17 Ex-Nationaltrainer übernehmen Verantwortung für durchwachsene Teamleistung


Ex-Nationaltrainer

Nur ein durchwachsenes 4:1 konnte Österreichs Nationalelf gestern in Schweden erkämpfen, womit die EM-Qualifikation für Österreich wie gewohnt frühzeitig vorentschieden ist. Während damit erste kritische Stimmen gegen Marcel Koller laut werden, stärken mehrere ehemalige ÖFB-Nationaltrainer dem Schweizer den Rücken. Sie alle wollen zumindest teilweise die Verantwortung für die gestrige Teamleistung auf sich nehmen.

„Alle Spieler haben während der ganzen Partie versucht, das Tor zu treffen“, erklärt Hans Krankl vor dem Stadionbeisl im Happel-Stadion. „Diese Taktik hab ich meinen Burschen schon 2002 erklärt und mit ihnen eintrainiert.“

Didi Constantini erscheint neben ihm und fügt hinzu: „Und auch, dass man nur seiner eigenen Mannschaft und nicht dem Gegner zupasst oder den Ball nicht in die Hand nimmt. Diese Innovationen hab ich mit meinem Trainer-Team entwickelt.“

Dann tritt auch Pepi Hickersberger aus dem Stadionbeisl und nimmt Trainer Koller in Schutz: „Er hat auf das gestrige Ergebnis wenig Einfluss gehabt. Das einzige, was die Spieler in der Ära Koller gelernt haben, ist anscheinend, das Tor zu treffen.“

Die gestrige Leistung in Schweden betrachten alle drei Ex-Trainer mit gemischten Gefühlen: „Dieses Gegentor so kurz vor Schluss war vollkommen unnötig. Das hätte uns fast das Spiel gekostet. Da müssen wir allen unseren Schutzengeln danken, dass wir davor schon vier Tore geschossen hatten.“

Während der EM bieten sie und vierzehn weitere Ex-Trainer an, Koller von der Verantwortung zu befreien: „Er muss wissen; Endrunden sind für unseren ÖFB ein seltenes Ereignis. Da sollte er das Ruder in die Hände von Profis geben.“ Constantini verweist auf seine persönlichen, umfangreichen Erfahrungen mit Europa- und Weltmeisterschaften: „Ich hab seit 1964 keine mehr im Fernsehen verpasst.“

Für Marcel Koller würde es bei einem Misserfolg nämlich schnell eng werden, meint Krankl nachdenklich: „Wenn er 2016 nicht wenigstens Europameister wird, eine Heilung für Aids entdeckt und den Weltfrieden herbeiführt, ist er als Teamchef rücktrittsreif.“

Weiterlesen: „Werde Vollgas geben!“: Häupl will am Wahlabend die 4-Promille-Hürde knacken

(Fotos: Steindy/Wikimedia, Montage)

Lassen Sie sich täglich über neue Artikel informieren.


3 Kommentare, 4.6k Shares
3 Kommentare
top
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments

… und dann kommt Herbert „Schneckerl“ Prohaska und sagt: “ Bei der Austria hät es das nicht geben – Frechheit, dass die noch ein Tor kassieren …“

Der Artikel gefällt mir nicht so gut.

Ist aber leider wahr!
Nicht jedem gefällt die Wahrheit über unser erbärmliches Team und dessen Akteure rund herum

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format