Chronik

Wegen WhatsApp-Ausfall: Verzweifelter Mann muss Penisfotos per Post verschicken

Fotolia

Der gestrige Ausfall von WhatsApp trieb viele Menschen an den Rande der Verzweiflung. Zu besonders drastischen Mitteln griff Markus G. aus Linz. Er musste seine Penisfotos ganz altmodisch per Post verschicken. Markus fühlt sich von der modernen Technik im Stich gelassen und klagt gegenüber der Tagespresse an.

„Ich wollte einfach wie jeden Nachmittag ein aktuelles Foto von meinem Schwanz an all meine Kontakte verschickten, auf einmal merk ich, dass WhatsApp nicht geht“, erzählt der 32-jährige Physiklehrer schockiert. „Dann musst du halt improvisieren, hab ich mir gedacht, und das Ding fotografiert, ausgedruckt und per Post an meine Freunde, Verwandte und Schüler geschickt.“

Zum Glück sind laut Markus die Druckkosten relativ niedrig geblieben, da er seinen Penis auf einer A4 Seite in Originalgröße immerhin 18 mal untergebracht hat.

Post freut sich

Ein Sprecher der Post zeigte sich über den Ausfall erfreut: „Wir haben einen deutlichen Anstieg der Postsendungen gemessen.“ Für den Sprecher ist die Entwicklung ein Beleg dafür, dass das Verschicken von Penis-Fotos per Post nicht nur etwas für Pensionisten ist, sondern auch zunehmend jüngere Männer begeistert.

Die Post reagiert auf die Nachfrage und bietet ab sofort zusätzlich zur Eilpost auch die Geilpost.

Frauen klagen an

Die Leidtragenden sind jedoch Tausende österreichische Frauen, deren Briefkästen heute vollgestopft sind mit ungefragt zugeschickten Penisfotos, wie uns die Studentin Sarah (24) berichtet: „Ich hab da jetzt die ganzen Penisfotos zwischen der normalen Post und es ist extrem schwer, das auseinanderzuhalten. Da, schauen Sie sich das an, ist das der Penis von meinem Studienkollegen, oder die neue Postwurfsendung vom Reinhold Lopatka?“

4 Kommentare

4 Comments

  1. Peter Zwegat

    11.05.2017 um 16:51

    DieTagespresse in letzter Zeit ein bisserl Anti-ÖVP lastig, so an der Gesamtzahl der Posts gegen Parteiensartire wird mir langsam rotgrün, aber vor allem rot, wenn ich an die Redakteure und Innen der Tagespresse denk – bitte, macht nicht alles dem ORF nach, nit alles was ORF tut ist cool :D

  2. Lululukuku

    04.05.2017 um 19:04

    Sowas schickt man doch per E-Brieg

  3. Alda

    04.05.2017 um 15:35

    …humorbefreit?

  4. Peter Hofmüller

    04.05.2017 um 13:07

    “ Wir schaffen das“……

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben