Am Freitag wird in der Hofburg doch nicht getanzt! Der umstrittene Akademikerball der FPÖ muss wegen extremer Feinstaubbelastung in der Hofburg abgesagt werden. Jeder Raum des Gebäudes ist mit dichtem, gesundheitsschädlichem Rauch gefüllt.

„Was geht es mich an? Lasst den Feinstaub doch“, sagt Bundespräsident Alexander Van der Bellen, während er eine komplette Stange Zigaretten anzündet und mit drei Zügen inhaliert. Woher der Feinstaub plötzlich komme, wisse er nicht. Um die ungewöhnlich hohe Belastung in der Hofburg zurückzudrängen, wird es ab sofort pro Arbeitswoche fünf autofreie Tage in der Wiener Innenstadt geben.

Schwere Atemnot

„Wien ist derzeit stark von Feinstaub betroffen, aber Werte wie innerhalb der Hofburg haben wir noch nie gemessen“, so Dr. Michaela Jelinek vom AKH Wien. Jeder, der die Hofburg betreten habe, erlitt schwere Atemnot und muss derzeit behandelt werden. Das Gebiet rund um die Hofburg ist evakuiert worden. Smog-Experten aus Peking beraten die Stadt Wien.

Enttäuschte Gäste

„Ich habe mich schon so auf den Ball gefreut“, sagt JUS-Studentin Hitlerike Stahlhelm, 21, aus Wien-Döbling. „Wenn ich Emotionen empfinden könnte, würde ich jetzt weinen. Herzlichen Dank an den linksfaschistischen Marlboro-Stalin in der Hofburg“. Alle Betroffenen können ihre Karten zurückgeben oder spenden. Das Geld soll hunderten Burschenschaftern zugutekommen, die nach dem 50. Lebensjahr noch immer Jungfrau sind.