Schlechte Nachrichten für Feierwütige! Wiens Bürgermeister Michael Häupl erlässt eine Seuchenwarnung für das Gürtellokal Loco. Dort sind das Zika-Virus, die Tollwut und Ebola ausgebrochen. Das Lokal wurde geräumt und wird derzeit chemisch gereinigt.

Eigentlich wollte BWL-Studentin Lisa S., 18, mit ihren Freundinnen ganz normal im Loco feiern und nach 13 Gläsern Long Island Ice Tea nach einem mehrtägigen Filmriss in einem Kuhstall in Niederösterreich aufwachen – doch daraus sollte nichts werden. Denn kurz nach Betreten des Lokals traten bereits erste Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Pestbeueln und Nahtoderfaherungen auf. Derzeit befindet sich S. im AKH Wien. Wie sich die aggressiven Viren im Lokal ausbreiten konnten, ist unklar.

Häupl beruhigt

Laut ersten Schätzungen des Gesundheitsministeriums könnten bis zu 90% aller WU-Studienanfänger bereits erkrankt sein. „Wir arbeiten auf Hochtouren an einer Lösung, um diesem Wahnsinn im Loco ein Ende zu bereiten“, so Bürgermeister Häupl, der in einem Chemikalienschutzanzug im Loco steht, den vierten Cuba Libre trinkt und „Wannabe“ von den Spice Girls mitsingt.

Enttäuschung

„Ich wollte heute im Loco eine Erstsemestrige schwängern, das fällt damit wohl leider aus“, erzählt IBWL-Student Lukas G., 23, enttäuscht. Er tritt die Heimfahrt an, da er auch im benachbarten Ride Club kein Glück hatte. Auch dieses Gürtellokal soll befallen sein. „Immerhin ist hier die Situation weniger dramatisch. Im Ride Club gibt es seit Jahren schon keinerlei Spuren menschlichen Lebens“, so Häupl.

(Sebastian Huber. Foto: pitrs10/Depositphotos.com, Montage)