Inland

Die acht besten Bücher, die 2017 erscheinen

Auch 2017 bringt viele literarische Leckerbissen. Wir haben uns für Sie umgeschaut und präsentieren Ihnen die acht spannendsten Neuerscheinungen in diesem Jahr:

Arm mit Charme: Alles über die überschätzte Mindestsicherung von Wolfgang Sobotka

Arm sein liegt seit der Krise wieder im Trend! Sobotka erklärt mit Augenzwinkern, wie man mit 200 Euro im Monat locker dem Hungertod entgeht und warum Armut immer selbstverschuldet ist. Wer dieses Buch nicht kauft, ist arm.

Die unerträgliche Leichtigkeit des Weins von Michael Häupl

In seinem packenden Plädoyer klagt Michael Häupl den herrlichen Geschmack von Weißwein an, der ihn an der Arbeit hindert und zwingt, immer schon Dienstagmittags nach Hause zu gehen. Man bringe die Taschentücher!

Warum ich als ÖVP-Obmann gescheitert bin von Sebastian Kurz

Der Ex-Politiker und derzeitige Raiffeisen-Lehrling blickt selbstkritisch zurück auf seine Zeit als ÖVP-Chef vom April bis Juni 2017 und erklärt, warum er an seiner eigenen Partei zerbrochen ist. Berührend!

Ansichten eines Clowns von Robert Lugar

Robert, einst ein gefragter Pantomime und Spaßmacher, sitzt, nachdem ihn sein Parteichef verlassen hat, zum Parlamentarier degradiert im Parlament. Ein verstörendes Meisterwerk.

Die Leiden des jungen Werner von Werner Faymann

In diesem emotionalen Briefwechsel mit sich selbst gewährt uns der sensible Jungpolitiker Werner Einblick in sein Innenleben. Am Ende jedoch mündet alles in einem dramatischen politischen Selbstmord. Der Kurs des Autors stimmt!

Aus dem Leben eines Taugenichts von Gernot Blümel

Wenn Gernot Blümel den Mund aufmacht, bleibt kein Augen trocken. Auf seinem Weg nach unten lässt der Wiener ÖVP-Chef kein Fettnäpfchen aus. Jetzt legt der Tollpatsch seine Autobiografie vor. Er erzählt darin von den spannendsten Ereignissen und größten Erfolgen seines Lebens auf dreieinhalb Seiten. Packende Lektüre!

Die Bibel (Überarbeitete Neuauflage) von Erwin Pröll

Nach dem großen Erfolg der Erstauflage ergänzt Erwin Pröll jetzt sein Meisterwerk um Gebote der Gegenwart, wie etwa “Du sollst vor dem Kreisverkehr nicht blinken”, oder “Wer den Haarkranz nicht ehrt, ist die Mindestsicherung nicht wert.” Ein göttliches Lesevergnügen.

Per E-Bike durch die Galaxie von Maria Vassilakou

Ein witziges Science-Fiction Abenteuer quer durch das Weltall. Maria irrt auf ihrem E-Bike von Planet zu Planet und findet am Ende sogar den Sinn des Lebens: 42 Begegnungszonen. Einfach abgefahren!

24 Kommentare

24 Comments

  1. Elisabeth Sailer

    23.01.2017 um 09:33

    Hallo liebes Tagespresse-Team!
    Einfach genial was ihr da so schreibt…weiter so und vielen Dank. Ihr zaubert mir in aller Frühe schon ein Lächeln auf’s Gesicht!

    Liebe Grüsse
    Eure
    ElSa

  2. yolo

    14.01.2017 um 00:28

    saugeil x’D

  3. haraldus

    12.01.2017 um 18:11

    sorry, ihr bnibliofilen-
    zu dr häupl michael würde eher passen

    „könig alkohol“ vom london jack..
    C2 H5 OH;;;CHEMISCHE FORMEL::
    dANN ALS nACHKLANG…
    michis Leber wächst mit ihren aufgaben..
    euer haraldus

  4. Ritschi

    11.01.2017 um 20:09

    Theresa May: Brrrexit in may and go away

    Wie vermittle ich den EU-Kontinentalern, was britischer Humor ist und dass die anderen Länder am Ende nichts zu lachen haben werden

  5. NieKlassenPrimus

    11.01.2017 um 08:32

    Eure Buchvorschläge sind echt leiwond!!!!!!! Bitte bitte noch mehr davon!
    :)))

  6. Derwisch Kickl

    11.01.2017 um 00:14

    So eine Gemeinheit. Schon wieder wird die FPÖ benachteiligt: Kein einziger Effe ist in der Bestenliste. Seit „Mein Kampf“ wieder erscheint, hat doch die Belletristik der erfundenen Geschichten von FPÖ-Politikern Aufwind.

