Ist die Meinungsfreiheit in der Türkei in Gefahr? Absolut nicht, bestätigt jetzt der inhaftierte Journalist Yilmir Ergün auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Präsident Recep Erdogan. Damit dürften wohl alle Zweifel über eine Verschlechterung der demokratischen Freiheiten endgültig ausgeräumt sein.

„Na komm schon, sag ihnen wie frei du dich in dieser wunderbaren Demokratie fühlst“, spricht Erdogan dem Journalisten Mut zu, während er mit seiner Pistole fuchtelt. Der sonst sehr extrovertierte Politik-Redakteur wirkt an diesem Tag schüchterner als sonst, vermutlich aufgrund des großen Medienandrangs.

Ergün nickt. „Sehen Sie, alles super!“, jubiliert Erdogan. „In der Türkei herrscht komplette, absolute, radikale Meinungsfreiheit. Das ganze Land ist frei von anderen Meinungen außer meiner.“ Der EU-Beitritt könne bereits morgen stattfinden.

Lagerbesuch

Doch wie steht es um das Schicksal der zehntausenden Gefangenen? Erdogan führt die Medienvertreter durch ein Internierungslager außerhalb von Ankara. „Gefangen? Die spielen hier draußen doch alle nur Pokémon Go“, beschwichtigt er milde lächelnd.

Anschließend entschuldigt sich Erdogan, um die Toilette aufzusuchen. Als er nach 40 Minuten noch nicht zurück ist, bemerken die Medienvertreter, dass die Tore des Lagers verschlossen sind. Bis Redaktionsschluss war es dem Tagespresse-Korrespondent noch nicht möglich, Erdogan wiederzufinden – bestimmt nur ein Missverständnis.

(Foto: 123RF/Dreamstime, Montage)