Nach dem verheerenden Taifun auf den Philippinen hat nun die erste Ladung Facebook-Likes die betroffene Region erreicht. Damit macht der internationale Hilfseinsatz erstmals Fortschritte.

„Wir haben zehntausende Likes aus Europa und den USA erhalten und verteilen sie nun an jene, die sie am dringendsten benötigen“, erklärte das Rote Kreuz vor Ort.

„Die Facebook-Likes sind eine unschätzbare Hilfe. Bitte hören Sie nicht damit auf, Likes an die Philippinen zu schicken. Mit dieser Welle der Solidarität können wir die Katastrophe durchstehen.“

Die meisten Likes dürften dabei auf Facebook-Seiten wie „Pray for the Philippines“ zurückgehen, auf denen bis zuletzt unzählige Menschen selbstlos den Like-Button klickten.

Auch viele Tweets sind demnach bereits in der Region eingetroffen. Bis morgen erwartet die philippinische Regierung außerdem das Eintreffen zahlreicher Gebete aus den USA.

„Die Gebete werden es uns ermöglichen, die Infrastruktur wiederherzustellen und die Ausbreitung gefährlicher Seuchen zu verhindern“, zeigt sich Präsident Aquino zuversichtlich.

Mit großer Dankbarkeit reagierten die Betroffenen auf die eingetroffenen Likes: „Unser gesamtes Hab und Gut ist vom Taifun vernichtet worden. Ohne die Facebook-Likes wären wir völlig verloren“, erklärte eine Betroffene gegenüber CNN.

Die Caritas leistet tatsächliche Hilfe vor Ort. Um zu spenden, schicken Sie eine SMS mit dem Kennwort TAIFUN und dem Spendenbetrag an die Nummer 0664/660 33 33 (mehr Infos).