    Nehmen sie z.B. meinen „Leitfaden zum Hassposting“, oder meine „Sammlung der Lügen aus der Lügenpresse“. Mein Kochbuch mit dem gegrillten Marokkaner ist doch fast ein Bestseller. Bitte, ich will auch in die Bestenliste, bitte, bitte

  7. Ich

    10.01.2017 um 15:40

    Des weiteren kommt noch ein offizielles Buch des ÖFB heraus: „Verlieren liegt in unserer Natur – Pur“

  8. Karin

    10.01.2017 um 15:23

    S. Freud: Inkompetent und trotzdem Kern: die Überbewertung der Kernkompetenz in der Moderne.

  9. Rameaus Neffe

    10.01.2017 um 12:26

    Aber hat Erwin Pröll nicht erst vergangenes Jahr den zweiten Teil vom „Schatz im Silbersee“ veröffentlicht?

    • Johnny B. Goode

      10.01.2017 um 12:44

      Das hat er und hat das gleich als Teil der Bibel hinein reklamiert. (Erwin 2, 3 – 96)

  10. Ophicus

    10.01.2017 um 11:31

    Es gibt noch ein paar Anwärter für die Spitzenplätze

    P. Pilz – „Stammtischg’schichten und Heimatsachen“
    Ein emotionalen Roman über jungen Parteisoldaten, der aus dem Wahlkampf nach Hause kommt und bedrückt feststellen muss, dass er sich von seiner Familie und seinen Freunden entfremdet hat. Denn nach allem was er erlebt hat ist er zu sehr zu dem geworden, was er bekämpft hat. Unfähig die neue Lebensweise aufzugeben ringt er mit seinem Umfeld und seiner eigenen Identität.

    H.J. Schelling – „Die Blechkasse“
    Obwohl eigentlich ein Selbsthilfebuch begeistert diese Anleitung zur Verwendung von Registrierkassen mit sprühendem Witz und einem herrlich feinen Sinn für Ironie. Neben nützlichen Tipps für die technische Handhabung beschäftigt sich dieses Buch eher mit der psychologischen Seite der Kassenpflicht und erklärt so ganz nebenbei den Sinn des Lebens. Der Untertitel „Mit Begeisterung scheitern“ ist passend gewählt.
    Mit einem Vorwort von Till Eulenspiegel.

    H.C. Strache – „Der Hofer war’s“
    An sich schien es ein friedlicher Parteitag unter Freunden zu seien, aber als er nach erfolgreicher Wiederwahl zum Spitzenkandidat für acht Bundesländer zufällig ein Gespräch mithört wird HC mit einer Verschwörung konfrontiert, deren Ausmaße er zunächst selbst kaum glaubt.
    Kann er schlussendlich aufdecken, wer am Buffet den letzten Döner gegessen hat?
    Nach „Haider muss weg“ und „Das Leben ist kein Bienenzüchterverein“ der dritte packende Politthriller des Großmeisters der politischen Groschenromane.

    • Pepi

      14.01.2017 um 17:41

      Großartig ;-)

  11. tomj

    10.01.2017 um 11:28

    Kern: „Vom Schlepperkönig zum ungewählten Kanzler – ein Sittenbild der Republik“

    Upps, das ist ja wahr und keine Satire…

    • Matthias

      10.01.2017 um 13:51

      Ja das trauen sie sich halt noch. Satire darf doch nicht alles..

    • K. Kika

      10.01.2017 um 19:51

      Gut gemeint ist nicht gut geschrieben – Kanzler wurden noch nie gewählt, upps nur die dummen+denkfaulen wissen das nicht.

    • Mark

      10.01.2017 um 20:42

      Welcher Kanzler wurde gewählt?

  12. B. Serwisser

    10.01.2017 um 11:21

    In die Bestsellerliste hat sich ein unverschämtes Fake eingeschlichen, das auf reinem Wunschdenken beruht!

    Das Buch von Sebastian Kurz wird nämlich heißen „Warum ich als ÖVP-Obmann gescheiter bin“, und nicht „…. gescheitert“!

    Was so ein einziger Buchstabe ausmachen kann…….

    • Erwin der Allmächtige

      10.01.2017 um 23:17

      „Warum ich als ÖVP-Obmann gescheiter bin“
      Weil ich ihm dann endlich sage was er tun soll.

  13. Die Götter müssen verrückt sein

    10.01.2017 um 11:20

    In Kürze (shortly) und ohne Verzögerung (without von delay) soll auch noch Mitzi Fekters „English für the Anfängers“ herauskommen – man darf gespannt sein.

  14. g.r.

    10.01.2017 um 11:13

    Es fehlt noch Buch Nr. 9:
    Christian Kern – Der Mann ohne Eigenschaften

    • Ophicus

      10.01.2017 um 11:32

      Das ist aber ein Plagiat der Faymann Biographie.

  15. Molski

    10.01.2017 um 10:49

    brauche aus den Archiven ein ÖBB Fahrplan, von Christian Kern, das zwar nie funktionierte, aber das tun die neue nicht, genau wie das Konzept der SPÖ

    • Johnny B. Goode

      10.01.2017 um 12:49

      Wie meinen?

      • Dirty Campaigner

        10.01.2017 um 23:19

        Bastis erste Schreibversuche als Möchtegernkanzler ;)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Über diese Seite

Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Copyright © Die Tagespresse Medienproduktion GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben