinweis auf seine Nominierung zum besten Darsteller eines Menschen mit Behinderung.
    Aber zum Glück wurde unser allseits verehrter Alex ja zum führenden Schornstein innerhalb der EU gewählt.
    Welch schöne Zukunft für neu Eurabien.

  9. Peter Hofmüller

    25.01.2017 um 11:56

    Chapeau !Hat sich „redlich“ verdient !

  10. alfred E. neumann

    25.01.2017 um 11:19

    ich hab gedacht der norbi is auf kreuzfahrt…

    • Sir Humphrey, GCMG

      25.01.2017 um 11:24

      Eher auf einem Kreuzzug, das ist ja der Haken an der Sache …

      • Wiesenwasser Ernst

        25.01.2017 um 14:12

        Nene, Mittelmeer-Kreuzfahrt,ca.€700.-incl.erleuterungen zu jettrails; dürfte sich aber nur an fp-pensionisten richten(also fpk,fik,BZÖ…),genaueres war im Zentralorgan Heute nicht zu erfahren!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben